Von Cancun bis Buenos Aires

                                            Von den Maya zu den Gauchos




Eine Reise durch Mittel- und Südamerika


Belize




01. August  -  03. August 2013       Chetumal  -  Orange Walk


Da vom ADO Busbahnhof in Chetumal täglich nur ein Bus morgens um 7 Uhr nach Belize fährt, war ein Wechsel zum anderen Busterminal der Stadt nötig. Also per Taxi fix rüber zum Nuevo Mercado, wo ebenfalls Busse nach Belize starten.

Hier war es dann vorbei mit dem Luxus und man bestieg für läppische 5 $ den Chicken Bus gen Belize. Heutiges Tagesziel war die nördliche Stadt Orange Walk, wo alle Busse die nach Belize City fahren einen Stopp einlegen. Die bekannten Chicken Busse sind alte Amerikanische Blue Bird Schulbusse, die hier in   Mittelamerika weiterhin gute Dienste leisten und überall im Einsatz sind.

Der heutige Fahrer Mr. John, ein kleiner Bob Marley Verschnitt, bestätigte einem den Stopp in Orange Walk um genau 16 Uhr. Zur Abfahrt waren dann sämtliche Fenster und die Türe geöffnet, die Musik wurde voll aufgedreht und bei jedem Bass blinkten eigens angebrachte LED`s von der Busdecke.

So verließ man Chetumal mit der fahrenden Beatbox in Richtung Grenze und Mr. John sang jedes Lied mit, von hier bis Orange Walk...




Grenzübergang absolut problemlos mit je einem Stopp an jedem Grenzhäuschen und 2 Stempel später war man auch schon in Belize. Nach insgesamt 2 1/2 Stunden über ganz passable Straßen wurde Orange Walk tatsächlich um Punkt 16 Uhr erreicht.




Hier wurde man im Zentrum recht schnell nach einem Hotel fündig und verbrachte die nächsten 2 Nächte im Orchid Palm Inn. Grund der Zwischenstation in Orange Walk war der Ausflug zur Mayastätte Lamanai per Boot in die Tiefen des Belizianischen Dschungels. Der Trip wurde über Lamanai Eco Tours für den morgigen Tag gebucht und nach einem Rundgang durch die City inklusive Abendessen, beendete man den heutigen Tag.







               ________________________________________________________________



Bereits um 8.30 Uhr holte einen der Jeep von Lamanai Eco Tours am Hotel ab und fuhr einen etwas südlich der Stadt zum Ausgangspunkt der Reise am New River.

Hier starten alle Boote der verschiedenen Anbieter nach Lamanai. 17 Leute waren es am Ende die das kleine Boot bestiegen und los gings mit unserem Führer Eddie die 25 Meilen in den Dschungel nach Lamanai.






Nach gut einer Stunde Fahrtzeit über den New River, erreichten wir den Bootssteg mit dem Eingang nach Lamanai, was in der Mayasprache übersetzt  "untergetauchtes Krokodil" bedeutet.



Vor dem eigentlichen Besuch der Mayastätte stand zuerst noch ein gemeinsamer Lunch in einer Hütte am Fluß an. Danach gings hinein in die Anlage welche mit ihren 3.000 Jahren Besiedlungsdauer zu einer der am längsten bewohnten Mayastätten gilt.

Im Jahre 700 n. Chr. lebten über 20.000 Einwohner in Lamanai. Unser Führer zeigte uns nicht nur die beeindruckende Anlage mit ihren Pyramiden, sondern konnte uns auch wild lebende Affen präsentieren und lockte sogar Taranteln aus ihren Löchern im Boden.






Auch hier gabs wieder beeindruckende Pyramiden zu bestaunen, wo sogar noch alte Gesichter in den Steinen zu erkennen waren. Die größte Pyramide durfte sogar bestiegen werden und nachdem man die 33 Meter bis auf die Spitze erklommen hatte, erkannte man wie tief man in den Dschungel vorgedrungen war.






Ein herrliches Panorama über den Urwald und den New River. Am späten Nachmittag erreichte man dann wieder Orange Walk, wo der Abend in der City ruhig ausklang.




          _____________________________________________________________________



Samstag Morgen checkte man im Ochid Palm Inn aus und machte sich auf den  Weg in die Hauptstadt Belizes nach Belmopan. Hierzu nahm man zuerst den Express Bus nach Belize City für schlanke 5 B$ ( 1 € = 2,66 B$ ), wo man nach 1 1/2 Stunden Fahrtzeit am Novelo`s Bus Terminal ankam.




Hier hatte man direkten Anschluß an einen Bus nach Belmopan, welcher ebenfalls mit 5 B$ zu Buche schlug. Nach nur einer Stunde Fahrtzeit erblickte man bereits die Flutlichter vom FFB Stadium in Belmopan und ließ sich dort auch mal direkt absetzen.

Da der Fußballverband ebenfalls am Stadion beheimatet ist, eine gute Gelegenheit um sich das gefundene Spiel für den morgigen Tag bestätigen zu lassen. Kick Off Sunday 3 PM war die Antwort und somit spottete man schon mal den Ground und wurde danach in Stadionnähe auch nach einem Hotel fündig.

Außer zu einem Abendessen konnte man sich am heutigen Tage zu nichts mehr motivieren und verbrachte den Abend im Hotel mit TV und Internet.


              _________________________________________________________________



04. August 2013      Belmopan


Ausgeruht und ausgeschlafen startete man am Vormittag mal in das kleine Zentrum der Hauptstadt Belmopan. Viel war nicht zu erwarten, da es wie in den anderen Städten auch hier nicht allzu viel zu sehen gibt.

Am Busbahnhof wurden wenigstens schon mal die Abfahrtszeiten zurück nach Belize City abgeklärt, ehe es mal zum Market Square ging.




Aber außer ein paar Marktständen war auch hier nicht viel los. Rund um den Stadtkern verteilen sich allerlei Ministerien und die Nationalversammlung. Doch außer ein paar nichtssagenden Betonbunkern konnte auch hier nichts wirklich schönes gefunden werden.




Die kleinen Holzhütten der Essensstände haben sich gegenüber dem Market Square platziert, waren aber aufgrund des Sonntags heute größtenteils geschlossen.




Ziemlich schnell gings wieder zurück Richtung Hotel, wo kurze Zeit später das nebenan liegende FFB Stadium angesteuert wurde.



          San Martin FC  -  Roaring Creek FC  &  Triple B`s FC  -  Gentle Touch FC

                                                           FFB Stadium



Noch einen Tag vorher hieß es bekanntlich beim Verband das es heute ein Spiel um 15 Uhr gäbe. Nur 24 Stunden später waren schon 2 draus geworden, eins um 14 Uhr und eins um 16 Uhr. Zeit und Termine sind hier relativ in Belize.



Das FFB Stadium liegt am Stadtrand von Belmopan und bietet 5.000 Zuschauern Platz. Diese verteilen sich lediglich auf die beiden ausgebauten Längsseiten mit ihren unüberdachten Stahltribünen. Auf der Hauptseite befindet sich in der Mitte noch ein kleines Gebäude mit ein paar VIP Logen.




5 B$ Eintritt waren beim netten Kassenwart am Eisentor zu zahlen. Tickets gabs leider wie erwartet keine. Beim ersten Kick handelte es sich um das Liga Finale der First Division Championship, während der zweite Kick ein Ligaspiel der First Division Damen Liga war.






Rund 100 Zuschauer versammelten sich zum ersten Kick der Männer und sahen einen 2-0 Sieg von San Martin FC und den damit verbundenen Meistertitel.





Nach Pokalübergabe gings mit alle Mann rauf auf den nächsten Pick Up und zu einem spontanen Autokorso in die City. Der Damenkick verzögerte sich etwas auf 16.30 Uhr und auch ein paar Zuschauer verließen den Ground mit den Spielern.

Die Qualität des Spiels war gar nicht mal so schlecht wie erwartet und man sah einen munteren Kick mit 5 Toren zum 1-4 Auswärtssieg von Gentle Touch FC.





Im Restaurants des Hotels gabs noch ein Abendessen, bevor es zeitig in die Federn ging. Morgen früh zurück nach Belize City und per Boot weiter nach Caye Caulker.


             ________________________________________________________________



05. August  -  06. August 2013           Caye Caulker


Bereits um 6.30 Uhr am nächsten Morgen bestieg man den Express Bus nach Belize City, um schnellstmöglich vom Festland auf die Koralleninsel Caye Caulker zu kommen. In Belize City am Busterminal angekommen, gings per Taxi rüber zum Marine Terminal von Caye Caulker Water Taxi.

Hier legen nicht nur die Boote auf die Insel ab, sondern man kann hier auch direkt den Bus nach Santa Elena / Flores in Guatemala buchen, welcher direkt vor dem Terminal abfährt. Ticket für Mittwoch am Schalter gegenüber gekauft und somit war die Weiterfahrt nach Guatemala für 25 $ schon mal gesichert.

Das Return Ticket von Belize City nach Caye Caulker kommt mit 25 B$ recht günstig daher und nach 45 Minuten Wellenreiten kam man pünktlich am Pier der Insel an.





Hier erreicht man dann ein wirkliches Backpacker Paradies, da die 8 km lange und nur 2 km breite Insel fast ausschließlich aus Hostels, Guest Houses, Bars und Restaurants besteht.

Unter Palmen betritt man die Insel vom Pier aus und alles in Caye Caulker Village ist über Sandpisten zu Fuß erreichbar. Fortbewegungsmittel Nummer 1 auf der Insel sind aber die Golf Cart`s, welche überall unterwegs sind.






Am Meer entlang lief man ein paar Hostels ab, welche aber alle schon " Fully booked " waren. Im Blue Wave Guest House staubte man dann aber doch noch das letzte Zimmer ab und kam im Einzelzimmer mit Blick aufs Meer unter.








Das Inselleben ist schnell erklärt, da eigentlich alle Traveller tagsüber zum nördlich gelegenen " The Split " zum schwimmen aufbrechen und Abends kehrt man dann zurück und macht sich auf ins Nachtleben.

Als sogenannter " The Split " wird auf Caye Caulker jener Teil der Insel genannt, welcher 1961 von Hurrican Hattie getroffen wurde und die Insel in 2 Teile trennte. Hier wurde nun einfach eine Beachbar auf der   Spitze der Südinsel errichtet und die neu entstandene Lücke dient nun als Bootsdurchfahrt.





Hier ist auch der beste Punkt der Insel um ins Meer zu springen, da an den anderen Stellen das Seegras das Baden stört. Für 4 B$ gabs das Belikin Beer und man ließ sich auf dem Holzpier am Split nieder. Immer noch sehr sauberes Wasser, jedoch nicht ganz die Qualität wie auf der Isla Mujeres in Mexiko.

Am Nachmittag wollte man dann schon fast wieder Richtung Zentrum aufbrechen, als einem die Schwedin Emma in die Arme lief, welche man im Hostel in Tulum kennen gelernt hatte.

Spontan verblieb man noch gemeinsam auf ein paar Belikins am Split, ehe es später gemeinsam mit ein paar Hostel Bewohnern von Emma zum Abendessen ging. Im Bambooz`s direkt am Meer gabs nicht nur leckeres Essen, sondern eine herrliche Meeresbrise gratis dazu.








Wieder einige nette Leute kennengelernt und einen schönen Abend verbracht, verblieb man noch bis Mittwochmorgen auf der Insel, ehe es weiter nach Guatemala gehen sollte.





hier geht die Reise weiter nach Guatemala


                 ______________________________________________________________



hier geht die Reise zurück nach Mexiko