Zu Besuch bei Freunden...        Teil I                             





             




12. Juni 2013             Stockholm

Dem letzten Deutschland Besuch unserer Freunde von Hammarby IF aus Stockholm, folgte direkt die Einladung das letzte Spiel im altehrwürdigen Söderstadion gemeinsam zu besuchen.

Schnell war der Flug mit Germanwings ab Köln nach Arlanda gebucht und mit einem weiteren Auswärtsspiel von Hammarby in Degerfors und ein paar anderen Kicks stand der Tour nichts mehr im Wege.

Somit schlug man Mittwochs bereits gegen 9 Uhr in Arlanda auf und per Zug gings in die City zum gebuchten Hostel auf dem Schiff "Gustav af Klint", welches zwischen Gamla Stan und Södermalm vor Anker liegt.

Nach vollbrachtem Check in, gings rüber in die Altstadt Gamla Stan, wo das erste Ziel mit der "Tyska Kyrkan", die Deutsche Kirche war. Mitten in der Altstadt gelegen, erblickt man den Kirchturm schon von weitem und auch das Eingangstor ist in Deutsch gehalten.

Weiter gings durch schöne Gassen mit kleinen Bars und ruhigen Plätzen unter Bäumen, bis hinüber zum Stockholmer Königsschloss.

Zwischen den Jahren 1690 - 1750 errichtet, beherbergt es heute lediglich die Büros von König Carl Gustaf XVI. und dient zusätzlich noch zu repräsentativen Zwecken. Bewohnt wird das Schloss nicht mehr und es steht Besuchern zur Besichtigung zu Verfügung.

Am Parlament vorbei, ging es weiter zum Stadthaus welches sehr schön am Wasser gelegen ist und von wo man einen schönen Blick auf Gamla Stan und Södermalm hat.

Als letzter Sightseeingpunkt wurde noch das Rathaus von Stockholm angesteuert, bevor es zum ersten Kick der Tour zum Karlbergs BK ging.

                                                                                                            Karlbergs B.K. - I.K. Sirius                                                                           Stadshagens Idrottsplats    

Per U-Bahn erreicht man den Ground mit der Haltestelle Stadshagens, wo man nach dem Ausgang direkt vorm Stadion steht. Karlbergs B.K. trifft heute im Schwedischen Pokal auf den Drittligisten I.K. Sirius aus Uppsala und 102 Zuschauer ließen sich den Pokalkick nicht nehmen.

Sogar 12 Leute aus Uppsala waren angereist und diese hatten immer mal wieder ein paar Gesänge zu bieten. Der Ground ist schnell erklärt, da lediglich auf einer Längsseite mit 8 unüberdachten Stufen ein Ausbau besteht.

I.K. Sirius spielte die Partie ganz souverän mit einem 0-3 Auswärtssieg nach Hause, wobei Karlbergs B.K. niemals eine Chance hatte.

Nach Abpfiff per U-Bahn zurück zur Haltestelle Slussen, wo man über ein Abendessen in Södermalm wieder auf den Kutter zurückkehrte und sich ab in die Koje machte.

                                      ______________________________________________________________________________________          

13. Juni 2013                Stockholm - Atvidaberg             

4- er Zimmer die ganze Nacht für sich allein gehabt, schlief man wunderbar und war ausgeruht für den heutigen Tag. Nach dem Frühstück bestieg man gegen 11 Uhr den Zug gen Atvidaberg. Mit einmal umsteigen in Linköping erreichte man den kleinen Bahnhof pünktlich nach 3 Stunden Fahrtzeit.

Das kleine Örtchen hat nicht all zuviel zu bieten und nach einem kleinen Rundgang durchs Zentrum kehrte man in einem Grill ein, wo man die Zeit bis zum Kick Off verbrachte. Vom Bahnhof aus erreicht man das Kopparvallen nach gut 20 Minuten Fußweg und bekommt einen sehr schönen Ground geboten.

                                                          Atvidabergs F.F. U 21 - Djurgardens I.F. U 21                                                                                          Kopparvallen      

1920 mit einem Spiel gegen I.K. Sleipner eröffnet, erhielt der Ground 1932 die erste Tribüne und 1937 das schöne Eingangstor mit seinen beiden Kassenhäuschen. Im Sommer 1992 bezog die Deutsche Fußball Nationalmannschaft in Atvidaberg ihr Quartier und das Stadion wurde als Trainingsplatz für die Europameisterschaft genutzt.

In der Winterpause 2009 wurde der Ground dann grundlegend renoviert und es entstanden neue Tribünen bis hin zu einem neuen Kunstrasenbelag im Sommer 2010.

Somit kommt der 8.000 er Ground heute zu 80 % aus Holz daher und die Mischung aus den neuen Tribünen, sowie der sehr netten alten Holztribüne geben dem Ground ein tolles Flair.

Zum heutigen Spiel standen sich die U 21 Vertretungen aus Atvidaberg und Djurgarden gegenüber und 83 Zuschauer wohnten dem Kick bei.

Djurgardens ging recht früh in Führung, behauptete sich das ganze Spiel über und fuhr letztendlich einen ungefährdeten 1-3 Auswärtssieg ein.

Gemütlich schlenderte man nach dem Spiel zurück zum Bahnhof, wo einen der Zug wiederum zuerst nach Linköping brachte. Hier verpasste man den Anschlußzug nach Stockholm um wenige Minuten und somit mußte man leider 2 Stunden auf den letzten Zug nach Stockholm warten.

Gegen Mitternacht wieder aufm Kutter aufgeschlagen war immer noch kein Mitbewohner im Zimmer eingetroffen. Gute Nacht Matrosen - ab in die Kajüten...

www.atvidabergsff.se/                  Homepage: Atvidabergs FF

                                            ___________________________________________________________________________________      

rechts auf weiter geht es zum Teil II der Tour

Weiter

14. Juni 2013             Örebro

Heute wurde erst mal gemütlich ausgeschlafen und noch im Hostel relaxt, ehe es gegen frühen Nachmittag in gut 2 Stunden nach Örebro ging.

Vom Bahnhof aus war das erste Ziel der "Svampen", ein Wasserturm etwas nördlich vom Zentrum gelegen, mit einer kostenlosen Aussichtsplattform in 52 m Höhe und einem kleinen Cafe. Der Ausblick über Örebro ist nicht spektakulär, aber für umsonst doch einen kleinen Abstecher wert.

Auf dem Rückweg ins Zentrum noch beim Kebaphändler des Vertrauens eingekehrt, bevor das Wahrzeichen der Stadt, das Örebro Schloss angesteuert wurde. Im Herzen der Stadt auf einer kleinen Insel gelegen und rundherum mit allerlei Grünanlagen angelegt.

Auf dem weiteren Weg zum heutigen Match, bekam man noch ein paar skurrile Kunstobjekte zu sehen. Warum man sich allerdings eine überdimensionale Schraubzwinge oder den urinierenden Alienverschnitt in die Stadt stellt, kann ich mir nicht erklären...

Weiter gings in gut 20 Minuten zu Fuß zum heutigen Match in die Behrn Arena.

                                                                          Örebro S.K. - Örgryte I.S.                                                                                      Behrn Arena                  

Der Ground, welcher früher Eyravallen hieß, kommt heutzutage mit einer Kapazität von 14.500 Zuschauern daher. 4 überdachte Tribünen sind mittlerweile vorhanden, wovon die Heimseite komplett mit Stehplätzen ausgestattet ist.

Da auch die Damenmannschaft des Karlslunds I.F. Örebro hier seine Heimspiele austrägt, wurde die Spielfläche mit Kunstrasen ausgestattet.

Den derzeitigen Spitzenreiter der Superettan aus Örebro wollten heute insgesamt 3.803 Zuschauer sehen, wovon 25 im Gästesektor mit dem Inferno Örgryte angereist waren.

Auch die Heimseite war nur spärlich gefüllt, wo sich lediglich im Mittelbereich ein paar wenige supportwillige einfanden.

Spielerisch wurde in der ersten Hälfte auch nicht viel geboten und mit 0-0 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte setzte sich dann aber doch der Favorit durch und mit einem 2-0 Heimsieg blieb Örebro weiter an der Spitze der Tabelle.

Eigentlich war geplant morgen von Örebro direkt nach Degerfors zu reisen, jedoch wurde man von Mats eingeladen zum Auswärtskick von Hammarby gemeinsam mit dem Bus anzureisen. Somit also fix die 2 Stunden zurück nach Stockholm, wo morgen früh um 10 Uhr die Busse am Söderstadion starten.

www.oskfotboll.se                Homepage: Örebro S.K.

                                        ________________________________________________________________________________              

15. Juni 2013                  Stockholm - Degerfors

Heute morgen gings dann mit der T Bana bis zur Haltestelle Gullmarsplan, wo man wie verabredet auf Mats und Kollegen traf. Nach herzlicher Begrüßung, gings rüber zum Söderstadion wo bereits der Bus nach Degerfors auf uns wartete. Pünktlich um 10 Uhr verließen wir dann Stockholm für die feuchtfröhliche dreistündige Fahrt.

Mats hatte bestens für uns gesorgt und eine Kühltasche mit Starköl vorbereitet. Zwischendrin gabs immer mal wieder ein Jägermeister und somit stieg die Stimmung bis wir Degerfors erreichten. Da es in diesem verschlafenem Nest nicht all zuviel zu bieten gibt, wurde kurzerhand für die Hammarby Fans in Stadionnähe ein Treffpunkt aufgebaut wo es Essen und Getränke gab.

Alle 7 Busse steuerten diesen Treffpunkt an und somit füllte sich der Platz recht fix. Man kam mit allerhand Leuten ins Gespräch und bei herrlichem Wetter verging die Zeit bis zum Kick Off wie im Flug.

                                                                            Degerfors I.F. - Hammarby I.F.                                                                                                                         Stora Valla      

Also rein ins 12.500er fassende Stora Valla, welches heute mit 4.803 Zuschauern gefüllt war. Rund 1.000 davon aus Stockholm, was doch recht ordentlich ist. Außer der kleinen überdachten Tribüne gibts auf den anderen Seiten lediglich Stehstufen als Ausbau zu sehen.

Die ganze Hintertorseite gehörte den Hammarby Sups, welche 90. Minuten durchgehend Stimmung machten. Das Spiel hingegen konnte man sich nur beschwerlich anschauen und Hammarby gewann kurz vor Schluß doch noch glücklich mit 0-1.

Stimmung im Bus zurück somit natürlich bestens und viel zu schnell erreichte man wieder Stockholm gegen 22 Uhr.

Für Mats gings direkt per Bus nach Hause, wohingegen man selber noch mit Tobbe und Jonas ins Nachtleben von Södermalm aufbrach. 

Nach einem Streifzug durch ein paar Bars, wackelte man irgendwann in der Nacht zurück zum Kutter. Hier wurde einem wieder bewußt das Midsommer bald vor der Tür steht, denn der Himmel über Gamla Stan war immer noch hell erleuchtet...

www.degerforsif.se                     Homepage: Degerfors I.F.

                                          _____________________________________________________________________________________      

rechts auf weiter geht es zum Teil III der

Zurück Weiter

16. Juni 2013              Stockholm - Västeras

Noch recht angeschlagen erwachte man am heutigen Tage, wo das Starköl doch seine Spuren hinterlassen hatte. Also erst mal ein kräftiges Frühstück und ein paar Kaffee auf dem Oberdeck in der Sonne, welche die Lebensgeister langsam zurück brachten. Bis kurz nach Mittag wurde in der Sonne entspannt, ehe es zum Bahnhof ging und von dort in 50 Minuten nach Västeras.

                                                                                           Västeras S.K. - Selangers F.K.                                                                                                                 Swedbank Park      

Hier stand heute die Drittliga Partie gegen Selangers F.K. im heimischen Swedbank Park an. 7.044 Zuschauer passen ins 2008 errichtete Stadion hinein, welches seitdem den alten Arosvallen ablöst. Auch in diesem Ground wird mal wieder auf Kunstrasen gekickt, welcher ebenfalls beheizbar ist.

Ausbau findet man hier nur auf den Längsseiten mit der großen Haupttribüne und den Stehplätzen auf der Gegenseite. Gefallen kann der Ground trotzdem und die ganze Anlage ist wie so oft in Schweden sehr gepflegt.

Spielerisch sahen die 503 Zuschauer eine durchwachsene erste Hälfte mit klaren Vorteilen für die Heimelf, jedoch ohne zählbaren Erfolg, da reihenweise hochkarätige Chancen ausgelassen wurden.

Dies rächte sich direkt nach der Pause, wo man in einen Konter lief und die Gäste in der 48. Minute mit 0-1 in Führung gingen. Man schaffte zwar kurzzeitig den Ausgleich, kassierte aber doch noch den Gegentreffer zur 1-2 Niederlage.

In gut 40 Minuten gings nach dem Spiel zurück zum Bahnhof und am frühen Abend war man wieder in Stockholm. In Gamla Stan gings noch zum Abendessen und danach zurück aufs Schiff wo an der Bar noch ein paar Drinks genommen wurden.

Morgen früh gehts weiter nach Kalmar.

www.vskvotboll.nu               Homepage: Västeras S.K.

                                ________________________________________________________________________________________          

17. Juni 2013               Kalmar

Heute Morgen also früh raus aus den Federn und bereits kurz nach 7 Uhr zum Bahnhof geschlendert. 8.06 Uhr verließ man dann pünktlich mit dem Intercity Zug Stockholm in Richtung Kalmar. Nach einmal umsteigen in Alvesta, erreichte man die Stadt gegen 14 Uhr.

Bis zum einchecken im Svanen Hostel, vertrieb man sich die Zeit im schönen Stadtkern bei herrlichen Sonnenschein. Über nette kleine Einkaufsstraßen erreicht man den Dom zu Kalmar, welcher von 1602 bis 1915 Bischofssitz war.

Nach weiteren 15 Minuten Fußweg aus der Stadt kam man am Hostel an und versorgte sich erst mal mit einer Dusche und relaxte was im Zimmer, ehe es später mit Bus 402 raus zur Guldfageln Arena ging.

                                                                              Kalmar F.F. - I.F.K. Norrköping                                                                                      Guldfageln Arena    

Der Bus hält dann auch sofort vor der neuen Arena, welche am 11.04.2011 mit dem Heimspiel gegen Djurgardens I.F. eingeweiht wurde. Die Spielstätte ist Eigentum von Kalmar F.F. und hat 250 Millionen Schwedische Kronen Baukosten verschlungen.

Heute sah man endlich wieder ein Spiel welches auf Naturrasen ausgetragen wurde. Ebenso ist der Ground einer der sieben Spielorte der Frauen Europameisterschaft im Juli 2013.

14.000 Zuschauer passen hinein in die Arena, welche doch recht baugleich mit den vielen Neubauten der letzten Jahre daher kommt. Rundherum 2 Ränge mit roten Sitzschalen, die nur unterbrochen werden durch die Stehstufen des kleinen Eckheimblocks und den 2 Blöcken für die Gäste.

Der Ground ist komplett überdacht und die Flutlichter sind auf dem Dach installiert. 5.235 Zuschauer kamen zum heutigen Montagabend Kick, wovon 100 aus Norrköping angereist waren.

Die Gäste dann auch klar die bessere Mannschaft, dennoch ging Kalmar mit einer 1-0 Führung in die Pause.

Im zweiten Durchgang nutzen die Gäste dann aber ihre Chancen und drehten das Spiel zur 1-2 Führung. Diese hielt bis zur 80. Minute als ein schöner 20 Meter Volleyschuß im Winkel für Kalmar zum 2-2 Endstand einschlug.

Um 21.17 Uhr dann mit dem letzten Bus zurück zum Hostel und heute mal ohne Wellenschaukeln eingeschlafen.

www.kalmarff.se               Homepage: Kalmar F.F.             

                                    ____________________________________________________________________________________          

18. Juni 2013                  Göteborg

Für den heutigen Tag war eigentlich die U 21 Partie in Varberg gegen Ängelholm angedacht. Diese wurde aber kurzfristig aus dem Hauptstadion auf einen anderen Sportplatz in Varberg verlegt. Dieser konnte ohne jeglichen Ausbau nicht motivieren und somit entschied man sich direkt nach Göteborg ins gebuchte Hostel aufzubrechen.

Aber wie der Zufall es wollte, rief Kollege Johan aus Stockholm an mit der Frage wo man sich rumtreibt. Da auch er beruflich in Göteborg unterwegs war, stand einen Treffen nichts im Wege.

Gegen Abend holte man Johan am Best Western am Bahnhof ab und man begab sich erst mal zum Abendessen in die City.

Danach wurde noch bis in die Nacht in ein paar Bars unser überraschendes Wiedersehen gebührend gefeiert. Per Tram Nr. 1 zurück ins Hostel gezuckelt und wenigstens noch 4 Stunden geschlafen bis zur Zugabfahrt zurück nach Stockholm. 

                                      ___________________________________________________________________________________      

rechts auf weiter geht es zum Teil IV der Tour

Zurück Weiter

19. Juni 2013              Göteborg - Stockholm - Bromma

Heute also von Göteborgs Centralstation zurück nach Stockholm und dort gegen Mittag im Old Town Hostel abgestiegen. Für heute hatte sich Tobbe nach seiner Arbeit angekündigt um den Tag und das Match am Abend gemeinsam zu verbringen.

Dieser holte mich dann auch pünktlichst am Hostel ab und wir begaben uns erst mal in eine Bar in Gamla Stan mit Blick aufs Wasser bei herrlichem Sonnenschein. Weiter gings nach Södermalm, wo er mir eine nette Hammarby Bar zeigte und wo ebenfalls ein paar Drinks genommen wurden.

Doch irgendwann war Zeit um nach Bromma aufzubrechen, zum heutigen Allsvenskan Match gegen Halmstad.

                                                                      I.F. Brommapojkarna - Halmstads B.K.                                                                                   Grimsta Idrottspark        

Per T-Bana raus zum Grimsta Idrottspark, was aus dem Zentrum gut 35 Minuten dauert. Der 4.500 er Ground liegt mitten in der Natur und kommt mit seiner kleinen überdachten Haupttribüne recht bescheiden daher.

Rundherum gibt es noch ein paar aufgebaute Holztribünen welche aber nur spärlich gefüllt waren. Die meißten der 1.414 Zuschauer begaben sich auf die überdachte Seite und auch 40 Sups aus Halmstad hatten den Weg nach Stockholm gefunden.

Letzter gegen Vorletzter waren nicht die besten Vorzeichen für ein gutes Fußballspiel, doch beide Teams lieferten ein spannendes Match welches am Ende 1-1 ausging.

Per T-Bana zurück nach Södermalm, wo mir Tobbe noch 2 gute Bars zeigte mit ewig vielen Biersorten, wovon wir ein paar ausprobierten. Mal wieder Nachts zurück nach Gamla Stan geschlendert und ab in die Heia.

www.brommapojkarna.se                                Homepage:    I.F. Brommapojkarna

                                        _________________________________________________________________________________________          

20. Juni 2013                  Stockholm - Borlänge

Die letzte Nacht war nix, da das Pärchen ausm Zimmer meinte ihren Beziehungsstreit ausgerechnet an diesem Tage austragen zu müssen. Nach sinnlosen Wortgefechten setzte es sogar ne Backpfeife für das Mädel, welches daraufhin heulend das Zimmer verließ.

Der Typ direkt hinter her und weg waren se erst mal. Die nächtliche Rückkehr mit Hilfe der zahlreich eingenommenen Alkoholischen Getränke, verlief natürlich polternd und chaotisch. Nachdem dann irgendwann mal Ruhe war, setzte kurze Zeit später ein Schnarchsoprano des Typens ein, was aller Ehren wert war. Auch das Mädel setzte zwischendurch mit ein und untermalte das ganze Spektakel...

Alles Bettrütteln und wackeln half nix und somit quälte man sich irgendwie bis früh morgens hin und verließ bereits gegen 7 Uhr die Konzerthalle in Richtung Stockholms Centralstation. Hier dann einen früheren Zug als geplant genommen und bereits gegen Mittag in Borlänge angekommen.

Direkt wurde das gebuchte Hostel angesteuert in der Hoffnung sich hier ein paar Stunden in Ruhe ablegen zu können. Check in so früh war kein Thema und die Hostelmutter versprach einem keinen mehr ins 4- er Zimmer reinzubuchen.

Sehr nett. Somit wurde am Nachmittag etwas Schlaf nachgeholt, bevor es am Abend in gut 20 Minuten rüber ins Domnarvsvallen ging.

                                                                                                                Dalkurd F.F.  - Vasalunds I.F.                                                                                                                      Domnarvsvallen      

Eigentlich ist der Ground die Heimat vom Zweitligisten I.K. Brage, aber auch der schwedisch kurdische Club Dalkurd F.F. nutzt ihn als Heimspielstätte.

Zur heutigen Drittliga Partie gegen Vasalunds F.F. kamen 250 Zuschauer ins schmucke 6.000 er Stadion bei herrlicher Abendsonne. 3 schöne Holztribünen sind vorhanden mit alten Holzsitzbankreihen und auch hier wird mal wieder auf Kunstrasen gekickt.

Das Spiel riss einen nicht grad vom Holzsitz und endete schiedlich friedlich 1-1 Unentschieden. Direkt hinter dem Ground fand man einen schönen Grill, wo man noch ein kleinen Happen in der Sonne genoß, bevor es zurück ins Hostel und recht früh in die Federn ging.

Morgen geht es zurück nach Stockholm, wo man zu den Midsommer Feierlichkeiten zu Mats nach Hause eingeladen wurde.

                                 _______________________________________________________________________________________        

21. Juni 2013               Midsommer

Gegen 10 Uhr verließ man Borlänge mit dem Intercity wieder in Richtung Stockholm. Hier kurz nach Mittag angekommen, stand Mats bereits am Bahnhof und sammelte einen ein. Am Söderstadion und der neuen Tele2 Arena vorbei, gings nach Trollbäcken wo heute eine kleine Midsommerparty bei Mats anstand.

Herrliches Wetter heute wieder und somit feierte man den ganzen Tag im Garten mit Freunden und neuen Bekanntschaften.

Ein Midsommerfest im Ort wurde ebenfalls noch besucht, wo alle Mädels den traditionellen Blumenkranz auf dem Kopf trugen und wo eifrig bei Livemusik getanzt wurde.

Hier traf man auch wieder auf Claes aus dem Bus nach Degerfors, welcher in seinem Bollerwagen noch den ein oder anderen Schnapps für uns vorrätig hatte. Vom Fest zurück, gabs bei Mats noch ein nettes Grillfest, welches irgendwann in der Nacht bei ein paar Smaland Öl auf seiner Terrasse zu Ende ging.

                                  ________________________________________________________________________________________    

22. Juni 2013                    Insel Sandhamn

Viel zu früh am nächsten Morgen sprang Melker, Mats schwarzer Labrador, aufs Bett und begrüßte einen mit seiner Anwesenheit und hatte auch schon seinen Spielball dabei. Nein Melker, es ist 6.30 Uhr, noch kein Ballspiel jetzt.

Also nochmal rumgedreht und später über ein Früstück per Bus nach Stockholm, wo um 9.30 Uhr der Tagesausflug zur Insel Sandhamn anstand. Die Cinderella I stand auch schon am Dock bereit und pünktlich gings ab in 2.15 Stunden nach Sandhamn.

Hier erreicht man eine nette kleine Insel, mit Yachthafen netten Bars und Restaurants sowie einem kleinen Beach auf der anderen Inselseite.

Ein schöner Tag wurde hier auf dem Eiland verbracht, ehe es am frühen Nachmittag zurück nach Stockholm ging. Von hier aus gings noch durch ein paar Pubs und über ein Abendessen zur City Lodge, welche für die restliche Zeit die Herberge bleiben sollte.

                                    ________________________________________________________________________________________      

rechts auf weiter geht es zum Teil V der Tour

Zurück Weiter

23. Juni 2013           Stockholm

                                                                      Hammarby I.F. - Ängelholms F.F.                                                                                             Söderstadion      

Nun war er also gekommen, der große und zugleich traurige Tag für alle Hammarby Fans. Letztes Spiel im altehrwürdigen Söderstadion. Der Club hatte dem Anlass entsprechend zum Tag der offenen Tür eingeladen und so strömten ab 10 Uhr morgens bereits die ersten Sups zum Söderstadion um Abschied zu nehmen.

Vom Spielfeld über alle Tribünen bis hin zu den Umkleidekabinen war wirklich alles geöffnet und man durfte sich in Ruhe umschauen.

Auf dem Rasen spielten sich ziemlich emotionale Szenarien ab, indem zum Beispiel die eigenen Babys mit Schal auf den Mittelpunkt gelegt wurden, oder gehbehinderte Menschen von Ordnern aufs Spielfeld getragen wurden. Im Hintergrund liefen Hammarby Songs über die Lautsprecher und mancher saß einfach regungslos auf den alten Holzsitzbänken.

Selbst Hunden wurde das gestrickte Hammarby Trikot übergestreift und auch sie durften übers Spielfeld schlendern....

Alles gesehen, war es auch schon Zeit um sich mit Mats und Freunden zu treffen und gemeinsam gings nach Södermalm auf den Medborgarplatsen. Hier war schon einiges los und in einer Bar ließ man sich draußen nieder.

Bei herrlichem Sonnenschein erstrahlte der ganze Platz in Hammarby Farben und die Bajen Fans versammelten sich auf der Treppe vor dem Medborgarhus zum gemeinsamen Einsingen auf das Match.

Gegen 17 Uhr war es dann so langsam Zeit aufzubrechen und per T-Bana gings rüber zum Söderstadion. Heute selbstverständlich seit Wochen ausverkauft und da auch keine Gäste aus Ängelholm vor Ort waren, konnten alle 13.201 Tickets an Bajen Fans verkauft werden.

Zum Intro hatten sich die Ultras auf der Längsseite heute etwas besonderes einfallen lassen und somit wurden zum Einlauf der Teams Plastikbahnen über die komplette Gerade hochgezogen, welche zuerst den Schriftzug Söderstadion mit 2 Hammarby Wappen zeigten.

Die oberen Folien wurden dann eingezogen und darunter präsentierte sich die zweite Choreo mit 8 ehemaligen Spielern sowie mit dem Söderstadion in der Mitte.

Nicht ganz gelungene erste Choreo, da der Wind die oberen Bahnen immer wieder durcheinander brachte, die zweite jedoch um so besser.

Zu Beginn der zweiten Hälfte dann die nächste Aktion "Lang lebe das Söderstadion" mit Untermalung etlicher Bengalen.

Mitte der zweiten Hälfte folgte dann noch ein Pyroshow der Bajen Fans im linken Teil der Tribüne.

Die Spieler auf dem grünen Rasen konnten nicht annähernd an das Geschehen auf den Rängen anknüpfen und lieferten eine langweilige Partie. Besonders Hammarby konnte nicht überzeugen und kam über ein 1-1 Unentschieden nicht hinaus.

Nach dem Kick gabs noch eine Ansprache von einem bekannten schwedischen Comedian, ehe eine kleine Bühne aufgebaut wurde und ein Song zu Ehren des Söderstadions geboten wurde.

Hier brachen dann auch bei den letzten Hammarby Fans alle Dämme und nach ein paar Tränen setzte es einen Platzsturm bis man kein Grün mehr sah.

Das Stadion hatte noch bis 1 Uhr in der Nacht geöffnet und lud zum Umtrunk ein. Unsere Gruppe streunte aber ein paar Meter weiter in Mats Stammkneipe wo bis in die Nacht zusammen gefeiert wurde.

Nächster Hammarby Besuch dann für mich im Oktober, in Verbindung mit dem Länderspiel der Deutschen in der direkt neben dem Globen gelegenen neuen Tele2 Arena.

Per T-Bana gings für mich zurück ins Hostel am Bahnhof und ziemlich müde nach einem langen und ereignisreichen Tag ins Bett.

www.hammarbyfotboll.se                   Homepage: Hammarby I.F.

                                     __________________________________________________________________________________________          

24. Juni 2013             Gävle

                                                                              Gefle I.F. - Djurgardens I.F.                                                                                              Strömvallen    

Im Hostel heute mal was länger geschlafen, begab man sich erst mal zum Frühstück und verbrachte danach den halben Tag im TV Raum. Später gegen 15.30 Uhr dann mal rüber zum Bahnhof und per Regionalzug nach Gävle. Bei wieder mal nettem Wetter, streunte man mal die Haupteinkaufsstraße entlang in Richtung Stadion.

Am Rathaus und am Marktplatz vorbei, erreicht man das Strömvallen gemütlich in gut 20 Minuten.

7.200 er Ground mit einer schönen überdachten Holztribüne, sowie 3 unüberdachten Seiten. Die 800 Gäste aus Stockholm wurden hinter dem Tor auf den Stehplätzen untergebracht und sorgten für Stimmung unter den 5.316 Zuschauern.

Auch heute ließ die Qualität des Fußballs auf dem Rasen mal wieder zu wünschen übrig und die Partie konnte wenig überzeugen. 0-0 ging es in die Pause ohne nennenswerte Aktionen. Wenigstens der zweite Durchgang wartete mit 2 Toren auf und die Partie endete gerecht mit 1-1.

Schnellen Schrittes nach dem Match zurück zur Gävle Centralstation, wo man den letzten Intercity nach Stockholm bekam. Gegen 23 Uhr wieder im Hostel und nach ein wenig Internet und TV wurden die Vorhänge am Etagenbett zugezogen.

www.gefleiffotboll.se               Homepage: Gefle I.F.

                                _______________________________________________________________________________________      

rechts auf weiter geht es zum letzten Teil der Tour, Teil VI

Zurück Weiter

25. Juni 2013            Jönköping

                                                                                                           Jönköpings Södra I.F. U 21 - Varbergs BoIS FC U 21                                                                                         Stadsparksvallen    

Letzter Tag der Tour und heute stand zum Abschluß nochmal eine etwas längere Reise nach Jönköping an. Bereits gegen Mittag gings von Stockholms Centralstation über Nässjö nach Jönköping. Gut 3.30 Stunden braucht der Zug für die Strecke, bevor man die Stadt direkt am See gelegen erreicht.

Vom Bahnhof aus schlenderte man gemütlich in 25 Minuten rüber in den über der Stadt gelegenen Stadtpark, welcher den Stadsparksvallen beherbergt. Von hier oben aus hat man ebenfalls einen sehr netten Ausblick über Jönköping und den See.

Bereits im Jahre 1902 wurde der Ground eingeweiht und bietet Platz für 5.200 Zuschauer. Der Zuschauerrekord geht zurück ins Jahr 1950, wo die Heimelf im Ligafinale Malmö FF vor 18.582 Besuchern empfing.

Am heutigen Tage verliefen sich lediglich rund 40 Zuschauer zum U 21 Kick gegen Varberg ins schmucke Stadion. Die Haupttribüne mit ihrem geschwungenem Dach kann ebenso wie die Stehplatz Gegengerade sehr gefallen und sitzt man ziemlich oben hat man ebenfalls den See im Blick.

Über das Fußballerische hülle ich mal den Mantel des Schweigens, da mal wieder nichts fürs Auge geboten wurde. Nach dem Kick den Stadsparksvallen fix in Richtung Bahnhof verlassen und gegen Mitternacht erreichte man wieder die Stockholm City Lodge.

Somit ging auch diese Schwedentour erfolgreich zu Ende und man war froh nochmal die Freunde aus Stockholm besucht zu haben. Die Gegeneinladung im Oktober zum Derby ist bereits unter Dach und Fach und somit freut man sich auf ein baldiges Wiedersehen.