Sonne tanken an der Costa Blanca...             




              

                                                                                                                    

10. Januar 2014           Alicante - Elche - Santa Pola



Die erste Hoppertour im Jahr 2014 sollte in wärmere Gefilde gehen, somit buchten wir uns mit Norwegian Airlines von Köln/Bonn aus nach Alicante ein. Nach 2 1/2 Stunden Flug mit free WiFi über den Wolken, landete man auf dem Aeropuerto de Alicante. Leihwagen abgeholt und schon ging es in das gebuchte Ibis Hotel in Elche, welches nur 8 km vom Airport entfernt ist.

Dieses Hotel wurde gewählt da es in unmittelbarer Nähe und Sichtweite zu unserem Ground von morgen Abend liegt und optimal als Ausgangspunkt für unsere geplanten Wochenendspiele lag. Kurz eingecheckt und für sehr gut befunden, machten wir uns auf um den Nachmittag noch mit Kultur auszufüllen.

Die 230.000 Einwohner Stadt Elche ist bekannt für ihre Palmengärten, deren größter " El Palmeral " im Jahre 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Solch eine Vielzahl an Palmen die das gesamte Straßenbild der Stadt säumen ist schon toll anzuschauen. Eine Vielzahl von Gärten und Parks tun ihr übriges dazu.

Nach schönem Spaziergang ging es dann weiter ins 10 km entfernte Santa Pola ans Mittelmeer. Hier ist es noch schön ruhig und die meisten Touristenhotels haben noch geschlossen. In eine nette Bar direkt am Strand wurde dann noch eingekehrt bis zur Dunkelheit.

Zurück in Elche hatte man das Glück, dass genau gegenüber des Ibis Hotels ein netter Irish Pub war, dem auch noch ein Besuch abgestattet wurde und der erste Tag im Süden ging spät Abends dort zu Ende...


                 ____________________________________________________________________________



11. Januar 2014            Elche


Nach gutem Frühstücksbuffet ging es gestärkt in den Tag. Als Erstes stand heute Morgen die Besichtigung des " Castillo de Santa Bárbara " hoch über Alicante gelegen auf dem Programm.

Auf dem 166 Meter hohen Berg Benacantil thront über der Stadt eine der flächenmäßig größten Burganlagen Europas.

Die Bedeutung dieser Burg wird aus den dortigen archäologischen Funden ersichtlich; Reste aus der Bronzezeit, Spuren der Iberer, der Römer und der Mauren, auf deren Wissen um die strategische Lage des Berges der Bau der Burg im 9. Jahrhundert zurückzuführen ist, die sich in drei verschiedene Teile gliedert.

Mit einer tollen Aussicht wird der Aufstieg dann belohnt, wo man auf der einen Seite zum Estadio José Rico Pérez von Alicante CF, sowie auf die Stierkampfarena blickt und einem auf der anderen Seite der Hafen am Mittelmeer zu Füßen liegt.

Die Stierkampfarena wird auch heutzutage noch benutzt und wurde bereits im Jahre 1849 erbaut. 1888 renovierte man die Arena und erweiterte sie zudem nochmals.

Ein Zugang zu der Burg ist der Aufzug, den man im Inneren des Berges Benacantil angelegt hat und der über einen ca. 200 m langen Tunnel von der Avenida de Jovellanos, gegenüber dem Postiguet-Strand erreicht werden kann.

Von der Burg Santa Barbara bis hinunter in die Altstadt verläuft der Park La Ereta. Diese Sehenswürdigkeit lohnt sich auf jeden Fall für einen Eintritt von 3 Euro.

Alles gesehen ging unsere Fahrt weiter ins 45 km entfernte Benidorm, welches weltweit die größte Hochhausdichte in Relation zur Einwohnerzahl besitzt. Insgesamt stehen hier 345 Gebäude mit mehr als zwölf Etagen.

Ende April soll das "Intempo" fertiggestellt werden und ist dann das höchste Wohngebäude in der EU, mit 188 Meter Höhe und 47 Etagen.

Über ein Mittagessen am kleinsten der 3 Stadtstrände ging es in die nächste Bucht zum Levante Beach. Hier hatte man sich mit den Hopperkollegen Ansgar und Norbert verabredet, die ebenfalls die heutigen Spiele in Benidorm und Elche auf dem Zettel hatten.

Man traf sich an der Promenade im Restaurant Casa Alemana, wo bei ein paar Kaffee und Bierchen der Nachmittag angenehm und kurzweilig zusammen verbracht wurde.

Nur 3 km entfernt ging es dann zu unserem ersten Spiel des Tages ins Estadio Municipal Guillermo Amor, wo um 16:30 Uhr Anpfiff war in der Preferente Valenciana, Gruppo 4



                                            Ciudad de Benidorm C.F. vs. Santa Pola C.F.                                                Estadio Municipal Guillermo Amor


                                              

Das Stadion wurde 1968 eröffnet und bietet Platz für 9.000 Zuschauer, davon 500 Sitzplätze. Bis 2010 nannte es sich noch Estadio Municipal de Foietes. Ausbau bietet der Ground auf der Haupttribüne mit Sitzschalen und einer massiven Gegengeraden mit Betonstufen. Hinter einer Hintertorseite befinden sich noch 2 Betonstufenreihen, sowie die Bar.

100 Zuschauer fanden sich zum heutigen Kick ein. Bei einem ansehnlichen Spiel ging der Sieg mit 0:1 an den Gegner und Santa Pola nahm die 3 Punkte mit nach Hause.

Nach Spielende ging es die 70 km zurück nach Elche ins Hotel, wo man vor Spielanpfiff um 22:00 Uhr noch Zeit hatte für ein nettes Abendessen.



Elche   


Von unserem Hotel machten wir uns in gut 10 Minuten Fußweg auf zum 36.017 Zuschauer fassenden Estadio Manuel Martinez Valero



                                                                Elche C.F. vs. F.C. Sevilla                                                   Estadio Manuel Martínez Valero               


Der Ground, welcher einer der Austragungsorte der Fußball Weltmeisterschaft 1982 war kommt als Allseater mit 2 Rängen rundherum daher. Lediglich einige VIP- und Presseplätze sind mit einer kleinen Überdachung ausgestattet, wohingegen die restlichen Zuschauer unter freiem Himmel sitzen.

In der Gegengerade ist der Schriftzug ECF 1923 und das Vereinswappen in den grün weissen Sitzschalen eingebracht.

Spielerisch bekamen die 20.014 Zuschauer Magerkost geboten und es war schwer dem Spiel Aufmerksam zu folgen. Somit ging es auch torlos in die Pause bei immer noch milden Temperaturen.

In der 82. Minute ging Elche C.F. mit 1:0 in Führung, bevor Sevilla doch noch in der 89. Minute den Treffer zum 1:1 Endstand erzielte. Dieser wurde von rund 600 mitgereisten Auswärtsfans lautstark bejubelt.

Abpfiff kurz vor Mitternacht und ab zurück ins Hotel und Gute Nacht Elche...


                   ____________________________________________________________________________


    

12. Januar 2014              Ontinyent


Heute ging es früher aus den Federn, da drei Segunda División B Grupo III Grounds auf dem Programm standen. Bereits um 9:00 Uhr liefen die Infantil Jungs von Ontinyent auf Kunstrasen gegen Torre Levante auf.

Bei herrlichem Sonnenschein und einstündiger Fahrt durch die Berge erreichte man Ontinyent.

Gegenüber des Palacio steht die Basílica Menor de Santa María. Die Himmelfahrtskirche mit ihrem barocken Portal und der blauen Kuppel wurde zwischen 1672 und 1784 gebaut.

Vom 37 Meter hohen Turm haben Besucher einen schönen Blick auf die Altstadt und die Palmengärten.



                                          Ontinyent C.F. vs. Torre Levante C.F.                                                   Estadio Municipal El Clariano     



Der Ground wurde 1951 erbaut und fasst 5.000 Zuschauer. Die Haupttribüne geht über die ganze Seite und ist überdacht. Auf der gesamten Gegengerade erstrecken sich 7 Stufen und hinter beiden Toren gibt es keinen Ausbau, jedoch ein netter Turm mit Vereinswappen.

45 Zuschauer fanden sich zur frühen Uhrzeit im Estadio Municipal El Clariano ein. Die Jungs boten ein kurzweiliges Spiel und am Ende gab es einen Heimsieg mit 2:1

Nach dem Spiel ging es fix die 30 km zurück nach Alcoy wo um 12 Uhr Anpfiff war im Estadio El Collao.



Alcoy

Das spanische Alcoy nahe Alicante, mit seinem mittelalterlichen Stadtkern ist jeden April Schaubühne eines der schönsten Fiestas des Landes, der Moros y Cristianos.

Als man 30 Minuten vor Anpfiff die 61.000 Einwohner Stadt erreichte, hätte man denken können die ganze Stadt sei auf den Beinen zum Spiel. Rund um das Stadion herrschte ein riesen Chaos...



                                            C.D. Alcoyano vs. C.E. L`Hospitalet                                                               Estadio El Collao              



Der Verein wurde 1929 gegründet und der Ground fasst 4.500 Zuschauer. Das Besondere an diesem Stadion ist wohl die Haupttribüne mit seiner Dachkonstruktion, die im altenglischen Stil erbaut ist.

Geniale Anstosszeit, Sonntagmittag 12:00 Uhr und 2.567 Zuschauer sahen bei strahlendem Sonnenschein die 1:0 Führung für die Hausherren. Leider musste Alcoyano dann doch noch in der 90. Minute den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen.

Und weiter ging es nach Abpfiff nach Xativa, dass gerade mal 35 Minuten Fahrtzeit entfernt liegt wo um 16:30 Uhr angepfiffen wurde.



 Xativa                                                                                             



                                                 C.D. Olimpic de Xativa vs. Ontinyent C.F.                                                         Camp de Futbol La Murta  



Recht Zentrumsnah findet man das schöne Camp de Futbol La Murta, welchen inmitten von Häusern mit einer sehenswerten Haupttribüne auftaucht.

Zum heutigen Match erwarteten die Hausherren den Gegner aus Ontinyent zum Derby, was aber gerade mal rund 700 Zuschauer anzog. Diese verteilten sich größtenteils auf die überdachte Hauptseite und nur wenige wählten die Plätze in der Sonne auf den Stehstufen der anderen Seiten.

Die Mannschaft aus Xativa war von Anfang an der Herr auf dem Platz und bestimmte das Spielgeschehen nach belieben. Am Ende waren die Gäste mit dem 2-0 noch gut bedient, da Xativa einige Großchancen ausließ.

Nach dem Kick erreichte man nach 1 1/2 Stunden wieder das Ibis in Elche, wo der letzte Abend ruhig vor dem TV ausklang.

Am nächsten Morgen gings um 6 Uhr aus den Betten, da der Flieger in die Heimat den Aeroporto de Alicante bereits um 8 Uhr gen Köln/Bonn verließ.