Fussball zwischen Big Apple und Bermuda Dreieck


Trinidad & Tobago







August 2009            New York  -  Port of Spain


Der Hotel Shuttel brachte mich zum Newark International Airport, wo gegen Mitternacht die Continental Airlines gen Trinidad & Tobago aufbrach. Pünktlich gegen 5 Uhr Dienstagmorgen auf Trinidad gelandet, ging’s per Sammeltaxi mit einmal umsteigen für gerade mal 80 Cent zum City Gate, dem Busbahnhof von Port of Spain.



Zu Fuß wurde das Admirals Inn erreicht und man zeigte sich großzügig und ich konnte direkt aufs Zimmer. Kam einem sehr gelegen und so legte man sich erst mal noch 3 Std. wegen der kurzen Nacht im Flieger ab. Gegen Mittag raffte man sich dann mal auf und erkundete bei schwülen 32 Grad die Stadt, konnte aber nichts  besonders sehenswertes finden.

Eigentlich war für heute nur ein Match im Nationalstadion angedacht, welches aber kurzfristig auf 16 Uhr vorgezogen und ins Larry Gomes Stadium nach Arima verlegt wurde. Mir recht, denn somit konnte man den Doppler klarmachen, da um 19 Uhr noch ein Spiel im Marvin Lee Stadium angesagt war.

Kurze Infos am Busbahnhof eingeholt und dort wurde bestätigt, das das Marvin Lee Stadium eh auf dem Rückweg des Sammeltaxis aus Arima liegt.

Perfekt. Also erst mal ab ins 40 km östlich von Port of Spain gelegene Arima, wo man nach 45  Min. Sammeltaxifahrt ankam. Dort wurde Pizza Hut gesichtet und das Mittagsmahl war gesichert. Von Arima aus muss man dann noch kurz das Taxi wechseln, um in den Stadtteil Malabar zu kommen, wo einen das Larry Gomes Stadium mit dem Match Ma Pau FC vs. Tobago United erwartete.



                                                             Ma Pau FC  vs  Tobago United

                                                            Larry Gomes Stadium, Malabar





Haupttribüne überdacht und rundherum ein Rang mit weißen Sitzschalen hatte der Ground zu bieten, welcher ca. 1 Std. vor Kick off geentert wurde.

Nur magere 53 Zuschauer wollten den Erstligakick sehen und der Eintritt war auch for free. Bis zur 70. Minute passierte eigentlich nix, bis dann auf einmal ein Doppelschlag innerhalb von 4 Minuten zum 2-0 Endstand für Ma Pau den Sieg bedeutete.





                                                  Joe Public FC  vs  Caledonian AIA

                                                        Marvin Lee Stadium, Macoya

 

Abpfiff 17.50 Uhr, direkt in ein Taxi gesprungen mit Ankunft 18 Uhr Arima dort dann wieder ins Sammeltaxi Richtung Port of Spain und 18.30 Uhr direkt am Marvin Lee Stadium ausgestiegen (halbe Std. vor Kick off). Besser geht’s nicht.

Der Ground liegt ca. auf halber Strecke Arima- Port of Spain in Macoya und  hat auf der Haupttribünenseite 2 überdachte Stands zu bieten.


Hinter einem Tor noch 3 kleinere unüberdachte Tribünen, wo man sich auch niederließ. Dort war anscheinend der Trinidad Karibik Grassrauchertreff ansässig, denn jeder um mich herum hatte seine Pflanzen mit dabei und konnte nach belieben ernten, abzupfen, Rakete bauen und sich einen nach dem anderen in die Birne ziehen.

Dabei wurden bisher noch nie gesehene Baupläne vorgenommen und auch in Länge und Größe gab’s keine Grenzen. Puh, na ja zurück zum Ground... ;-)


Schöner Ground mit einzigem Manko: Kunstrasen. Joe Public FC vs. Caledonian AIA standen sich gegenüber und hier gab’s auch Tickets und ca. 400 Zuschauer waren vor Ort. Spannendes Match mit wildem hin und her und am Ende siegte Caledonian mit 3-2 über Joe Public FC.



Etwas schwindelig im Kopf und leicht wie ein Vogel schwebte man nach dem Match von der Tribüne gen Sammeltaxistand und war froh, mal wieder normale Luft einzuatmen...Port of Spain erreicht, verbrachte man den Abend in einer Hotelnahen Bar mit Karibikmusik und dem leckeren Carib Lager...

            _______________________________________________________________


Unsanft weckte einen Lady Gaga per Handywecker, um 8 Uhr aus den Federn am heutigen Mittwoch. Noch viel zu müde um aufzustehen, telefonierte man erst mal via Skype mit den Lieben zuhause, bevor es zum Frühstücksbuffet ging, bestehend aus Schokomuffins und Kaffee.

Rucksack verblieb im Hotel und mit dem Bus ging’s heute in den Norden der Insel, an den Maracas Bay. Einen der schönsten Strände Trinidads. Ca. 45 Minuten von Port of Spain über die North Coast Road zu erreichen. 



Wunderschön unter Palmen gelegen, eingebettet in unberührten Regenwald. Als erstes wurden die Bars gesichtet und mit einem schon liebgewonnenen Carib Lager ging’s an den Beach. Man verbrachte den ganzen Tag am Strand und im Meer, wo man später noch von irgendwas langem schwarzen, glitschigen am Oberarm berührt wurde. Es schlängelte sich einmal rum und zischte dann wieder ab.

Der Oberarm war direkt rot und brannte wie die Sau. Was das fürn Mopped war, konnte nicht lokalisiert werden. Als Arzneimittel wurde selbstverständlich direkt ein Carib Lager verputzt, damit die Heilung beginnen konnte. Am Abend ging’s erst zurück zum Hotel, den Rucksack einladen und direkt weiter zum Airport.  

Trinidad & Tobago ist auf jeden Fall eine Reise wert und bleibt in guter Erinnerung. 0.30 Uhr startete meine Continental Airlines back to Newark Airport, wo noch ein weiterer Tag New York City auf dem Programm   steht...


            ___________________________________________________________


hier geht die Reise wieder zurück nach New York