Dem Winter für kurze Zeit entfliehen...







11. Januar 2013            Köln  -  Girona  -  Zaragoza


Am Nachmittag ging unser Flug von Köln nach Girona, Knapp 2 Stunden Flugzeit brachten uns der Sonne und etwas wärmeren Temperaturen näher.



Dort den Leihwagen in Empfang genommen und schon ging es los die 380 km nach Zaragoza. Von Girona bis Barcelona auf der Autobahn für 7,20 Euro Maut. Von dort wählten wir die größtenteils 2 spurige Landstrasse, die sehr gut zu fahren ist und man kann sich locker die weitere Maut von 24 Euro sparen.

Zaragoza ist die Hauptstadt der Autonomen Region Aragon und liegt im Nordwesten Spaniens im Ebro-Tal. Sie ist die fünftgrößte Stadt Spaniens, im Norden reicht die Provinz Zaragoza bis zu den Pyrenäen.

Gegen 21 Uhr erreichten wir Zaragoza, somit eine gute Zeit für ein spätabendliches Sightseeing der absolut sehenswerten Stadt direkt am Ebro gelegen.




Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale „ Basilica de Nuestra Señora de Pilar“ im Barockstil errichtet, erbaut im 17. und 18. Jahrhundert, direkt am Ufer des Río Ebro gelegen.

Sie ist nach den gewaltigen Kathedralen von Sevilla und Toledo die drittgrößte Spaniens. Jährlich zieht es Tausende von Pilgern hierher.





Die Kathedrale bildet den Mittelpunkt der sehr schönen Altstadt. Ein Bummel durch die verwinkelten Straßen führt uns an zahlreichen, historischen Gebäuden vorbei und leitet uns schließlich zum Plaza de la Pilar, dem Vorplatz der Basilica del Pilar.





Dann kehrten wir noch in ein sehr nettes landestypische Restaurant in der Altstadt ein und liessen den ersten Tag mit spanischen Leckereien ausklingen. Eingecheckt wurde dann in der Nacht im Hotel Eurostars Rey Fernando in Zaragoza, welches sehr zu empfehlen ist.

Morgen wird es dann ausgeruht mit Fussball und hoffentlich schönen Stadien weiter gehen....



            _____________________________________________________________________________________



12. Januar 2013         Cuarte de Huerva  -  Cabanillas del Campo  -  Guadalajara


Recht früh klingelt heute der Wecker, da bereits um 9:30 Uhr der erste Ground auf uns wartet. Nur ca. 5 km von Zaragoza entfernt, an der N 330 gelegen findet man den kleinen Ort Cuarte de Huerva, mit gerade mal 10.700 Einwohnern.

Hier blieb vor Anpfiff noch Zeit um in einen netten Cafe zu frühstücken mit Bocadillo, Schoko Croissant und Cafe con Leche ehe es zum Spiel ging.



                                             CD Cuarte  -  Giner Torrero CD

                                                  Campo Nuevo Municipal






Hier erwartete uns ein schöner neuer Ground mit einer tollen Haupttribüne über die gesamte Seite. Ca. 1.000 Zuschauer fasst das Stadion, heute waren so früh 60 Leute vor Ort. In der Haupttribüne befindet sich ein nettes Vereinsheim mit Cafe. Eine tolle Konstruktion hat das aus Beton gegossene Tribünendach, welches in Dreiecken gegossen ist.



Heute Morgen stehen sich hier die Alevin Jugendlichen von Cuarte und Giner gegenüber. Die erste Herren Mannschaft des Vereins C.D. Cuarte de Huerva spielt zur Zeit in der 4. Liga. Auch hier wird auf Kunstrasen gespielt wie in sehr vielen unterklassigen Grounds in Spanien.





Die Spielbegegnung endet 1:4 mit einer eindeutigen Heimniederlage für die Jungs aus Cuarte de Huerva. Nach Spielende hatten wir nur einen ganz kurzen Weg zum Ciudad Deportiva Real Zaragoza.

Nur kurz kreuzt man die A 23 von Cuarte de Huerva aus und genau gegenüber der Strassenseite steht man schon vor der Ciudad Deportiva Real Zaragoza die 1974 erbaut wurde.

Keine 5 Minuten Fahrt und schon betritt man die Anlage des Erstligisten, die aus 5 Rasenplätzen und einem Kunstrasenplatz besteht.



                                          Real Zaragoza CD  -  CD Teruel

                                         Ciudad Deportiva Real Zaragoza



 


Der Ground von Real Zaragoza B, die in der Segunda Division B (3.Liga) spielen, unterscheidet sich nur von einer Hintertorseite her wo der Kabinentrakt liegt.

Diese Seite zieren Fotos der Mannschaft, ansonsten ebenfalls eine Seite mit 3 Reihen Sitzschalen. Der Platz hat eine Kapazität von 2.500 Zuschauer.






Unser Zielspiel des Besuches der kleinen Sportstadt galt den Jungs von Real Zaragoza Division de Honor Cadete gegen die Mannschaft von C.D. Teruel.

Das fast einzige was diesen Platz von den anderen 5 Plätzen unterscheidet ist das hier auf Kunstrasen gespielt wird, ansonsten immer 3 Reihen Sitzschalen wie auf den anderen Plätzen auch. Die Jungs aus Teruel hatten das Spiel fest im Griff und bereits zur Halbzeit führen sie 0:2

In der 2. Halbzeit drehten dann die Jungs aus Zaragoza richtig auf mit Kampf und tollen Spielszenen. Das Spiel wurde dann letztendlich mit 3:2 noch gewonnen. Ca. 100 Zuschauer waren heute Vormittag beim Spiel zugegen.





Als man das Sportzentrum verliess, kamen gerade die Profis des Drittligisten auf den Platz zum Abschlusstraining für das morgige Auswärtsspiel bei SD Eibar.



Von Zaragoza aus ging unsere Fahrt weiter über die Autovia del Nordeste, der A 2 nach Guadalajara. Knapp 3 Stunden Fahrt durch die Landestypische karge Berg- und Hügellandschaft, wo meist nur Zypressen und Kiefersträucher wachsen.

Bei der Ankunft in Guadalajara blieb noch genügend Zeit um vor unserem Spiel in Cabanillas im Hotel einzuchecken, welches nahe dem Estadio Pedro Escartin lag.





Der kleine Ort Cabanillas del Campo ist von Guadalajara gerade mal 4 km entfernt, somit eine super Spielansetzung vor unserem Abendspiel in der Liga Adelante.

Hier wartet der kleine Verein der in der Primera Autonomica spielt mit einer tollen überdachten Tribüne auf. Schöner Ground mit Rasenplatz und einer Kapazität von 2.000 Zuschauer. Die Tribüne in Vereinsfarben hat Platz für 550 Zuschauer.



                                           Sporting Cabanillas FC  -  CF Almaguer

                                     Estadio Municipal Ramiro Almendros






Auf der Gegengerade ist ein kleiner Unterstand wo gleichzeitig der Verkauf von Getränken, Fanartikel usw. ist. Heute kamen 60 Fans die das Spiel sehen wollten.



Interessantes Spiel von beiden Mannschaften, jedoch ging der Sieg an C.F. Almaguer mit Endstand 0:1





Nach Abpfiff ging es zügig in 5 Minuten Fahrzeit zum Club Deportivo Guadalajara zum heutigen letzten Spiel.



                                              CD Guadalajara  - Elche CF

                                          Estadio Municipal Pedro Escartin



Das Estadio Municipal Pedro Escartin liegt am westlichen Stadtrand. Guadalajara ist die Hauptstadt der gleichnamigen spanischen Provinz mit 86.000 Einwohner. Der Verein wurde 1947 gegründet und der Ground hat zur Zeit eine Kapazität von 6.000 Zuschauer, da eine weitere Hintertortribüne im Bau ist.

Pünktlich 10 Minuten vor Anpfiff  traf man auf dem Parkplatz ein und war sehr überrascht, dass soviele Fans aus Elche vor den Toren standen. Dies ist sicherlich damit zu begründen, dass Elche zur Zeit mit einem 10 Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz 1 steht.





Sehr schöner Blickfang ist die Gegengerade mit dem großen Guadalajara Schriftzug in Vereinsfarben, auch wenn es sich um eine Stahlrohrtribüne handelt. Der rechte äußere Block ist für die Gästefans reserviert.

Die linke Hintertorseite wurde 2011 mit der neuen Nordtribüne fertiggestellt, gegenüberliegend ist schon mal die Stützmauer in Höhe von 1,70 Meter fertig, wo sicherlich die nächste Tribüne entstehen wird.







Zum heutigen 21. Spieltag in der Liga Adelante kamen 3.200 Zuschauer ins Estadio Pedro Escartin. Guadalajara steht zur Zeit auf dem 18. Tabellenplatz, wohingegen Elche die Tabelle einsam anführt.




Die ca. 200 mitgereisten Fans aus Elche die ihre Mannschaft 450 km weit gefolgt waren, machten das ganz Spiel über richtig gute Stimmung.

Die Heimsupporter sind ebenfalls auf der Gegenseite in einem Block und reisten mit 5 Mann starker Kapelle an.... 90 Minuten hörte man Rucki-Zucki... schöne Maid... usw., hätte man die Augen geschlossen würde man denken in einem Holländischen Ground zu sein.

Das Spiel blieb leider torlos mit leichtem Vorteil für Guadalajara, ausser 3 gelben Karten für jede Mannschaft passierte nicht allzu viel auf dem Rasen. Da hatte man sich vom Tabellenführer Elche doch mehr erhofft.





Nach Spielende ging es noch zum Essen und dann ab zum Hotel Iris und man liess den langen, tollen, sonnigen Hoppertag nochmal Revue passieren...



            ____________________________________________________________________________________



13. Januar 2013        Guadalajara  -  Madrid  -  Huesca


Nach dem Frühstück ging es für uns von Guadalajara aus über die A 2 in den Nord-Osten von Madrid. Gerade mal 30 Minuten später weisen schon die Strassenschilder einem den Weg zur Ciudad Deportivo Real Madrid, in unmittelbarer Nähe des Airport Barajas.



Die Anfahrt zur eigenen " Sportstadt Real Madrid " läßt schon vermuten das einen hier etwas Besonderes erwartet.... Der Eingang natürlich strengstens bewacht von Security wo gefragt wurde welches Spiel man besuchen möchte.

Heute wohl besonders da sich seine Majestät Jose Mourinho mit seiner königlichen Truppe auf Platz 1 um 11 Uhr zum Training traf.




Willkommen in der „Stadt“ Real Madrids, der größten Sportstätte, die  jemals errichtet wurde. Es ist das Zuhause einer Generation von  Madridistas; das Zuhause von Real Madrid im 21. Jahrhundert. Auf einer beeindruckenden Fläche von 1.200.000 m²
Insgesamt gibt es in der Sportstadt 10 Plätze, 3 für die Profis und 7 Plätze für die Jugend. 5 Fussballfelder mit Naturrasen und 5 Grounds mit Kunstrasen. Zusätzlich noch das große Estadio Alfredo Di Stefano, welches am Mittag unser Ziel war.




Wenn man andere Sportzentren damit vergleicht, wird die wahre Größe  deutlich. Das von Manchester misst 280.000 qm, das von Mailand 160.000 qm und das von Bayern München 70.000 qm. Drei große Vereine in Europa …  weit entfernt von der Größe des Sportzentrums von Real Madrid.

Zusammengefasst: die Ciudad Real Madrid ist 10 mal größer als die alte  Ciudad Deportiva, 40 mal größer als das Santiago Bernabéu, 16 mal größer  als der Rote Platz in Moskau, 2,7 mal größer als der Vatikan, 1,6 mal größer als die Verbotene Stadt in Peking…

Und man glaubt es kaum, natürlich eigene Kanaldeckel auf allen Strassen und Bürgersteigen mit Real Madrid C.F. Schriftzug. Verrückt....




Unser morgendliches Ziel bei strahlendem Sonnenschein galt jedoch erstmal um 10:00 Uhr der A-Jugend von Real Madrid die heute auf Platz 5 auflief.



                                  Real Madrid CF  -  EF Siete Picos Colmena

                                         Ciudad Deportiva del Real Madrid



Bei unserem Spiel in der Primera Division Autonomica Juvenil waren 150 Zuschauer zugegen und sahen eine eindeutig überlegene Mannschaft von Real Madrid die schon zur Halbzeit 5:0 führte. In der 2. Halbzeit dann weitere 5 Tore, klarer geht es nicht.....Endergenis 10:0

Zum Ground gibt es nicht viel zu erzählen, da alle Jugendplätze die gleiche Bauart haben und mit Kunstrasen ausgestattet sind. Eine Seite mit überdachter Tribüne, alle anderen Seiten ohne Ausbau.





Nach Spielende dann nur ein kurzer Weg rüber zu unserem Mittagsspiel ins " Estadio Alfredo Di Stefano "



                                     Real Madrid Castilla CF  -  Girona FC

                                             Estadio Alfredo Di Stefano



Das Stadion wurde am 09. Mai 2006 eröffnet und bietet 6.500 Sitzplätze auf 2 Tribünen. Die Hintertorseiten haben keinerlei Ausbauten. Die Haupttribüne ist überdacht und die Gegenseite sieht super aus mit dem Schriftzug Real Madrid C.F.






Insgesamt kamen heute 2.472 Zuschauer zum 21. Spieltag in der Liga Adelante ins Stadion. Castilla steht zur Zeit auf dem 17.Tabellenplatz und hatte mit Girona den Tabellen 3. zu Gast. Fans aus Girona wurden keine gesichtet auf den Tribünen.

Das Spiel stand zur Halbzeit 0:0 und auch in der 2. Hälfte passierte nichts aufregendes. Somit ging das Spiel auch 0:0 zu Ende, die Stimmung passte sich dem Spiel an, also auch nichts....






Nach Spielende ging es für uns eiligen Schrittes zum Auto und auf die E 90, noch 350 km Fahrt stehen an um pünktlich in Huesca anzukommen.

Unter Missachtung der Geschwindigkeitsbegrenzung ging es in knapp 3 Stunden über Zaragoza, der A 23 nach Huesca. Somit war unser Ziel des letzten Spiels der Tour ne halbe Stunde vor Anpfiff erreicht.

Das Estadio El Alcoraz liegt am äußersten südwestlichen Stadtrand von Huesca und ist von der Autobahnabfahrt schon zu sehen.



                                    SD Huesca  -  RC Recreativo de Huelva

                                                     Estadio El Alcoraz



Am 16. Januar 1972 wurde das Estadio El Alcoraz eingeweiht, 2007 wurden dann umfangreiche Renovierungen durchgeführt. Pläne liegen in der Schublade für ein neues Stadion mit einer Kapazität von 10.000 - 12.000 Zuschauer, welches unweit vom jetzigen Stadion errichtet werden soll. Das Estadio El Alcoraz verfügt zur Zeit über 5.500 Zuschauer.







Huesca spielt in der Liga Adelante und steht in Moment auf Tabellenplatz 21, somit vorletzter. Recreativo Huelva dagegen steht auf Platz 10 zur Zeit. Für einen Sitzplatz hinter dem Tor zahlte man stolze 23 €.








Heute kamen 2.900 Zuschauer zum Spiel bei Sonnenschein und einem kalten Wind der von den naheliegenden Pyrenäen blies. Fans aus Huelva waren keine zu sehen. Nach 30 Sekunden bereits die erste Unterbrechnung des Spiels, der Schiedsrichter strauchelte und ging zu Boden. Fuß umgeknickt und konnte nicht mehr auftreten. Auswechslung des Schiris und weiter ging`s.

Bereits in der 7. Minute ging Huelva mit 0:1 in Führung. Eine spannende erste Halbzeit von beiden Mannschaften wurde einem geboten, mit leichtem Vorteil für Huelva.

Von Beginn der 2. Halbzeit an machte Huesca noch mehr Druck und kam dann in der 69. Minute zum mehr als verdienten Ausgleich zum 1:1, super spannendes Spiel. In der 78. Minute dann Elfmeter für Huesca nach einem Handspiel der Gegner, Führung zum 2:1........84. Minute das 3:1 und damit auch das Endergebnis.





Tolles Spiel gesehen und wir machten uns danach auf die 350 km Rückreise über Lleida, Barcelona bis nach Girona. Dort wurde im gebuchten Hotel Holiday Inn Express in Girona-Salt eingecheckt und noch einSchlummertrunk genommen auf die gelungene Tour des Wochenendes.



             _________________________________________________________________________________



14. Januar 2013      Girona  -  Köln


Heute konnten wir dann noch schön ausschlafen und in aller Ruhe das Frühstücksbuffet geniessen. Das Hotel ist übrigens sehr zu empfehlen da es direkt an der Autobahnausfahrt liegt im Stadtteil Salt. In 10 Minuten war man am Airport, der so verlassen war um diese Jahreszeit......na ja, die Costa Brava Touris fallen ja erst ab März hier wieder ein wie die Termiten.

Pünktlich geht unser Flieger nach Köln und nun leider nach Hause in den Schnee und die Kälte, doch wir sagen Hasta luego...bis in 2 Wochen.