Hopping zwischen Anden und Copacabana


Brasilien






Juli 2010               Lima  -  Sao Paulo  -  Rio de Janeiro


Nach 4 stündigem verschlafenen Flug aus Lima in Peru nun in Sao Paulo angekommen und mit ein wenig Aufenthalt gings weiter nach Rio de Janeiro an den Zuckerhut. 32 Grad erwarteten einen und via Real Bus gings in gut 1 1/2 Stunden vom Airport zur Copacabana zum gebuchten Toledo Hotel, nur einen Block vom Strand entfernt.

Nur kurz eingecheckt und abgeklärt, wie man zum heutigen Match kommt und schon gings zur Metrostation und von da bis zur Haltestelle Central, wo man noch umsteigen musste, in einen Vorstadtzug bis zur Station Engenho de  Dentro.



                                       Duque de Caxias  vs  Portuguesa Sao Paulo

                                 Estadio Olimpico Joao Havelange, Rio de Janeiro




Hier direkt an der Haltestelle lag das Estadio Olimpico Joao Havelange, Heimground von Botafogo Rio de Janeiro, kurz auch Estadio Engenhao genannt. Heute also Austragungsort der Serie B, Begegnung Duque de Caxias - Portuguesa Sao Paulo.

Deren eigentlicher Ground reicht nicht ganz den Bestimmungen des Verbandes und somit muss der Club in verschieden Stadien seine Heimspiele austragen.





Der Ground sieht schon von aussen echt überragend aus und erinnert von innen ein wenig an das Estadio do Dragao vom FC Porto. Komplett überdacht und schönes geschwungenes Dach, wobei die Hintertorseiten nach hinten geöffnet sind. 





Nur schlappe 250 Zuschauer wollten den Zweitliga Kick sehen und zwei kleinere Fangruppierungen aus Rio und Sao Paulo machten sich links und  rechts der Hauptseite bemerkbar. Übelst lange Zaunfahnen wurden befestigt und die Jungs aus Duque de Caxias hatten sogar 2 Schwenkfahnen dabei und warfen in Abständen extrem laute Böller in den Innenraum.

Nach einem Böllerwurf in die Zuschauerränge hatte die Policia dann aber genug von dem Spass und somit mussten in der 70. Minute alle Zaunfahnen abgehangen werden und die Gruppierung aus Rio musste ihre Plätze räumen und wurde nach draussen gebeten.



Dort gabs dann noch einen kleinen Disput mit den Herren der Polizei, was in einem abhauen der Jungs in   Richtung Bahnhof endete. Ziemlich intressantes Spiel - ging nach spannendem hin und her mit 3-2 an die Hausherren, wobei sie 2 mal den Rückstand aufholten.

Nach dem Match wieder gemütlich via Zug und Metro zurück an die Copacabana, wo es übelst am schütten war, zur verdienten Nachtruhe.

                           

                 ______________________________________________________________________________



Der nächste Tag startete dann recht regnerisch und man konnte nicht viel machen, ausser mal die Copacabana entlang gegangen, sowie den Ipanema Beach erkundet.





Am frühen Abend gings dann via Metro raus zum Maracana wo heute das kleine Derby Flamengo vs. Botafogo um 21 Uhr anstand.


 

                                 Flamengo Rio de Janeiro  vs  Botafogo Rio de Janeiro

                                                     Estadio do Maracana, Rio de Janeiro






Grosser ovaler Ground, aber auf Grund des Regens kamen nur knapp 20.000  Zuschauer zum Derby. Die Gäste aus Botafogo klar in der Mehrheit und auch um längen stimmgewaltiger als der Heimanhang.






Zum Intro zündeten beide Seiten etwas Pyro was recht nett aussah. Riesige Zaunfahnen in beiden Kurven im Oberrang und durchweg Stimmung liessen das Derby recht gut gefallen.

Laut befragtem Kollegen neben mir wäre aber Fla vs. Flu natürlich besser. Gut kommen wa halt nochmal wieder ;-)






Das Spiel auf einheitlichem Niveau, wobei eine Aktion das Match entschied und für den 1-0 Heimerfolg sorgte. In strömendem Regen gings nach dem  Match wieder gen Copacabana, wo so grad noch der Meckes geentert werden konnte.

                _______________________________________________________________________________



Am nächsten Morgen war eigentlich der Ausflug auf den Zuckerhut geplant, aber beim Blick aus dem Frühstückssaal auf die Copacabana waren wiedermal nur tiefhängende Wolken und Sprühregen zu sehn. Glaub ich  spinne...Rio im Regen gibts doch nit.

Also Ausflug gecancelt und auf hoffentlich Morgen verschoben. Der Versuch mal ein wenig durch die Gegend zu streifen endete nach wenigen hundert Metern im Benfica Cafe, wo es Brausen für 1 € gab und der Pulli schon halb durchnässt war.




Also  dümpelte man den Tag so rum, bis es wiederrum am Abend zum zweiten mal ins Maracana ging zum Match Fluminense - Prudente.


                      Fluminense Rio de Janeiro  vs  Gremio Prudente

                                        Estadio do Maracana, Rio de Janeiro                             

Wieder ca. 20.000  Leute da, wobei heute die Heimkurve im Oberrang komplett gefüllt war und noch stimmgewaltiger als Tags zuvor beide Kurven zusammen.





Gästefans waren keine auszumachen und die Heimseite zündete zum Intro, nachdem die Anzeigetafel von 10 runter gezählt hatte, gleichzeitig von links nach rechts kleine Bengalfackeln. Zwar nicht ganz so hell wie die Richtigen, sah aber trotzdem aufgrund der Masse ziemlich stark aus.






In der Halbzeit wechselte dann die halbe Kurve auf die andere Seite auf die Flu nun spielte, was der Stimmung im Heimsektor ziemlich schadete und nicht mehr an die erste Hälfte ran kam. Mageres Spiel und so passte dann auch das 1 -1 zum Verlauf. Altbekannter Weg via Metro heim ins Hotel und in die Nacht.


                    ______________________________________________________________________________



Aufgewacht.....Hui, Sonne am Himmel. Schnell mit Bus 511 in den Stadtteil Urca, wo die Seilbahn auf den Zuckerhut startet.

Mit einmal Seilbahn umsteigen erreicht man den Gipfel auf 395 m und hat eine schöne Aussicht  auf Rio. Leider ein wenig Wolkenverhangen konnte man jedoch einige gute Pics abschiessen, ehe es nach einem Cappuccino wieder bergab ging.  







Eigentlich war für heute auch noch die Christusstatue auf dem Corcovado angedacht, aber wurde wegen Wolkenverhangenem Gipfel auch wieder verworfen. Letzte Chance Morgen.... Die vereinzelten Sonnenstrahlen bei immerhin 26 Grad wurden aber noch für einen ausgiebigen Strandbesuch und Wellenreiten im Atlantik genutzt.

Direkt an der Strandpromenade blieb man nach Sonnenuntergang noch in einer Beachbar hängen ehe es Richtung Hotel ging.


                       __________________________________________________________________________



Letzter Tag Rio und eigentlich wollte man ja noch die Christusstatue besichtigen, aber wie auch in den letzten Tagen war mal wieder Regen angesagt. Also wird der Christus erst das nächste mal Rio gekreuzt :-)

Somit legte man sich nach dem Frühstück erstmal wieder hin und gegen Mittag gings dann mal ins Zentrum von Rio.




Doch auch hier fehlt der Charme der Stadtteile Copacabana, Ipanema oder Urca. Vorbei an auf Pappe   liegenden Streunern und in Müll wühlenden Menschen, bahnte man sich den Weg durchs Zentrum.

Auch hier paar nette Einkaufsstrassen, dass wars dann auch schon. Genug gesehen von dem nur mittelmässigem Stadtkern gings erstmal gemütlich was essen, ehe es mit Bus 437 zum letzten Event der Tour ging.


                                                    Vasco da Gama  -  Atletico Paranaense

                                                      Estadio Sao Januario, Rio de Janeiro



Das Estadio Sao Januario im Norden der Stadt war heute Austragungsort der Serie A Partie Vasco da Gama - Atletico Paranaense. Ziemlich dunkler und dreckiger Stadtteil erwartete einen, rund ums Stadion waren die Strassen gesperrt und Verpflegungsstände aller Art  aufgebaut.




Nach kurzem Rundgang wurde das Ticket besorgt und der Ground geentert. Schon die Aussenfassade liess auf einen schönen, alten Ground schliessen, was sich drinnen bestätigte.

Nur die Haupttribüne war überdacht, sonst rundherum Stehplätze und die andere Hintertorseite war offen und diente nur für die Anzeigetafel und für mal ganz was seltenes, die Trainerbänke. Schriftzüge und Wappen auf allen 3 Seiten liessen den Ground sehr gefallen.






Wieder riesige Zaunfahnen, viele Schwenkfahnen und sogar 200 Supporter aus Paranaense die gut Stimmung machten, boten ein schönes Bild im Stadion. Stimmung der Heimseite nur mittelmässig und auch sehr leise, wegen der fehlenden Überdachung.






Als Vorletzter der Tabelle musste heute mal ein Sieg her für den Aufsteiger aus Vasco da Gama, wo seit dieser Saison auch unser Abgang Ze Roberto kickt.

Dies sollte auch gelingen durch 3 schöne Tore und 2 Rote Karten für den Gegner, der nur noch den Anschlusstreffer machen konnte.



Nach dem Match stand wieder genau vorm Ground Bus 437 Richtung Copacabana bereit und in gut 40 Minuten war man wieder in schönen Gefilden. Der letzte Abend wurde noch mit paar Cervezas am Meer verbracht, bevor es am nächsten Morgen über Sao Paulo gen Germany und endlich ins warme ging.



                    ____________________________________________________________________________