Road to Russia 2018 - Karibik und Guyanas


Dominican Republic






07.Juni - 08.Juni 2015            Frankfurt - Santo Domingo - Willemstad


Im Juni stand bereits die zweite Runde der CONCACAF WM Qualifikation für Russland 2018 an und einige nette Ziele waren noch dabei und luden zu einer weiteren Karibiktour ein. Mit Condor buchte man sich für  den Hinflug in die Dominikanische Republik nach Santo Domingo ein und zurück sollte es dann von Barbados aus gehen.

Als die genauen Ansetzungen der 2. Runde dann kamen, passte mir die Begegnung in Santo Domingo und die damit verbundenen teuren Weiterflüge gen Antigua nicht mehr so ganz ins Programm und somit entschied man sich nach einem kurzen Stopover direkt weiter nach Curacao zu reisen.



Somit also gegen 2 Uhr Nachts am Las Americas Airport in der Dominikanischen Republik gelandet, wo man sich noch bis zur Morgendämmerung die Zeit vertrieb. Als es dann langsam hell wurde und der Tag begann, gabs von der Flughafeninfo die übliche Lüge das es keine öffentlichen Busse in die Stadt gäbe und man für 40 $ auf die Taximafia zurückgreifen sollte...

Also mal was vom Terminal weg geschlendert und schon standen ein paar Mopedfahrer bereit, welche einen für 1 € zur 2 km entfernten Hauptstraße brachten, von wo dann ein Minibus für einen weiteren Euro in die City fuhr. 
 



Erstes Ziel war das historische Zentrum, die Zona Colonial, der Stadt welche zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Am Westufer des Ozama Flusses gelegen, beherbergt die Zona Colonial etliche Sehenswürdigkeiten der Stadt, welche alle bequem zu Fuß zu erreichen sind.

Man startete mal am Plaza de Espana mit seinem schönen Palast Alcázar de Colón, welcher damals Sitz des Vizekönigs war. Durch weitere schöne Gassen gings mal zur Kathedrale von Santo Domingo und man machte mal einen Abstecher zum Meeresboulevard.









Um die Mittagszeit gabs ein leckeres Essen in der City, bevor man auf die andere Flußseite zum Faro a Colon, dem meistbesuchten Denkmal der Republik schlenderte. Vor etlichen Jahren war man schonmal hier und seitdem hat sich auch nichts geändert.








Der riesige Bau in Kreuzform ist 240 m lang, 34 m breit und ganze 46 m hoch. Erbaut als Zeichen für den 500. Jahrestag der Entdeckung des Kontinents Amerika, wurde der Bau erst wenige Tage vor seiner Eröffnung 1992 fertiggestellt.

Im Inneren sollen sich in einem Sarkophag die Gebeine von Christopher Kolumbus befinden, was bis heute aber nicht eindeutig bewiesen ist.

 







Mittlerweile war es Nachmittag geworden und für mich Zeit zurück zum Airport aufzubrechen. Wieder gings per Minibus und Moped zurück ans Terminal wo gut 2 Stunden später mein Insel Air Flieger nach Curacao aufbrach.




Überpünktlich nach nur einer Stunde Flugzeit auf dem Hato International Airport im Norden der Insel gelandet, wurde kurz Geld gezogen und mit Bus 4B gings in gut 20 Minuten ins Zentrum nach Willemstad. Hier am Otrabanda Busbahnhof  ausgestiegen, gings zu Fuß ins gebuchte Ritz Hostel wo man eigentlich direkt ins Bett wollte.

Da man aber noch mit der Zimmerkollegin aus Wolfsburg samt Ihrer Freundin aus Eindhoven ins Gespräch kam, erzählte man bei ein paar Getränken bis in die Nacht, bevor ein langer erster Tag nett zu Ende ging.


                 _________________________________________________________________________



hier geht es weiter zum Teil II der Tour, auf die Insel Curacao