Fussball zwischen Big Apple und Bermuda Dreieck


Bermuda







August 2009                 New York  -  Hamilton


Heute ging es um 6:00 Uhr zum JFK Airport, um den Jetblue Air Flieger auf die Bermuda Inseln nach Hamilton zum nächsten Länderpunkt zu erwischen....

Viele Schiffe und Menschen sind spurlos im Bermuda Dreieck verschwunden, aber der Jetblue Bomber fand den Weg und landete pünktlich auf dem L. F. Wade International Airport zu St. George`s. Per Bus ging’s bei über 35 Grad und klarem Himmel in die Hauptstadt Hamilton.



Da die Bermudas eine der exklusivsten und auch kleinsten Inseln der Karibik sind, gelten dort auch eigene Regeln, was Touristen betrifft. Kein Autoverleih an Touris, keine Campingplatzbenutzung und keinerlei Hostels, geschweige denn Jugendherbergen sind hier zu finden.

Lediglich Nobelhotels und Guesthouses, die aber den Preisen der Hotels fast gleich kommen heben das exklusive Ambiente hervor.




Also was soll der Geiz und schon im Vorfeld im 5 Sterne Bunker " The Hamilton Fairmont Princess " für 3   Nächte eingebucht.

Der Portier stellte seinen goldenen Gepäckwagen sofort wieder in die Ecke, als er mich nur mit Rucksack auf`m Rücken ankommen sah und hielt mir nur freundlich die Tür auf....;-) Dafür gibt’s aber keinen Dollar extra :-)

Eingecheckt, sofort die Anlage unter die Lupe genommen, für sehr gut befunden und direkt am Pool niedergelassen und während einen das Cabana Girl mit Evian Wasser bestäubte, kam auch schon der bestellte Cuba Libre...




Die Innenstadt Hamiltons wurde nach Sonnenuntergang erkundet, ist aber aufgrund der kleinen Ausmaße der Insel schnell erklärt. Die Front Street, die am Hafen vorbeiführt, ist die Hauptmeile mit Bars und Restaurants.

Die hinteren Strassen sind die Shoppingmeilen und außer dem Government Secretariat und dem Parliament House, gibt’s nicht viel zu sehen.



Alles sehr sauber und gepflegt, wobei 95 % der Häuser auf Bermuda ganz in weiss gehalten sind. Im Flanagans Irish Pub wurde zu Abend gespeist, wo noch das eine oder andere Carlsberg mit Blick über Hamilton Harbour vertilgt wurde, ehe es zurück zum Hotel ging.

                                                                                 _________________________________________________________________________


Samstagmorgen 8 Uhr und schon wieder steht die Sonne hoch am Himmel und brennt auf die Bermudas nieder. Nach verbrachtem Frühstück ging’s kurz in die City, um schon mal ein Tickets fürs Match am Abend besorgen und zum General Post Office.

Zurück stand auch schon die Hoteleigene Fähre  zum Partnerresort " The Fairmont Southampton "am Hoteldock bereit und nach 25 Minuten Fahrt mit traumhaften Ansichten der Inseln, erreichte man den Privat Beach des Fairmonts.






Kristallklares Wasser soweit das Auge reicht und noch nie gesehener pinker Sand, erwarteten einen und so verblieb man den ganzen Tag am Strand und im Meer, wo die buntesten Fische einfach um einen herum schwammen.

Die letzte Fähre zurück zum Hotel genommen und ab ging’s zu Fuß in gut 45 Minuten zum Bermuda-National-Stadium in Devonshire gelegen.



                                               Bermuda Hogges  vs  Charlotte Eagles

                                              Bermuda-National-Stadium, Devonshire



Sehr schöne und  gepflegte Anlage gab’s zu bestaunen, wo um 20 Uhr die Bermuda Hogges auf  die Charlotte Eagles in der 3. Amerikanischen Liga aufeinander trafen.






Ca. 100 Zuschauer verfolgten den Kick, wo die Eagles in Führung gingen und die Hogges in der 4. Minute der Nachspielzeit noch den verdienten 1-1 Ausgleichstreffer machten.




22 Uhr und immer noch an die 30 Grad, so machte man sich auf den Heimweg und blieb an der Front Street noch im  Bolero`s bei ein paar Drinks hängen, ehe es in die Federn ging.

                  ___________________________________________________________


Der Sonntag wurde wieder ganz relaxt bis in den Abend am Strand verbracht...




bevor es Montagvormittag dann zurück nach New York ging, um am JFK Airport den gebuchten Leihwagen in Empfang zu nehmen und man in Richtung Niagarafälle aufbrechen konnte... 


                   ____________________________________________________________________________


hier geht es wieder zurück nach New York