Pfingstausflug durch böhmische Dörfer

 







18. Mai 2018             Menden  -  Philippsthal  -  Chemnitz


Die gelobte Republik Tschechien stand mal wieder auf dem Programm und Kollege Kölner war diesmal mit am Start und somit ging’s zu dritt am Freitag schon mal ein Stück in Richtung Osten, wo wir kurz vor der Grenze zu Thüringen im Örtchen Philippsthal nach einem Freitagabendspiel fündig wurden.


                                                     VfL Philippsthal  -  JSG Bebra

                                                       Jahnkampfbahn


Die B Jugend des Clubs lief auf dem Hauptplatz mit der kleinen Überdachung auf und wir gönnten uns mit dem Anpfiff eine herrlich leckere Thüringer Rostbratwurst.

Das Heimteam bezwang die Gäste aus Bebra vor 40 Zuschauern mit 2-1 und wir machten uns nach dem Kick noch auf nach Chemnitz, wo das Nachtlager im Pentahotel aufgeschlagen wurde. An der Bar gab’s noch 2 Weizen, ehe der Abend beendet wurde.


            ______________________________________________________________



19. Mai 2018             Chemnitz  -  Poděbrady  -  Třebechovice Pod Orebem

                                  Ústí nad Orlicí


Am nächsten Morgen wurde sich kurz beim Goldenen M gestärkt , ehe es in 2 ½ Stunden zum ersten Kick in Tschechien nach Podebrady ging.

Schon bei der Anfahrt durch den Wald erblickt man den absolut kultigen Ground mit seiner tollen Holztribüne.



                                      SK Slovan Poděbrady  -  TJ Patek B

                                                           Stadion Obora


 

Eintritt sowie Kozel Pivo gabs für jeweils 20 Kronen und wir nahmen auf den Bänken im kleinen Biergarten Platz. Somit hatten wir Spiel und die coole Tribüne im Blick, wo lediglich eine herzhafte Klobasa das Ambiente noch abgerundet hätte.





 

 

 

 

 

 

 

 

Slovan als Spitzenreiter gab sich keine Blöße und gewann den Kick vor 80 Zuschauern mit 3-0.

Begeistert vom tollen Stadion ging es für uns weiter nach Trebechovice, wo der nächste tolle Ground auf uns wartete. Bevor es aber los ging, war noch Zeit für ein leckeres Mittagsmahl im Ort ehe es zum Stadion ging.




                                                            

                                   SK Třebechovice Pod Orebem  -  TJ Slavoj

                                      Stadion SK Třebechovice Pod Orebem



Auch hier wieder ein tolles Ding mit 2 Tribünen, Holzsitzbänken auf der Gegenseite und herrlichem Sonnenschein. 2 Pivos und eine Fanta später saßen wir auch schon in der Sonne und verfolgten den Kick.














Das Match endete 3-3 und da es in Tschechien bei Unentschieden noch ein Elfmeterschießen gibt stand es am Ende 5-4 für die Heimmannschaft.

Ein Spiel hatte der Tag aber noch übrig für uns und somit gab’s um 17 Uhr noch Drittligafussball zu sehen.

                       

                                      T.J. Jiskra Ústí nad Orlicí  -  SK Benešov

                                                 Stadion T.J. Jiskra Ústí nad Orlicí


Das Auto konnte direkt im Ground geparkt werden und mit einem Kassenbon für 40 Kronen ging’s hinein in den kleinen Ground.

Mit 2 Klobasas und 2 Pivos staubten wir noch eine Holzsitzgarnitur auf der erhöhten Terrasse ab und hatten somit einen tollen Blick auf das Geschehen.










200 Zuschauer sahen einen guten Kick, welcher ebenfalls mit einem Elfmeterschießen endete, welches das Heimteam mit 4-2 gewann.

Für uns ging es noch zurück bis nach Pardubice, wo in der Pension Senk eingecheckt wurde. Das Abendessen war recht lecker, als man sich aber auf den Apfelstrudel als Dessert freute hieß es Kitchen closed. Na ja, also noch 2 Pivos mit aufs Zimmer genommen und danach ging es ab in die Träume.


                   _________________________________________________________________________



20. Mai 2018             Ostrá  -   Loděnice  -  Rakovnik    


Das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen war vorzüglich und frisch gestärkt ging es in einer Stunde in das kleine Nest Ostra in der Nähe von Podebrady.


                                       SS Ostrá B  -  TJ Sokol Jestřabí Lhota

                                                Sportovní Sdružení Ostrá


Hier lief bereits um 10.15 Uhr die B Mannschaft im Viertligaground auf, welcher recht klein aber mit Charme daher kommt.

Ein nettes Vereinsheim mit vorgelagertem Biergarten ist der einzige Ausbau der Anlage. Alles aber sehr gepflegt und auch am frühen Morgen mundeten die Kozel Pivos schon wieder.














Klobasa gab’s leider nicht, aber wir waren eh noch gesättigt vom leckeren Frühstück.

Wieder herrlich 90 Minuten in der warmen Sonne gesessen, ging es nach Abpfiff weiter nach Lodenice wo das nächste Spiel auf dem Programm stand.



                                                 AFK Loděnice  -  SK Nizbor

                                            Fotbalovy Stadion AFK Lodenice


In einer Penzion im Ort wurde noch das Restaurace besucht und ein kleiner Mittagssnack zu sich genommen.

14.30 Uhr dann Anpfiff im kleinen Ground mit einer putzigen Holztribüne in Vereinsfarben. Das Vereinsheim hatte auch auf und wir suchten uns einen schönen Sonnenplatz mit Spielfeldblick.



 











Auch die nackten Füße wurden in die warme Sonne gehalten, welche einem Schmetterling als Landeplatz diente und er somit ebenfalls einen Logenplatz fürs Spiel hatte…

Ganze 7 Tore gab es zum 6-1 Heimsieg zu sehen und wir machten uns nach dem Kick zum letzten Spiel des Tages nach Rakovnik.


                                        SK Rakovnik  -    FK Slavoj Český Krumlov

                                                        Městský Stadion Rakovník

 

 

Hier gab’s dann Viertligafussball für 40 Kronen zu sehen und auch den besten Ground des Tages. Große Haupttribüne über die ganze Seite und hohe Stufen auf der Gegenseite.


 

 

 

 

 

 

 

 

Die leckerste Klobasa der Tour gab es ebenfalls hier in Rakovnik für 50 Kronen, welche absolut traumhaft schmeckte.

Mit 2 Pivos und einem Kaffee ging es auf die Stufen der Gegenseite in die Sonne. Ein unterhaltsamer Kick wurde geboten, in welchem die Gäste die 3 Punkte mit einem 1-2 Auswärtssieg mit nach Hause nahmen.


 

 

 

Gut eine Stunde ging es danach noch über Land bis nach Bitozeves wo im Golf Hotel übernachtet wurde. Da die Amateure die Küche aber schon geschlossen hatten, gab’s noch einen Ausflug nach Louny wo in einer Pizzeria gespeist wurde.

Von dort noch ein paar Getränke mitgenommen, klang der Abend im Hotelzimmer gemütlich aus.

 

                ___________________________________________________________



21. Mai 2018               Chemnitz  -  Schweina


Das Frühstück hier konnte leider nicht überzeugen und somit ging’s recht schnell in Richtung Deutschland. Vor der Grenze noch Zigaretten gekauft und den Tank voll gemacht, steuerte man das Stadion an der Beyerstrasse in Chemnitz an.



                                 VfB Fortuna Chemnitz  -  VfB Empor Glauchau

                                                 Stadion an der Beyerstraße



Um 11 Uhr lief hier die Jugend auf und 3 Betonstufen konnten bewundert werden. Beim Wirt im Vereinsheim fragte man mal nach ein paar Getränken an und es wechselten 2 Braustolz Pils und eine Fanta für je einen Euro den Besitzer. Leider alles auf Zimmertemperatur und somit beließen wir es bei einem Pils.












Die Jungs aus Chemnitz gewannen das Spiel vor 50 Zuschauern mit 3-0 und wir machten uns weiter nach Thüringen, wo es im kleinen Örtchen Schweina noch Thüringenligafussball zum Abschluß der Tour zu sehen gab.



                                  SG Glücksbrunn Schweina  -  FSV Martinroda

                                                      Sportplatz Glücksbrunn

  

Auch hier hat man sich viel Mühe mit dem Sportplatz gegeben und mit kleinem Geld wenigstens ein paar Sitzreihen aufgebaut. Das Restaurant im Ground rundet den netten Eindruck ab, wo wir noch gemütlich zu Mittag speisten.

                      

 















Den Rest vom 1-5 Auswärtssieg von Martinroda verfolgten wir auf den Sitzschalen in der Sonne, ehe es nach Abpfiff über Land zurück auf die A4 in Richtung Westen ging.

Und da die Pfingstferien im Gange waren, war es auf den Straßen nur halb so voll wie sonst und man kam nach 3 ½ Stunden wieder sicher zu Hause an.

Kölner wurde verabschiedet und wir brachten noch den Leihwagen weg, welcher nun 1.888 km mehr auf dem Buckel hat.