Der Ball rollt bei den Eidgenossen






15. Juli 2016            Biel/Bienne  -  Meinisberg


Viel zu lange hatten wir mal wieder das schöne Nachbarland vernachlässigt, dass man zuletzt im August 2014 besuchte. Also wurde es höchste Zeit und mit dem Anreiz das der FC Schalke 04 ein Testspiel zur Saisoneröffnung beim FC Luzern bestritt, gab es keine lange Überlegung eine Tour rund um unser Freundschaftsspiel zu planen.

So machten wir uns bereits Freitag Mittag auf den Weg da vorherzusehen war, dass einiges los sein würde auf der A5 Richtung Süden. Schweizer Franken wurden schon daheim getauscht und ebenfalls die Vignette Schweiz schon beim ADAC für 38,50€ erstanden, somit gab es keinen unnötigen Stopp an der Grenze.

Mit Ferienbeginn in NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz wurden die 550 Km zu unserem ersten Ziel nach Biel/Bienne im Schweizer Kanton Bern aber zum Glück rechtzeitig erreicht. Zeit blieb sogar noch um vor dem Spiel bei unserem gebuchten Seeland-Camp in Meinisberg einzuchecken, wo auch schon etliche Fans des FC Zürich ihr Lager aufgeschlagen hatten.

Zu unserem Tourauftakt passte es wunderbar, dass Borussia Mönchengladbach am diesjährigen Uhrencup teilnahm, der in Biel/Bienne und in Grenchen ausgetragen wurde. Also schnell die 8 Km rüber und pünktlichst um 19:15 Uhr fuhr man an der neuen Tissot Arena vor wo nur ganz wenige Parkplätze draussen vorhanden sind, die natürlich belegt waren.

Also schnell freundlich nachgefragt wo weitere Parkplätze sind, bot man uns an in die vorhandene Tiefgarage unter dem Stadion zu fahren, wo die Parkgebühren 10 Schweizer Franken die Stunde kosten... Wir uns also artig für die Info bedankt und nach einer Kehrtwendung wurden wir dann auch nach einem kostenlosen Parkplatz fündig.



                                  Borussia Mönchengladbach  -  FC Zürich

                                                          Tissot Arena



Zum 52. mal fand der diesjährige Uhrencup in Grenchen und Biele/Bienne statt, der das älteste Vorbereitungsturnier Europas ist. Die neue Tissot Arena wurde letzten Sommer am Stadtrand eröffnet, sie hat eine Kapazität für 5.200 Zuschauer und präsentiert sich als moderne Multifunktions Arena.






Zum heutigen Abendspiel fanden sich 1.952 Zuschauer ein, darunter ca. 150 Fans der Fohlenelf. Das Stadioninnere gleicht wie so viele Neubauten einem Einheitsbrei aus Betonstufen und grauen Sitzschalen, aber immerhin wurden auch viele Stehplätze geschaffen für die Fans...





Die erste Halbzeit plätscherte so dahin mit leichtem Vorteil für die Züricher und von Stimmung im Stadion war keine Rede, weder von Gladbach noch von den ca. 100 FC Zürich Fans.

Erst in der zweiten Halbzeit wurde etwas besserer Fussball geboten und die Borussia ging in der 59. Minute mit 1:0 in Führung. Doch postwendend fiel der Ausgleich nur eine Minute später zum 1:1 und man hatte sich schon auf ein Elfmeterschiessen eingestellt.

Doch in der 83. Minute verwandelte der Züricher Rodriguez einem Foul Elfmeter zum 1:2 Sieg für den FC Zürich.













Für uns ging es nach Spielende noch zu Mc Donald`s der in Sichtweite an der Autobahnauffahrt liegt, da man in der Arena nicht bereit war 7 Franken für ein paar Fritten und nochmals 7 Franken für eine Bratwurst zu zahlen.

Somit waren wir zum Tagesabschluss beim goldenen M bestens bedient mit frischem Cappuccino und einigen Burger, bevor wir uns auf den kurzen Weg zu unserem Seeland Camp machten...


                      _________________________________________________________________



16. Juli 2016              Meinisberg  -  Wil  -  Luzern


Nachdem man im Schlafsack wohl geruht hatte, wurde man von der Sonne wach geküsst mit einem herrlichen Blick in die umliegende Natur. Hoch über Meinisberg erwachte man und die Kühe auf der Weide nebenan mit ihren Kuhglocken taten das übrige dazu sich heimig in der Schweiz zu fühlen...herrlich dieser Tagesbeginn.

Nur die Fans vom FC Zürich in ihren 5 Zelten machten sich auch schon so früh auf zu einer Bootfahrt.

Da das Seeland Camp auch über ein Restaurant verfügt, machte uns der Chef ein leckeres Frühstück mit warmen Brötchen und Schinken als Start in den nächsten Hoppertag.




Für uns hiess es danach einpacken und weiter ging die Reise in den Kanton St. Gallen, zum ersten Spiel des Tages ins 160 Km entfernte Wil.




                                                            FC Wil 1900 II  -  FC Bazenheid

                                                                             IGP Arena Wil



Nachdem man bereits vor ziemlich genau 14 Jahren damals den FC Wil im alten Stadion Bergholz besuchte, passte es heute wunderbar in den Zeitplan sich die neu gebaute IGP Arena an gleicher Stelle anzuschauen.

13:00 Uhr war Anpfiff im neuen Sportpark der auch eine Eishalle, ein Hallenbad und ein Freibad beherbergt, das Stadion hat eine Kapazität für 6.000 Zuschauer.





Der Ground besitzt 5.300 Stehplätze und nur auf dem Mittelteil der Hauptseite sind 700 überdachte Sitzplätze vorhanden. Wir nahmen auf der Gegengerade in der Sonne platz und mit 80 Zuschauer verfolgte man den Testkick der U-20 Mannschaft gegen den FC Bazenheid.



 








Ein munteres Spiel wurde von beiden Seiten her geboten und bereits in der 3. Minute gingen die Gäste in Führung. Dessen Überlegenheit führte dann auch zum verdienten 3:1 Sieg des FC Bazenheid.







Für uns hiess es nach Spielende schnell die 120 Km nach Luzern zu kommen, da man vor unserem Schalke Spiel noch auf unserem Campingplatz in Luzern-Horw einchecken wollte. Dieser ist sehr schön direkt am Vierwaldstettersee gelegen und am Fusse des 2.128 m hohen Pilatus, dem Hausberg von Luzern.

Hier angekommen konnte man noch einen der letzten Stellplätze bekommen, da das Camp sehr gut besucht war in der Ferienzeit. Das TCS Camp wählten wir weil die Swissporarena fussläufig in 30 Minuten zu erreichen war und sehe da, es gab noch eine Überraschung. Als wir uns gerade zum Stadion aufmachen wollten, biegten unsere alten Freunde der Coburger und Hermann aus dem Frankenland ebenfalls auf unserem Campingplatz ein.

Herrlich dieser Zufall, da man sich ewig lange nicht mehr gesehen hatte und heute nun gemeinsam unsere Blauen sah und den Abend noch zusammen geniessen konnte...



                                                             FC Luzern  -  FC Schalke 04

                                                     swissporarena Luzern



Im Sommer 2011 wurde die neue swissporarena des FC Luzern eröffnet, welche auf dem gleichen Platz des alten Stadion Allmend steht, welches man vor zig Jahren besuchte...

Der FC Schalke 04 hatte ein Testspiel im Rahmen der Saisoneröffnung des FC Luzern zugesagt und somit war es ein buntes Treiben mit allerlei Verkaufsbuden und Getränkeständen vor dem Stadion.

Von aussen sieht die swissporarena sehr schön aus, wenigstens nicht der einheitsbrei wie sonst soviele Stadien. Die Eintrittskarten wurden bereits durch unseren Kollegen Heckes bei Schalke für 20 Franken gekauft.



 


Die swissporarena bietet Platz für 17.800 Zuschauer und am heutigen Saisoneröffnungstag kamen 5.191 Fans ins Stadion. Wir liessen uns im Gästeblock in der letzten Reihe nieder und freuten uns so viele alte Bekannte wieder zu treffen.

Da das Spiel einen nicht aus der Sitzschale haute und unsere Blauen ein ganz mieses Spiel boten, war es wesentlicht schöner mit all den Leuten zu erzählen die den Weg nach Luzern gemacht hatten...






Das Spiel endete sang- und klanglos mit einem 4-2 Sieg für die Hausherren. Nach der blamablen Vorstellung unserer Blauen blieb man noch lange draussen am Stadion, da immer wieder Leute kamen die wir kannten und das ein oder andere Bierchen noch zusammen vertilgt wurde.

Mit den Ordner wurde auch noch nett erzählt und sie sagten uns, dass wir doch aussen mal auf die andere Seite gehen sollten, da würde noch die Tribüne stehen vom alten Allmend Stadion das im Jahre 2009 abgerissen wurde.



Schnell noch ein letztes Foto mit unserem Freund Heckes vor der alten Tribüne des Allmend und dann ging es per Bus zurück zu unserem Campingplatz mit den Jungs aus dem Frankenland.

Gemeinsam gab es noch ein leckeres Abendessen und ein paar Bierchen und ganz viel zu erzählen, weil man sich ja so lange nicht mehr gesehen hatte.

Irgendwann überfiel uns alle dann doch die Müdigkeit und für uns ging es ja auch früh weiter am nächsten Morgen, also krabbelte jeder in seine Koje und man schlummerte friedlich in den Schweizer Bergen ein...


                           ______________________________________________________________________



17. Juli 2016            Luzern  -  Rheinfelden  -  Baden-Baden  -  Rastatt  -  Gaggenau


Bereits um 6:30 Uhr gingen die Augen auf und es gab den Sonnenaufgang und den tollen Blick in die umliegende Bergwelt zum wach werden. Herrlich... schnell rein in die Klamotten und man begann den Tag mit einem kurzen Spaziergang zum Vierwaldstettersee, der direkt an unseren Campingplatz grenzte.  









Nach dem Frühstück machten wir uns wieder auf den Weg nach Deutschland, da wir um 11:00 Uhr den FSV Rheinfelden gleich an der deutschen Grenze auf dem Programm hatten.

Pünklichst fuhr man am schönen Non-League Ground "Europa Stadion" in Rheinfelden vor, doch unsere Vorfreude auf den netten Ground wurden schnell zunichte gemacht, als man die Mannschaften auf dem Kunstrasenplatz nebenan sah... Trotz Zusage das sie heute auf Rasen im Stadion spielen sollten, war die Wirklichkeit vor Ort eine andere.

Also machten wir uns weiter auf den Weg zu unserem zweiten angedachten Spiel des Tages in die Festspielstadt Baden-Baden. Hier war um 17:00 Uhr im "Aumatt Stadion" das Testspiel des SC Baden-Baden vs. FV RW Elchesheim angesetzt. Sah sehr gut aus und wir bekamen eine positive Nachricht das es hier am Nachmittag los gehen würde gegen Elchesheim.

Da noch so viel Zeit bis dahin war, gab es für uns ein leckeres Mittagessen im Aumatt-Biergarten gleich neben dem Stadion und schnell wurde im Internet noch ein Kick in der Nähe ausgemacht um die Wartezeit zu verkürzen...



                                                 Rastatter SC/DJK II  -  FV Baden-Oos II

                                               Sportanlage Münchfeld RSC



Somit fanden wir uns wieder beim frischgebackenen Landesliga Südbaden Aufsteiger, dem Rastatter SC/DJK 2013

Hier hat der Verein einiges vor in absehbarer Zeit zur Sanierung der Sportanlage zu einem Sportpark mit mehreren Spielfelder. Im netten Biergarten mit Blick auf das Spielfeld vergingen die 90 Minuten wie im Flug bei strahlend blauem Himmel und ein paar Weizen...

                                                                                       







Nach Spielende ging es schnell die paar Kilometer zurück nach Baden-Baden um pünktlich zum Anpfiff dort zu sein. Beim Betreten des Aumatt Stadions sah man das die Mannschaft vom SC Baden Baden ihre Runden drehte auf der Tartanbahn und einige Übungen absolvierte...

Sah soweit ganz gut aus bis auf die Tatsache, dass der Gegner kurzfristig abgesagt hatte, wie uns der Trainer mittteilte. Oh nein, heute war der Hoppergott echt nicht bei uns zweimal so schöne Non-League Grounds und nix war mit Anpfiff.

Jetzt blieb nur noch unser 19:00 Uhr Spiel beim VfB Gaggenau, damit die Schweiztour doch noch ein versöhnliches Ende finden würde. Also hiess es hier für uns Abfahrt und die 11 Km rüber nach Gaggenau.

                                


                                            VfB Gaggenau  -  SV Michelbach

                                                     Traischbach - Stadion


Kurze Zeit später fuhren wir am nächsten Non-League Ground vor mit riesiger Tribüne und man glaubt es kaum, alle Tore zum Stadion waren verschlossen... aber erstmal sich nicht verrückt machen hiess die Divise und schauen ob uns hier jemand eine verlässliche Antwort geben konnte.

Also rüber auf die andere Strassenseite wo sich das Vereinsheim mit sehr schöner Terrasse, die Kabinen und ein weiterer Rasenplatz befand.





Nachdem wir dann einen Verantwortlichen fragten wo dann gespielt würde kam die Antwort, wir spielen im Stadion, na Gott sei Dank!!!

Und tatsächlich kam jemand um 18:55 Uhr mit dem Schlüssel in der Hand und schloss das Traischbach-Stadion auf. Das haben wir so auch noch nie erlebt, dass der Ground bis 5 Minuten vor Spielanfang geschlossen war.

Jedenfalls ertönte der Anpfiff und und wir waren drin im tollen Ground vom VfB Gaggenau, der eine Kapazität von 10.000 Zuschauer hat.







Ein gutes Fussballspiel wurde den 52 Zuschauern geboten und man ging 1:1 in die Halbzeit. Zum Wiederanpfiff drehten dann die Gaggenauer nochmal richtig auf und es fielen sehenswerte Tore zum Endstand von 5:1











Wenn auch der Sonntag etwas holprig war mit unseren nicht gemachten Non-League Grounds in Rheinfelden und Baden-Baden, war es trotzdem ein super Wochenende in der Schweiz und im Badener Land.

Mit dem Sonnenuntergang machten wir uns dann wieder auf die A5 Richtung Heimat, dann noch den Leihwagen zurück gebracht und gegen Mitternacht war man wieder zu Hause...