Von Cancun bis Buenos Aires

                      Von den Maya zu den Gauchos




Eine Reise durch Mittel- und Südamerika


Uruguay






27. September 2013               Buenos Aires  -  Montevideo


Nach wackligem Flug mit Turbulenzen ohne Ende von Asuncion nach Buenos Aires setzte der Pilot die Maschine aber butterweich auf die Landebahn auf.

Einreise ging fix ohne jegliche Sachen auszufüllen und somit kam man zügig per Bus in die City ins gebuchte Che Lagarto Hostel. Hier dann nur noch eingecheckt und ab in die Federn, bevor es morgen per Fähre nach Uruguay ging.



                  _____________________________________________________________________________




Für den Samstag hatte man sich im Vorfeld schon die Fähre nach Montevideo in Uruguay gebucht, welche um 8 Uhr in Buenos Aires ablegte und Montevideo nach 3 Stunden erreichte.




Diese legt dann direkt im Zentrum der Stadt an und man kann von dort gemütlich zu Fuß die City erreichen. Im Zentrum wurde dann erstmal zum Mittagessen eingekehrt und dort ließ der Sportteil der Zeitung böses ahnen...

Alle Spiele des Wochenendes wurden kurzfristig auf einer Sondersitzung am Freitagabend abgesagt. Selbstverständlich hatte man am Freitag noch alle Termine auf Verbands- und Vereinshomepages bestätigt, aber die Entscheidung kam ein paar Stunden später. Die Schiedsrichter legten für dieses Wochenende ihre Arbeit nieder und streikten bis einschließlich Montag.

Na ja, trotzdem mal per 21er Bus raus zum Estadio Centenario gefahren, wo eigentlich heute El Tanque Sisley auf den Club Nacional treffen sollte. Aber hier leider die Bestätigung für die Absage des kompletten   Spieltages und die Verlegung aufs kommende Wochenende. Ganz bitter!

Na ja, Kopf nicht hängen lassen, kommendes Wochenende nächste Chance nutzen. Was will man machen...

Somit gings zurück in die City, welche ausgiebig besichtigt und für ganz nett befunden wurde. Herz der Stadt ist die schöne Plaza Independencia mit dem Stadttor.












Hier ist dann auch die Grenze zwischen Alt- und Neustadt. Die Altstadt kommt mit vielen schönen Gassen und netten Plazas daher. Viele Straßenhändler haben hier ihre Stände aufgebaut und verkaufen allerlei Souvenirs.

Genug gesehen gings Fußballtechnisch unverrichteter Dinge wieder zurück nach Buenos Aires.



Mit ein paar Frust Cervezas wurde der Abend im Hostel beendet...



              ___________________________________________________________________________________



hier geht die Reise weiter nach Argentinien


             __________________________________________________________________



05. Oktober 2013                    Montevideo


Eine Bootsfahrt die ist lustig, eine Bootsfahrt die ist schön...

Nach dem Motto gings heute zum zweiten mal per Buquebus Fähre rüber nach Uruguay, nachdem ja bekanntlich der letzte Spieltag kurzfristig verlegt wurde.



Für dieses Wochenende war dann am Samstag das Auswärtsspiel vom Club Penarol auf 17 Uhr ins Centenario terminiert. Somit wurde ebenfalls noch eine Übernachtung fällig, da die letzte Fähre Montevideo um 18 Uhr verließ. Gegen Mittag war dann die Hauptstadt erreicht und gemütlich schlenderte man den bekannten Weg ins Zentrum zum Che Lagarto Hostel.

Eingecheckt verblieb man bis zum Spiel im Hostel, da man die Stadt ja bereits letztes Weekend ausgiebig begutachtet hatte. Gegen 15.30 Uhr dann die paar Meter rüber zum heutigen Kick.



                          Montevideo Wanderers FC  -  Club Atletico Penarol

                                              Estadio Centenario



Am Stadion angekommen, befindet man sich an einer traditionsreichen Spielstätte des Fußballs. Nicht nur das das Centenario das größte Stadion in Uruguay ist, sondern es war auch der Spielort der ersten   Fußballweltmeisterschaft im Jahre 1930.









Erstes Spiel im Ground war somit am 18. Juli des Jahres, das WM Spiel Uruguay - Peru. Die Gastgeber gewannen bei dieser WM auch das Finale mit 4-2 gegen Argentinien und dürfen sich seitdem erster Weltmeister nennen. Vor den Toren erinnert ein kleines Denkmal an diesen Erfolg und auch die anderen Weltmeister der folgenden Jahre wurden eingebracht.

Von der ursprünglichen Kapazität von 100.000 Zuschauern, sind nach Renovierungen heutzutage nur noch 73.610 Plätze aus Sicherheitsgründen vorhanden.









Gespielt wird hier heute nur da das Stadion der Montevideo Wanderers F.C. nicht ganz ausreicht für die vielen Fans von Penarol und somit stieg der Kick im Nationalstadion.

Gut 10.000 Fans kamen zum Nachmittagskick, wo die Penarolfans quasi das ganze Stadion einnehmen durften und die wenigen Fans der Wanderers gerade mal 2 Blöcke auf der Hauptseite bekamen. Aber selbst diese wurden nicht voll und auch der Support ging im weiten Rund unter.








Die Fans von Penarol hingegen machten mit dem Barra Amsterdam recht gute und durchgängige Stimmung.
Spielerich entäuschte Penarol am heutigen Tage und kam über ein 1-1 Unentschieden nicht hinaus.





Als die letzten Sonnenstrahlen dann so langsam verschwanden, pfiff der Schiri die Partie dann auch ab und gemütlich gings zu Fuß zurück zum Hostel.

Morgen dann zurück nach Buenos Aires zu den zwei letzten Spielen der Tour.



        

hier geht die Reise weiter nach Buenos Aires



               ___________________________________________________________________



hier geht die Reise zurück nach Paraguay