Von Cancun bis Buenos Aires  

                      Von den Maya zu den Gauchos




Eine Reise durch Mittel- und Südamerika


Costa Rica




26. August  -  28. August 2013     San Jose     


Nach kurzer Nacht also rüber zu TICA Bus, welcher heute wieder mal auf die Minute pünktlich nach Costa Rica aufbrach. Insgesamt dauert die Fahrt von Managua nach San Jose rund 9 Stunden, je nach dem wie lange es an der Grenze dauert.

Mit insgesamt nur einer Stunde an beiden Grenzposten lief alles recht fix über die Bühne und es hieß Welcome to Costa Rica.




Jenseits der Grenze sah alles schon wieder viel sauberer aus als in den Ländern zuvor und am Nachmittag erreichte man San Jose.

Hier gings zu Fuß in die City zum gebuchten Costa Rica Backpackers. Nettes Hostel mit schönem Garten inklusive Pool für gerade mal 9 € die Nacht.

Erstmal Geld getauscht ( 1 € = 657 Colones ) und kurz zum Abendessen eingekehrt, ehe der Abend an der Hostelbar mit ein paar Imperial Cervezas ausklang.





            ______________________________________________________________________________________




Ein bewölkter Tag begrüßte einen am nächsten Morgen, wo der Himmel sehr nach Regen aussah. Nach dem Frühstück also mal direkt in die schöne Innenstadt von San Jose, welche sehr westlich daher kommt.

Amerikanische Fastfood Läden an jeder Ecke, umringt von netten Einkaufsstraßen und sehenswerten Gebäuden, lassen die Hauptstadt Costa Ricas wie eine europäische Hauptstadt wirken.

Der erste Weg führte einen in den Parque Nacional und von dort weiter durch die City zur Catedral Metropolitana mit angrenzendem Parque Central.








Nicht weit entfernt stößt man auf den schönen Plaza de la Cultura wo das Teatro Nacional mit seiner Beethoven Statue zu finden ist. Schönstes Gebäude für mich persönlich ist allerdings die Hauptpost mitten im Zentrum mit ihrer sehenswerten Außenfassade.







Alles gesehen bestieg man den Bus in Richtung Stadion um schon mal ein paar Bilder im hellen vom Ground zu machen.

Die Busse zum Estadio Nacional fahren am Teatro Nacional los und halten direkt am Eingang des Stadions. Gute 20 - 30 Minuten und 190 Colones sind dafür aus der Innenstadt einzuplanen.








Bis zum Kick Off am Abend blieb danach noch genug Zeit um im Hostel am Pool zu entspannen, ehe es heftigst an zu regnen fing. Gegen 18 Uhr eine Regenpause genutzt und trockenen Fußes erreichte man erneut das Estadio Nacional.





                                              CS Cartagines  -  AD Isidro Metapan

                                             Estadio Nacional de Costa Rica

                                             CONCACAF Champions League



Der wunderschöne Ground faßt 35.093 Zuschauer und liegt im Stadtteil La Sabana inmitten eines Parks. 2 wuchtige geschwungene Tribünendächer überspannen die Längsseiten und machen das Highlight des Stadions aus. Die kleineren Hintertorseiten sind unüberdacht und beherbergen die Anzeigetafeln.

Am 26. März 2011 wurde die neue Arena eröffnet und ersetzt seitdem das alte Estadio Nacional. 110 Millionen US$ Baukosten hat das Projekt verschlungen.

Gebaut wurde das Stadion von der Chinesischen Firma Anhui Foreign Economic Construction, was bei einem Treffen der Präsidenten beider Länder im Oktober 2007 beschlossen wurde. Passend dazu lautete natürlich auch das Eröffnungsspiel Costa Rica - China, welches damals  2-2 Unentschieden endete.








Zur heutigen Partie der CONCACAF Champions League trafen sich die Mannschaften von C.S. Cartagines und A.D. Isidro Metapan.

Der  eigentliche Heimground von Cartagines erfüllte nicht die Auflagen des CONCACAF Verbandes und somit musste man ins 22 km entfernte Estadio Nacional in der Hauptstadt ausweichen.





Gut 4.000 Zuschauer kamen somit am heutigen Abend ins weite Rund wo lediglich eine Längsseite geöffnet wurde. Auf der anderen Seite waren nur ein paar Plätze der Presse und einige Ledersessel der VIP`s besetzt.








Strömender Regen zu Beginn des Spiels machten aus dem Kick mehr eine Rutschpartie als ein Fußballspiel. Beide Teams mühten sich jedoch um ein ansehnliches Spiel, brachten aber bis zum Abpfiff die Kugel nicht über die Linie.

An der Hauptstraße griff man direkt nach dem Spiel den Bus zurück ins Zentrum ab und schlenderte von dort aus gemütlich zum Hostel. Hier ging der Abend wiederum an der Hostelbar zu Ende.



               ___________________________________________________________________________________




Letzter Tag San Jose und bevor es am Abend per Nachtbus weiter nach Panama gehen sollte, wurde der Tag relaxt am Pool und in der City verbracht.

Gegen 22 Uhr schlug man dann am TICA Bus Terminal auf, wo um 23 Uhr die 16 stündige Reise nach Panama City begann.





hier geht die Reise weiter nach Panama


                __________________________________________________________________



hier geht die Reise zurück nach Nicaragua