Ciao... Benvenuto a Roma






15. Januar 2016           Köln  -  Rom


Da man seit einem Jahr Italien nicht mehr besucht hatte, war es an der Zeit mal wieder ein Wochenende in Italiens Hauptstadt zu verbringen. In 1,5 Stunden ging es von Köln mit Eurowings nach Rom, wo man pünktlich auf dem Leonardo da Vinci Airport in Fiumicino landete.

Mit dem Leihwagen ging es die 35 km direkt zu unserem gebuchten Hotel in unmittelbarer Nähe zum Petersdom.



Da es sich auf unseren vorherigen Reisen nach Rom immer nur ausschliesslich um Fussball drehte, war es längst überfällig dieser tollen Stadt einen Besuch abzustatten. Somit stand für uns ein reichhaltig ausgewähltes Kulturprogramm an, womit wir sofort nach Ankunft begannen.

Natürlich ging es zuerst auf den Petersplatz mit seiner toll erleuchteten Basilica Papale di Sant Pietro, dem größten Kirchengebäude der Welt. Hier herrscht auch am Abend noch ein reges Treiben obwohl die Eingänge um 18:00 Uhr schliessen. Also steht ein Besuch morgen früh sofort an um den Petersdom von innen zu besichtigen.

Von hier aus ging es weiter zur nahe gelegenen Engelsburg und über die Engelsbrücke die über den Tiber führt, ging es hinein in die Altstadt von Rom.





 





Erstes Ziel hier war der schöne Piazza Navona, wo Julius Cäsar im Jahre 46 vor Christus ein Stadion für athletische Wettkämpfe errichtete. Heutzutage ist der Platz von netten Häusern umringt, jedoch kann man immer noch die Ausmaße des alten Stadions erkennen.

Langsam machte sich auch unser Magen zum Abendessen bemerkbar, welcher sich jedoch bei den exorbitanten Pizzapreisen von 18 € für eine Pizza Funghi direkt wieder zuschnürte...




Somit ging es für uns weiter Richtung Pantheon, welches ebenfalls an einem schönen kleinen Platz liegt. Das Pantheon gilt als besterhaltenes Bauwerk der römischen Antike und besaß für mehr als 1700 Jahre die größte Kuppel der Welt.






Nächstes Ziel war der Trevi Brunnen, wo man auf dem Weg einer netten kleinen Kirche einen Besuch abstattete.





Angekommen an der Fontana di Trevi, befindet man sich am größten und spektakulärsten Brunnen von Rom. Er wurde 1732 bis 1762 erbaut und ist seitdem einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Das massive Bauwerk erstreckt sich auf einer Höhe von 26 m und einer Breite von 50 m. Über dem Brunnen thront eine Figur von Oceanus auf einem Streitwagen. Über mehrere Etagen strömt das Wasser hinab in den Brunnen.

Da der Brunnen abends wunderschön angestrahlt ist, sollte man den Ausflug unbedingt bei Dunkelheit planen und sieht dann eine der Top Sehenswürdigkeiten der Stadt.








Nach dem Besuch des Brunnens, wurde man in einer Seitenstrasse am Parlament nach einer bezahlbaren Pizzeria fündig wo es ein leckeres Abendmahl gab.

Mit vollem Bauch gings weiter zum letzten Ziel des heutigen Abends, zur spanischen Treppe. Von der Piazza di Spagna führt die Treppe hinauf zur Trinita dei Monti.



Genug gesehen für Tag eins ging es zurück zum Hotel, wo nach etwas TV die Augen zu fielen...



                _____________________________________________________________



16. Januar 2016             Rom - Terni


Nach einem ergiebigem Frühstücksbuffet, ging es heute Morgen an den nur 500 m vom Hotel entfernten Petersplatz. Der riesige Platz wurde zwischen 1656 und 1667 von Gian Lorenzo Benini angelegt und ist Teil des Territoriums der Vatikanstadt.

Der rundherum laufende Säulengang bildet die Staatsgrenze zwischen der Vatikanstadt und Italien.





 




Für uns ging es zuerst zum Besuch des Petersdomes, wo am Morgen noch keine langen Schlangen vor den Sicherheitsschleusen waren. Nur 5 Leute waren vor uns und binnen 10 Minuten waren wir im riesigen Dom, welcher 20.000 Besuchern Platz bietet.









Die Innenfläche des Domes beträgt 15.160 m², welche sich auf eine Länge von 211,5 m und einer Höhe von 132,5 m verteilt. Insgesamt befinden sich im inneren des Domes 800 Säulen, 390 Statuen sowie 45 Altare.


 



Hier alles gesehen, ging es einmal um die Vatikanmauern herum zum Eingang der Vatikanischen Museen. Hier werden dann stolze 16 € Eintritt für die Museen sowie die Sixtinische Kapelle verlangt.





Durch einen kleinen Innenhof gelangt man dann in die Museumsgänge mit allerlei Skulpturen, Wandteppichen und Deckenmalereien.









Hat man die Museen hinter sich gebracht, führt der Weg weiter in den Kapellenraum der Sixtinischen Kapelle, wo unter anderem das bekannte Gemälde der Erschaffung Adams von Michelangelo an der Decke zu sehen ist.

In die eigentliche Kapelle wo das Konklave abgehalten wird, kommt man leider nicht hinein.

Als kleiner aber heisser Tipp gilt hier: Verlässt man die Sixtinische Kapelle mit einer der Tourigruppen durch die hintere kleine Tür, gelangt man ohne Umwege über ein paar Treppen direkt in den Petersdom und man spart sich den Weg außen herum und das erneute Anstellen an den Sicherheitsschleusen...

 



Nach einem sehr tollen und beeindruckendem Vormittag, war es nun an der Zeit um zum heutigen Spiel der Serie B nach Terni aufzubrechen.



                                               Ternana Calcio  vs  Trapani Calcio

                                                    Stadio Libero Liberati



Über die Autobahn erreichten wir nach 1 Stunde und 4,40 € Maut die kleine Stadt Terni. Es blieb noch Zeit für ein Mittagessen in einer Pizzeria in Stadionnähe, bevor ab 15:00 Uhr der Ball rollte.





Bei eisigem Wind machten wir es uns auf der Haupttribüne des 22.000 Zuschauer fassenden Grounds gemütlich. Bereits 1969 eröffnet, kommt das Stadion heute in leicht marodem Zustand daher, kann aber mit seinen 3 kleinen Rängen vollstens überzeugen.




Rund 50 Tifosi aus Sizilien hatten den Weg in den Gästesektor gefunden und supporteten ihr Team über 90 Minuten.




2.914 Zuschauer verfolgten den Kick und sahen nach hartem Kampf einen verdienten 1:0 Erfolg der Heimmannschaft.

 








Ziemlich durchgefroren, ging es für uns den bekannten Weg nach Rom und über ein Abendessen zurück ins warme Hotel.



                ______________________________________________________________



17. Januar 2016              Roma  -  Rieti


Heute war es wieder nichts mit ausschlafen, da nach dem Frühstück sofort wieder ein reichhaltiges Kulturprogramm wartete. Mit dem 64er Bus gings vom Hotel in gut 15 Minuten an den Piazza di Venezia, wo man direkt am Nationaldenkmal von Rom, dem Monumento Vittorio Emanuele II. aus dem Bus stieg.





Über die Via dei Fori Imperiali, welche Sonntags für den Verkehr gesperrt ist, schlenderten wir am Foro Romano vorbei bis zum Kolosseum.







Auch hier wird der arme Rom Tourist wieder um 12 € erleichtert und erhält dafür nicht nur den Eintritt zum Kolosseum, sondern auch ins Foro Romano.



Bei absolutem Traumwetter erkundeten wir das größte jemals gebaute Amphitheater der Welt, welches in den Jahren 72 - 80 nach Christus erbaut wurde. Rund 50.000 Zuschauer fanden damals bei den Gladiatorenkämpfen hier Platz.


 





Durchs Foro Romano ging es zurück an den Piazza di Venezia und mit dem Bus zurück zum Hotel.





Hier dann fix ins Auto gewechselt und über mautfreie Landstrassen weiter zum heutigen Serie D Spiel nach Rieti gefahren.




                                                FC Rieti  vs  Trastevere Calcio

                                          Stadio Centro Italia Manlio Scopigno




In der Stadt noch ein Mittagessen eingenommen gabs direkt am Stadion einen Parkplatz für uns und nach Kartenabholung ging es in den 10.000 Zuschauer fassenden Ground.





Rund 400 Zuschauer waren heute zugegen und sahen ein flottes Spiel und mit dem 2:1 Heimsieg gab es weitere 3 Punkte für Rieti.







Auf Heimseite sorgten rund 20 Tifosi für Stimmung und auch die Gäste wurden von 12 Fans begleitet, welche sich ab und an bemerkbar machten.








Nach dem Spiel hatten wir noch Zeit genug um zurück zum Airport zu kommen und somit nutzte man erneut die mautfreien Landstrassen nach Fiumicino.

Hier fix den Leihwagen abgegeben und nach einem letzten Cappuccino ging es ans Gate und überpünktlich mit Eurowings zurück nach Köln.