Herbstreise durch Serbien

 

                                                                                                                                                                  


13. Oktober 2015            Holzwickede  -  Belgrad  -  Nis



Im Herbst gings nochmals für 7 Tage auf den Balkan, zu einer Rundreise durch Serbien. WIZZ Air bekam für 44 € den Zuschlag und somit machte man sich bereits gegen 4 Uhr per Zug auf den Weg zum Airport Holzwickede.

On time gings in 1.40 Std. nach Belgrad an den Nikola Tesla Airport, wo man den Leihwagen von Hertz für die Woche in Empfang nahm.
Von hier aus gings direkt auf die Autobahn Richtung Süden, mit dem ersten Ziel Nis. Mit einem kurzen Stopp an einer Raststätte, erreichte man Nis nach gut 2.30 Std. Fahrtzeit gegen 14 Uhr.



Herrliche 18 Grad empfingen einen und somit gings nach kurzem Check in im Hotel direkt weiter in die City. Auf dem Kralja Milana Platz kehrte man erstmal zu einem leckeren Cevapi ein, ehe es mal zur Festung Tvrdava ging.




Diese liegt direkt am Fluß Nisava und wurde im frühen 18. Jahrhundert von den Türken erbaut. Erreichbar ist die Festung durch 4 große Tore, welche allesamt sowie auch die Festung selbst in sehr gutem Zustand sind.

Im inneren beherbergt die Festung heutzutage einige nette Bars, sowie einige Kulturveranstaltungen. Besteigt man die Festung, bekommt man einen netten Blick über das Zentrum von Nis geboten. Hier wurde dann auch direkt das erste Jelen Pivo der Tour für etwas mehr als einen Euro konsumiert.









Den Abend verbrachte man in der sogenannten Tinkers Alley, einer kleinen Kneipenstraße im Zentrum, ehe es später in die Federn ging.


                        ________________________________________________________________________



14. Oktober 2015           Nis


Nach ausgiebiger Nachtruhe, gabs erstmal ein Frühstück bevor es zu einem weiteren Rundgang in die Stadt ging. Erstes Ziel heute war das ehemalige Konzentrationslager " Crveni Krst ", was übersetzt Rotes Kreuz bedeutet.

Benannt nachdem gleichnamigen Ortsteil in welchem es gelegen ist, wurde es zwischen 1941 - 1944 von den Nazis genutzt um ca. 30.000 Menschen hier festzuhalten.





Von den Rund 12.000 Menschen die hier ermordet wurden, starben lediglich 2.000 hier in diesem Lager, wohingegen der Großteil auf dem benachbarten Bubanj Hügel hingerichtet wurde.

Die meisten Opfer waren Serben, Juden und Romas, ehe das Lager 1944 durch die Tito Partisanen befreit wurde. Für gerade mal 150 Dinar ( 119 Dinar = 1 € ) kann man das Lager besichtigen und bekommt ebenfalls noch eine kleine Führung geboten.

Auf dem Außengelände sind die Gebäude noch alle recht gut erhalten und man kann noch die alten Räumlichkeiten erahnen. In der alten Wache, welche immer noch das Hakenkreuz sowie die SS Runen trägt, befindet sich mittlerweile die Kasse mit kleinem Buchshop. Im inneren des Hauptgebäudes befinden sich noch ein paar Räume mit original Inventar und sogar original Dokumenten aus der Nazizeit.





Auf Gedenktafeln wird den 105 Menschen gedacht die es am 12.2.1942 mit der ersten Massenflucht aus dem Lager schafften. Diese Menschen sind mit Namen und Foto hier verewigt.






Nachdem hier alles gesehen wurde, gabs im Zentrum erstmal einen Cappuccino, ehe es weiter zum berühmten Scull Tower " Cele Kula " ging.



Dieser von den Osmanen aus Knochen und Schädel Serbischer Rebellen erbaute Turm befindet sich etwas östlich vom Zentrum und kann ebenfalls für 150 Dinar besichtigt werden.

Zur Fertigstellung wurden 952 Schädel von den mehr als 3.000 gefallenen Rebellen verwendet und in jeweils 14 Reihen dann eingemauert.

Nachdem viele Schädel gestohlen und einige für Beerdigungen wieder herausgenommen wurden, entschloß man sich im Jahre 1892 eine Kapelle als Schutz um den Turm herum zu errichten. Mittlerweile ist der Turm nur noch 3 m hoch und lediglich 58 Schädel sind noch übrig geblieben.









Auch hier alles gesehen, wurde es Zeit zum ersten Spiel der Tour ins Stadion Cair aufzubrechen.

                                                            

                                      FK Radnicki Nis - FK Spartak Subotica

                                                                         Stadion Cair







Mit seinen 18.321 Plätzen ist das Cair das drittgrößte Stadion Serbiens und verfügt über eine überdachte Haupttribüne, eine doppelstöckige Gegengerade sowie Sitzplätze in den Kurven. Allerlei Schriftzüge zieren die Sitzschalen und der Ground gefällt auf Anhieb.

Eines der bedeutendsten Spiele was hier jemals stattfand, war das Halbfinal Hinspiel im damaligen UEFA Cup 1981/82 gegen den Hamburger SV.











Zum heutigen Heimspiel gegen Subotica kamen zur sehr frühen Anstoßzeit um 15 Uhr rund 800 Zuschauer bei Eintrittspreisen zwischen 100 - 600 Dinar.





Die Heimmannschaft war klarer Favorit gegen die Gäste aus dem Norden und man gewann das Spiel am Ende dann auch etwas glücklich mit 1-0. Die Fans beider Lager sind seit dem Jahre 1994 befreundet und somit standen heute die Meraklije Ultras aus Nis mit den Ultras aus Subotica zusammen in der Kurve.

Mehr als einen ca. 100 Mann starken Mob bekam man aber nicht zusammen und auch der Support hielt sich in Grenzen.







Trotzdem ein feiner Tourauftakt bei tollem Wetter und einem top Ground. Für mich gings noch in die City wo im Crazy Horse Irish Pub der Abend bei ein paar LAV Pivos und der Partie Surdulica - Partizan vorm TV beendet wurde.


                      

                     _______________________________________________________________________



15. - 16. Oktober 2015             Nis -  Belgrad



Heute gings von Nis wieder zurück in Richtung Belgrad um pünktlich um 13 Uhr beim Kadeta Match im Stadtteil Vozdovac vor Ort zu sein. Der hier beheimatete FK Vozdovac spielt ebenfalls in der serbischen Superliga und hat seine neue Heimat auf dem Dach eines Shopping Centers gefunden.






Auf dem Gelände wo das neue Shopping Center steht, war auch das alte Stadion des Vereins vorhanden, bis es 2011 abgerissen wurde. Auf dem Dach des Neubaus erhebt sich nun 40 m über der Erdoberfläche der kleine 5.200er Ground mit 4 Tribünen und Kunstrasenspielfeld.







                                               FK Vozdovac - FK Lokomotiva Beograd

                                                               Stadion Shopping Center


Pünktlich um 13 Uhr liefen dann auch beide Teams zum Ligaspiel unter der Woche auf und 40 Zuschauer waren zugegen. Recht raue Windverhältnisse ließen einen die oberen Sitzreihen verlassen und man nahm etwas weiter unten Platz. Hier wärmte einen die Herbstsonne und man sah einen 3-1 Heimsieg der Kadetas von Vozdovac.







Quer durch das Shopping Center gings zurück zum Auto und von hier wurde erstmal das gebuchte Apartment in der Stadt angesteuert. Hier etwas relaxt gings gegen 18 Uhr einmal quer durch die Stadt zum Abendspiel der Superliga.

Hier angekommen, holte man erstmal die Karte ab und verzog sich dann ins Restaurant direkt neben der Geschäftsstelle, wo es ein traumhaftes Cevapi für gerade mal 3,50 € gab. Pappsatt dann später rüber zum Spiel.



                                                         FK Cukaricki - FK Jagodina

                                                          Stadion na Banovom Brdu


Einzige Verlegung des Wochenspieltages auf den Donnerstag war der Kick hier in Belgrad und gut 300 Zuschauer machten sich bei Wind und Nieselregen auf ins Stadion. Die meisten platzierten sich auf der überdachten kleinen Tribüne und nur wenige wählten die Plätze auf der Gegenseite mit FK Cukaricki Schriftzug in den Sitzen.






Der Gegner aus Jagodina kam als Tabellenletzter in die Hauptstadt und auch heute gab es für das Team nichts zu holen. Die Gastgeber gewannen durch einen Elfmeter und ein weiteres Tor verdient mit 2-0 und man selber war froh nach Abpfiff wieder ins warme Auto steigen zu können.





Den Abend verbrachte man im Apartment vorm TV, ehe einem irgendwann die Augen zufielen.



            ____________________________________________________________________________




Gut genächtigt, gings zum Frühstück wo man mit Besitzer Borislav ins Gespräch kam und über den Fußball auf dem Balkan und in Deutschland sprach. Er kannte sich bestens aus und somit erzählte man über eine Stunde über dies und das, zum Leidwesen seiner Frau die den Laden währenddessen alleine führen musste. Tja so ist das eben...

Der Freitag wurde dann in der City von Belgrad verbracht, wo man zuerst mal einen Stopp am Dom des heiligen Sava machte und dann weiter zur Kalemegdan Festung von Belgrad aufbrach.




Diese liegt auf einem 50m hohen Kalksporn mitten im Zentrum der Stadt und überragt die Mündung der Save in die Donau. Durch die Parkanlagen der Festung hindurch gelangt man direkt zur Haupteinkaufsstraße der Stadt, der Knez Mihailova ulica.








Hier war am Vormittag auch schon einiges los und man schlenderte mal bis hin zum Republic Square.
Durch die Kneipenstraße Skardalija, wo es ein leckeres Mittagsmahl gab, führte der Weg durch die Stadt zurück zur Festung wo mein Auto auf mich wartete.








Fürs erste genug gelaufen und gesehen, verbrachte man einen ruhigen Abend im Apartment, da ja bereits am morgigen Samstag wieder der Ball rollt. 


               _____________________________________________________________________________



17. Oktober 2015            Novi Sad


Der Samstag führte mich in gut einer Stunde ins nördlich von Belgrad gelegene Novi Sad, wo um 15 Uhr die Erstliga Begegnung gegen FK Radnicki Nis auf dem Programm stand.





                                             FK Vojvodina Novi Sad  -  FK Radnicki Nis

                                                                     Stadion Karadorde





Im Jahre 1924 wurde der Ground eröffnet und fasst heutzutage rund 15.000 Zuschauer. Die große überdachte Haupttribüne und rundherum Sitzschalen in Vereinsfarben lassen das Stadion gut gefallen und man nahm auch auf der überdachten Seite Platz.







Rund 60 Sups bot die Heimseite auf, welche mit einer großen Zaunfahne und 2 kleinen Schwenkfahnen präsent waren. Die Gäste aus Nis wurden von 25 Fans begleitet und auch die Jungs ließen ab und an mal von sich hören.






Vor rund 1000 Zuschauern verloren die Hausherren mit 0-2 und das Team musste sich nach Abpfiff eine nette Standpauke von den eigenen Ultras anhören. Brav stand man vor der Gruppe und man musste sich den Frust der Fans sagen lassen.

Nach ein paar aufmunternden Parolen am Ende, gabs dann aber doch noch etwas Applaus und die Mannschaft durfte in die Kabine verschwinden.

 



Auch ich verschwand in mein Auto und nach einer Stunde erreichte ich wieder die Hauptstadt, wo es quer durch die City zum Appartment ging. Der Kiosk an der Ecke hatte noch LAV Pivos im Angebot, mit welchen der Abend vorm TV beendet wurde.





                 _____________________________________________________________________________




18. Oktober 2015           Kragujevac  - Gornji Milanovac  -  Jagodina



Heute wurde also hier in Belgrad ausgecheckt und man machte sich abermals auf die Autobahn gen Süden um 3 schöne Grounds zu besuchen. Nachdem man auf der rechten Fahrspur einen nett bepackten SEAT Alhambra bestaunen durfte, wurde das erste Ziel Kragujevac pünktlichst erreicht.

 


Hier lief bereits am frühen Morgen um 11 Uhr die Omladinska Jugend im schönen Stadion Cika Daca auf.



                       

                                          FK Radnicki Kragujevac - FK Crvena Zvezda

                                                                       Stadion Cika Daca




Der Ground kommt mit seinen 15.100 Sitzplätzen ganz ohne Überdachung daher. Im Eröffnungsjahr 1957 passten sogar 30.000 Zuschauer hinein, wo man das erste Spiel gegen Partizan mit 2-2 beendete.










Die Jungs boten ein tollen Kick, welchen die Gäste vom Roten Stern mit 1-3 für sich entscheiden konnten. Nach dem sehr netten Tagesbeginn, gings für mich rund eine Stunde durch die Berge ins kleine Städtchen Gornji Milanovac zum nächsten Superliga Kick.




                                 FK Metalac Gornji Milanovac  -  FK Mladost Lucani

                                                                  Stadion Metalac






Da man noch Zeit für ein Cevapiteller hatte, gabs diesen im Zentrum für abermals faire 3,30 € mit einem LAV Pivo für 0,83 €. So soll es sein...

Gut gesättigt dann aber fix rein ins 4.500 Zuschauer fassende Stadion Metalac mit 2 überdachten Seiten. Auf der einen Hintertorseite gibts noch ein paar unüberdachte Sitzschalen, wohingegen die andere Seite ohne Ausbau auskommt.

 






1.500 Zuschauer bekamen ein ziemliches Gebolze zu sehen, in welchem sich die Teams auch brav 0-0 voneinander trennten. Eine Fanszene gibts hier in Gornji Milanovac nicht und da auch keine Gäste vor Ort waren blieb es auf den Rängen ruhig.




Nach Abpfiff gings dieselbe Landstraße über Kragujevac zurück, bis man gut 30 Minuten vor Kick Off das Gradski Stadion von Jagodina zum Abendkick erreichte.




                                                  FK Jagodina  -  FK Radnik Surdulica

                                                              Gradski Stadion Jagodina







Beim Spiel Letzter gegen den Vorletzten durfte man kein Spitzenfußball erwarten und wie so oft bei dieser Tabellenkonstellation trennte man sich schiedlich friedlich mit 1-1.

Trotzdem ein netter Ground mit wieder mal großer Haupttribüne und Sitzschalen ums weite Rund.






So ging auch das letzte Spiel der Tour zu Ende und mit einem tollen Abendessen in der City ließ man den Abend ausklingen. Im Lion Hotel direkt im Zentrum gings dann später zur Nachtruhe, ehe es morgen zurück in die Hauptstadt geht.




                    ___________________________________________________________________________



19. Oktober 2015            Zemun


Da es am Montag keinen WIZZ Air Flug zurück in die Heimat gab, fuhr man heute zurück Richtung Hauptstadt und checkte in Zemun für die letzte Nacht ein.

Recht trübes Nieselregenwetter erwartete einen hier und somit streunte man lediglich mal zum schönen Gardos Turm etwas oberhalb der Stadt.

Von hier oben genießt man einen tollen Blick über Zemun bis hin zum Zentrum von Belgrad.





Nach einem Abschluß Cevapi ging auch diese schöne Tour zu Ende und am frühen Dienstagmorgen gings zurück nach Holzwickede.

Nach verschlafenem Flug fuhr man vom Holzwickede Bahnhof über Colonia zurück nach Hause und da die Bahn heute mal keine " Störungen im Betriebsablauf " zu bieten hatte, war man sogar on time wieder in Siegburg...