Auf Che Guevaras Spuren...                                                                
         Groundhopping in Cuba & Hispaniola





Dominikanische Republik





25. Mai 2017            Cap Haitien  -  Santo Domingo


Heute gings also weiter ins letzte Land der Reise, in die Dominikanische Republik. Caribe Tours bietet die Strecke im komfortablen Reisebus für 30 US$ an und kurz nach 8 Uhr morgens setzte sich unser Gefährt in Bewegung.



Beim Einsteigen erhält dann jeder Fahrgast eine kleine Schale mit Nudeln und eine Flasche Wasser gabs auch noch. Man selber schloß direkt die Augen und man wurde erst wieder kurz vor der Grenze wach, welche wir nach 1 1/2 Stunden Fahrtzeit erreichten.

Hier ging alles recht fix und inklusive Gepäckkontrolle waren wir nach 45 Minuten schon wieder auf dem Weg nach Santo Domingo.

Nach 8 Stunden Fahrt dann dort am modernen Busterminal von Caribe Tours angekommen, gings für uns mit einem Uber Fahrer zu unseren gebuchten Unterkünften in die Altstadt.



Der Fahrer setzte uns erstmal am Island Life Backpackers ab und danach fuhr er Franzi und Peter in deren Hotel. Dort gab es wohl Unstimmigkeiten über den vereinbarten Preis, aber Franzi machte ihm klar das er sich sein mehr gefordertes Geld woanders ergaunern sollte...

Daraufhin schlug er wohl auch noch bei uns auf, während wir aber grad Geld ziehen waren. Zurück kam er aber nicht mehr, was ihm aber auch nichts genützt hätte, ausser ein paar weiteren Backpfeifen unsererseits.

Den Abend verbrachten Andreas und ich in einer Pizzeria und danach im schönen Hostelgarten bei ein paar Drinks.


                   ___________________________________________________________________________



26. Mai 2017                Santo Domingo


Für mich bereits der dritte und wohl auch letzte Besuch in Santo Domingo und da man sich noch ein wenig auskannte, miemte man heute mal den Reiseführer für unsere kleine Truppe.

Alle bekannten Plätze und Gebäude wurden abgelaufen und nach einem kurzen Stopp im Stadtteil Chinatown endete unser kleiner Rundgang am Hauptplatz der Stadt mit der netten Basilika.


























Wir trennten uns nochmal kurz in die jeweiligen Unterkünfte, bevor es am Nachmittag per Metro zum Länderpunkt ins Nationalstadion ging.



                                       Club Atletico Pantoja  -  Moca FC

                                        Estadio Olímpico Félix Sánchez



Das Spiel war eigentlich für den heutigen Freitag um 16 Uhr angesetzt, aber man entschied sich kurzfristig für den Kick Off für 19 Uhr und somit gabs für uns das erste Flutlichtspiel in der dreijährigen Geschichte der Liga Dominicana de Fútbol.








Die Metrostation befindet sich dann auch direkt am Stadion und nach ein paar Metern ist man bereits am Eingang. 100 Pesos waren zu zahlen und man bekam doch glatt eine nette Eintrittskarte sogar mit Begegnung drauf.

600 Zuschauer zog das Match an, welche sich alle auf der Haupttribüne im 35.000er Stadion einfanden. Für Verköstigung war auch gesorgt indem ein paar Frauen mit kalten Getränken und Snacks durch die Reihen wanderten.










Der Tabellenführer Club Atletico Pantoja tat sich am heutigen Abend schwer und unterlag den Gästen von Moca FC mit 0-1. Sehr zur Freude der gut 200 Gästefans im weiten Rund.







Somit auch den letzten Länderpunkt der Tour erfolgreich eingetütet, gings für uns vom Stadion per Taxi für 200 Pesos zurück in die Altstadt, wo wir uns von unseren beiden Reisepartnern verabschiedeten.

Uns zieht es morgen weiter nach Punta Cana und für die beiden gehts nach Puerto Plata.

Der Restabend wurde gemütlich im Hostel verbracht, ehe es in die Federn ging.



                 ____________________________________________________________________________



27. Mai 2017                  Santo Domingo  -  Punta Cana  -  Köln


Heute stand also die letzte Etappe nach Punta Cana auf dem Programm und Expreso Bavaro brachte Andreas und mich in 3 Stunden für 400 Pesos in die Touristenmetropole am Meer.

Hier checkte Kölner im Lodging Beach House für 2 Nächte ein, wohingegen ich mich bereits am Abend per Eurowings Flieger nach Köln in die Heimat aufmachte.

Aber es war noch Zeit genug für 5 nette Stunden am Punta Cana Beach mit Coronas und ein paar Schwimmrunden im Meer.

Absolut netter Beach hier mit angenehmen Preisen für eine Touristenregion.







Gegen 17 Uhr war es dann für mich aber Zeit per Mopedtaxi zum Airport aufzubrechen und mit herrlichem Fahrtwind um die Ohren brachte mich der Fahrer in gut 30 Minuten zum Punta Cana International Airport, wo der Airbus A330 mich pünktlich zurück nach Germany brachte.

Cooler Kurztrip mit netten Leuten... Hoffentlich bis bald mal wieder...


                   _____________________________________________________________


hier geht die Reise zurück nach Haiti