Streifzug über den Balkan...




Serbien






05. Mai 2012             Menden  -  Holzwickede  -  Belgrad


10 Tage Balkan standen auf dem Programm und somit gings via Wizzair ab Airport Holzwickede erstmal nach Belgrad.
Dort pünktlich aufgesetzt und  erstmal für 300 Dinar ( 1€ = 110 Dinar ) mit Minibus A 1 ins Zentrum  gefahren.

Da wurde man am Bahnhof rausgelassen und stand auch schon  direkt vorm 6 th Floor Hostel für 18 € die Nacht.




Am Bahnhof fix das Ticket für den Nachtzug nach Bukarest besorgt, ehe es hoch in die City ging, wo man auch schon auf 2 Kollegen aus Zürich traf mit denen man sich verabredet hatte.

Da man sich länger nicht mehr gesehen hatte, plauderte man über Gott und die Welt bei leckerem Jelen Pivo, ehe ich aufbrechen musste zum ersten Match der Tour.

Mit der Tram Nr. 9 gings aus der City raus zum Partizan Stadion wo schonmal das bestellte Ticket fürs Derby am Abend abgeholt wurde und weiter zu Fuss von dort in gut 30 Minuten zu FK Rad.



                                                FK Rad Beograd  -  FK Borac Cacak

                                                   Stadion Kralj Petar Prvi

 

                                                            


Hier angekommen findet man ein 3.000 Stadion vor, wo eine überdachte Haupttribüne mit Holzdach der einzige Ausbau auf der Anlage ist. Die anderen 3 Seiten sind lediglich eingezäunt. 17:00 Uhr Anpfiff FK Rad   Beograd - FC Borac Cacak in der Jelen Superliga.






Ca. 300 Zuschauer waren heute zum Kick erschienen und auch eine kleine Gruppe Supporter machten vom Oberrang etwas Stimmung. Erste Halbzeit noch torlos 0-0, bevor Rad in der zweiten Hälfte den Heimsieg mit einem 2-1 perfekt machte.

Direkt nach dem Match gings wieder rüber zum Partizan Stadion wo um 19:30 Uhr Anpfiff zum Derby war.



                                                      FK Partizan  -  FK Crvena Zvezda

                                                         Partizan Stadion


Bei Partizan angekommen war schon einiges los rund um den Ground und   natürlich massig Policia auf den Beinen. Man traf wieder auf die Züricher Jungs und plauderte noch ein wenig vorm Stadion, bis eine Gruppe Roter Stern Jungs den Berg rauf kam und direkt mit Bengalos auf die Partizan Supps los gingen.

 



Sogar bis hoch in den Block flogen die Dinger von der Strasse aus, welche selbstverständlich direkt wieder zurück geworfen wurden. Dann versuchte man den Eingang zu stürmen an dem die Partizan Fans auf Einlass warteten.

Die liessen sich auch nicht lange bitten und waren ebenfalls heiss auf Action, aber die Policia war auf der Hut und trieb den Roter Stern Mob die Strasse rauf und somit beruhigte sich die Lage wieder.






Im Stadion füllten sich dann beide Kurven ganz gut, ebenso die Hauptseite. Lediglich auf der Gegengeraden blieben ein paar Blöcke leer. Partizan war am vergangenen Spieltag schon vorzeitig Meister geworden und das wurde natürlich heute gefeiert.

Alles ruhig bis dann noch mehrere Partizan Lieder über die Boxen gespielt wurden, was der Crvena Zvezda Kurve natürlich gar nicht gefiel.

Kurzerhand kletterten 10 Leute in den Innenraum und zerlegten die 5 Boxen in feinster Abbrucharbeit. Alles zerstört und alle Kabel rausgerissen gings zurück in die Kurve...





Beim Intro hielt sich Roter Stern zurück und glänzte nur mit Support und Schwenkfahnen. Die Grobari von Partizan organisierten eine Choreo über die ganze Kurve mit Tüchern in den Vereinsfarben.





Stimmung war von beiden Kurven her gleich gut und laut. Ebenfalls zeigten beide Seiten nette Pyro Shows welche aber von Partizan anhand der Menge an Bengalos besser rüber kam.

Sogar auf der Gegengeraden war eine Gruppe von Partizan mit ca. 300 Leuten nett am zündeln.





Als man sich kurz vor Schluss schon mit einem torlosen unentschieden abgefunden hatte, schlug es doch noch in der 93. Minute für Roter Stern ein, was wieder zur Stürmung des Innenraums führte.

Kurz darauf war Abpfiff und nach der verpassten Meisterschaft konnte man heute wenigstens den Derbysieg verbuchen.

Man verblieb noch ein wenig im Stadion und verfolgte die Jubelszenen in der Kurve ehe es zu Fuss zurück in die City ging. Bei leckerem Abendessen und Pivo fand der erste Tag einen netten Ausklang.


                  _________________________________________________________________________


 

06.Mai 2012             Belgrad  -  Bukarest


Der Sonntag wurde ruhig in der Stadt verbracht, bevor es am Nachmittag mit dem Nachtzug weiter nach Bukarest ging.


 




Hier geht die Reise weiter nach Rumänien