Keine Überschrift war da......





       

03. Mai 2013                  Warschau - Kielce

   

Anfang April entdeckte man bei Ryanair ein 24 € Schnäppchen nach Warschau Hin und Zurück. Bei diesen Preisen muss man Reisen und somit buchte man sich sofort zu zweit ein. Per Zug wurde Weeze erreicht und nach 1 1/2 Stunden Flug dann auch Warschau.

 

Für den heutigen Freitag wurde ein Leihwagen gebucht um zum Abendspiel nach Kielce zu fahren, da die Zugzeiten nicht paßten für uns. Zuerst kurz in die City nach Warschau gefahren um im Radisson Blu einzuchecken, bevor es weiter nach Kielce ging.

 

Hier blieb noch genügend Zeit um die Innenstadt etwas zu erkunden. Wagen gratis abgestellt, gings über den Hauptplatz der Stadt hoch zum Bischofspalast, welcher recht sehenswert ist.

             

Ein paar Einkaufsstrassen wurden noch durchlaufen, ehe man am Rathaus vorbei zum Hauptplatz zurückkehrte. Hier lecker zum Essen eingekehrt, wurde es langsam Zeit um zur Arena Kielc aufzubrechen.

                                                       Korona Kielce S.A. - K.S.P. Polonia Warszawa                                                                                                                                                                                              Arena Kielc    

Der Ground liegt ca. 2 km südlich des Stadtkerns und fasst 15.500 Zuschauer. Eröffnet am 1.4.2006 mit dem Match Korona Kielce - Zaglebie Lubin, nach genau 18 Monaten Bauzeit. Ebenfalls war die neue Arena bereits dreimal Austragungsort für ein Heimspiel der Polnischen Nationalmannschaft.

 

Beim Spiel gegen San Marino im April 2009 wurden gleich 2 Rekorde aufgestellt, nämlich der höchste Sieg mit 10-0 und das schnellste Tor, welches Rafal Boguski bereits nach 23 Sekunden erzielte.

        

Die heutigen Mannschaften sind beide im Mittelfeld der Tabelle zu finden, wobei Korona mit 30 Punkten auf Rang 11 liegt und der Gegner aus Warschau, mit nur 3 Punkten mehr, Platz 7 belegt.

       

6.384 Zuschauer kamen zum heutigen Freitagabend Match bei immer noch milden Temperaturen. Spiel von Anfang an sehr ausgeglichen, bis Polonia durch einen Elfmeter in Führung ging, was die rund 200 Gästefans durch den Block pogen ließ.

        

Die Ultras von Korona davon unbeeindruckt mit super Stimmung über 90 Minuten und einer netten Pyroshow, wo zuerst 3 kleinere Banner gezeigt wurden und darunter dann gezündet wurde.

           

In der zweiten Hälfte dann mehr Druck von Kielce, welche sich zahlreiche Chancen erarbeiteten und mit dem 1-1 Ausgleich in der 87. Minute belohnt wurden.

 

Nach dem Match gemütlich zurück ins Radisson nach Warschau, welches man gegen 1 Uhr erreichte.

                                 ____________________________________________________________________________________      

04. Mai 2013               Lodz

                                               R.T.S. Widzew Lodz S.A. - Jagiellonia Bialystok S.S.A.                                                               Stadion im. Ludwika Sobolewskiego      

Nach vollbrachtem Frühstück gings kurz zurück zum Airport um den Leihwagen wieder abzugeben, ehe es per Zug über Warszawa Zachodnia weiter nach Lodz zum heutigen Kick ging.

     

Nach 2 Stunden Fahrtzeit, für schlanke 7 €, erreichten wir den Bahnhof Lodz Widzew, welcher rund 30 Minuten Fußweg vom Ground entfernt liegt.

          

Kick off heute bereits um 13.30 Uhr und 5.000 Zuschauer kamen ins 10.773 fassende Stadion im. Ludwika Sobolewskiego.

Schöner alter Kasten, welcher bereits 1930 eingeweiht wurde und über 4 Tribünen verfügt. Die Hauptseite trägt eine kleine Überdachung, wohingegen man auf den anderen Seiten unter freiem Himmel steht.

          

Beide Hintertorseiten sowie die Gegentribüne wurden mit Zaunfahnen komplett zugehangen, was doch ein sehr nettes Bild ergab. Stimmung gabs von den Heimsups über 90 Minuten, wohingegen sich im Gästeblock keine Menschenseele blicken ließ.

  

Spielerisch gab Widzew von Anfang an das Tempo vor und war das gesamte Spiel über die bessere Mannschaft. Völlig verdient ging das Match mit 3-0 an die Gastgeber, sodaß nach Abpfiff das komplette Team eine Ehrenrunde im Stadion drehte.

           

Alles gesehen schlenderten wir wieder zurück zur Bahnstation und gegen 18 Uhr erreichte man wieder Warschau. Hier kehrte man noch am Warszawa Centralna zum Abendessen ein und ließ den Abend in der City ausklingen.

                                             ___________________________________________________________________________________________      




05. Mai 2013              Warschau

 

Heute standen gleich zwei Spiele auf dem Plan, doch bevor es zum ersten Match nach Zabki ging, legten wir noch einen Halt in der Altstadt ein. 1944 wurde die Altstadt komplett zerstört und in den Jahren 1949 - 1955 wieder weitgehend originalgetreu aufgebaut.

 

Im Jahre 1980 wurde die Altstadt dann in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. An der Sigmundssäule und am Altstadtschloß vorbei, gings zum Marktplatz wo zahlreiche Kneipen zum einkehren einladen.

         

Schöne alte Gebäude und kleine Gassen säumen die Umgebung des Altstadtkerns.

               

Auf dem Marktplatz ließ man sich noch für ein paar Getränke nieder, ehe es per Vorstadtzug zum ersten Match nach Zabki ging, welches bereits um 12.15 Uhr begann.

                                                             M.K.S. Dolcan Zabki - M.K.S. Flota Swinoujscie                                                                                  Stadion Dolcanu Zabki        

Vom Bahnhof in Zabki erreicht man den Ground nach 10 Minuten Fußweg und findet mittlerweile eine neue Haupttribüne mit Zabki Schriftzug vor.

       

Die Gegenseite hingegen ist recht alt und die Sitze etwas verblichen. Trotzdem ist der Dolcan Schriftzug zu erkennen und in der Mitte gibts eine kleine Überdachung.

       

Zum heutigen Match ist diese Seite aber komplett gesperrt und die Heimfans machen es sich auf der neuen Tribüne gemütlich. 2 Zaunfahnen wurden aufgehangen und ein wenig Support gabs auch. Rund 1.000 Zuschauer zog es am heutigen Mittag ins Stadion, welches eine Gesamtkapazität von 2.000 Zuschauern besitzt.

        

Der Gegner aus Swinoujscie hält von Anfang an das Zepter in der Hand und gewinnt das Spiel knapp mit 0-1. Für uns gings nach dem Match zurück zum Bahnhof und aus Zeitgründen diesmal per Taxi weiter zu Legia Warschau.

                                                                  K.P. Legia Warszawa - K.S. Lechia Gdansk                                                                                            Pepsi Arena    

Nach 20 Minuten Taxifahrt erreichten wir pünktlich die neu gestaltete Pepsi Arena von Legia zum Heimspiel gegen Gdansk. Das ehemalige Stadion Wojska Polskiego, welches bereits 1930 errichtet wurde, bekam zwischen den Jahren 2008 - 2011 eine Renovierung verpaßt und faßt nun 31.103 Zuschauer.

         

Eigentümer ist die Stadt Warschau und den Stadionnamen sicherte sich der Softdrinkhersteller Pepsi für 3 Jahre. Zum heutigen Spiel kamen 15.735 Zuschauer, wovon 400 aus Gdansk angereist waren.

           

Bei herrlichem Sonnenschein gab es ein munteres Spiel zu sehen, welches trotz vieler Chancen mit 0-0 in die Pause ging. Stimmung von Legia durchgängig und laut, wobei der Einpeitscher auf seinem hohen Podest übelst abging und die Leute motivierte.

 

Die Leute aus Gdansk hatten es schwer gegen die stimmgewaltige Seite von Legia anzukommen, bemühten sich aber.

             

Legia nach der Pause mit mehr Druck nach vorne, was mit dem 1-0 in der 62. Minute belohnt wurde. So blieb es auch bis zum Ende und Legia weiterhin mit Platz 1 auf Meisterkurs.

    

Per Tram gings nochmals zurück in die Altstadt wo mit einem Abendessen und ein paar Pivos der Tag beendet wurde.

                                            ________________________________________________________________________________________          

06. Mai 2013             Warschau

   

Heute nun letztes mal ausschlafen und das wunderbare Frühstücksbuffet im Radisson Blu geniessen, welches sehr zu empfehlen ist.....Da unser Rückflug erst um 17:30 Uhr war, blieb heute noch genügend Zeit für etwas Kultur und Sightseeing in der Hauptstadt. Dafür investiert man dann am besten ein Tagesticket für die Tram zum fairen Preis von 3,90 € dieses ist dann für das gesamte Stadtgebiet und auch zum Airport gültig.

 

Unser erstes Ziel war der 237 m hohe Kultur- und Wissenschaftspalast, dem höchsten Bauwerk von Polen. Ein Aufzug brachte uns auf die 30. Etage zur Aussichtsterrasse für 3,90€. Von hier oben hatte man einen tollen Blick über die gesamte Stadt und weit darüber hinaus. Besonderer Blickfang von hier oben natürlich das Stadion Narodowy wo die Europameisterschaft 2012 statt fand.

       

Von allen Seiten der Stadt her ist das Stadion ein ganz besonderer Blickfang, vor allem abends wenn es in verschiedenen Farben erleuchtet ist.

 

Weiter ging es für uns vorbei am Rathaus und wieder mit der Tram Richtung Altstadt mit Spaziergang durch die sehr schönen Strassen und Gassen bis runter an die Weichsel.

                 

Nochmal ein letzter Stopp auf dem alten Marktplatz wo früher das Rathaus stand, es wurde aber 1817 abgerissen. Seit 1855 findet man an gleicher Stelle nun eine Bronzene Skulptur, die das Warschauer Stadtwappen (Syrenka) darstellt.

 

In unserem Lieblingsbiergarten " Bazyliszek " verbrachten wir die letzten Stunden bei Pivo, Cafe, Kuchen und anderen Leckereien im Sonnenschein, bevor uns dann die S-Bahn in 30 Minuten zum Chopin Airport brachte. Warschau bleibt in allerbester Erinnerung und wir werden sehr bald wieder kommen....