Wochenendreise nach Turin und an die Adria






19. November 2011                 Köln  -  Turin


Die Anreise erfolgte Freitags mit Lufthansa nach Turin. Kleiner Airport, gelegen im Ort Caselle, 16 km nördlich vom Zentrum, ca. 45 Minuten mit dem Bus vom Hauptbahnhof Porta Nuova entfernt, Airport Bus der Fa. Sadem ist die günstigste Variante um in die Stadt zu kommen. Fahrpreis beträgt 6,00 €. Ebenso hat der Airport eine Zuganbindung.

Per Bus am Hauptbahnhof angekommen, ging es sofort zum Schalter und Zugtickets von Turin nach Bologna wurden gekauft. Doch vorher war noch ein wichtiger Punkt zu erledigen, Tickets fürs Spiel am Sonntag Juventus vs. Gubbio mussten besorgt werden. In der Galleria San Federico 38 a, Toriono befindet sich das offizielle Ticket Office von Juve, mit unserem Glück konnten da noch 2 Tickets für die Haupttribüne gekauft werden, da das neue Stadion meistens ausverkauft ist.

Diesen wichtigen Tagespunkt erledigt, ging die Reise schon weiter mit dem Zug nach Bologna. Für Samstag morgen hatten wir uns mit zwei Coburger Freunden verabredet , um zusammen nach Pescara zu fahren.

Somit wurde eine Nacht in Bologna im Hotel eingeschoben und einen abendlichen Bummel durch die wunderschöne Altstadt, die absolut sehenswert ist !!! Pünktlich zum Frühstück waren unsere Jungs da mit ihrem Twingo und die Weiterreise konnte los gehen.

Nach 3,5 Stunden Fahrt war Pescara in Sicht, direkt am Meer gelegen. Bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen im November war es ein super Tag. Nur ca. 200 m von der Adria entfernt liegt das Stadio Adriatico, was seinem Namen alle Ehre macht.



                                                            Delfino Pescara  vs  A.S. Gubbio

                                                      Stadio Adriatico Giovanni Cornacchia





Sehr schöner weitläufiger Ground in blau und weiss mit grossem Schriftzug auf der Gegengerade " Citta de Pescara " und einer überdachten Haupttribünenseite und blauer Tartanbahn. 20.600 Zuschauer fasst der Ground, doch nur ca. 8.015 Tifosi konnte dieser Serie B Kick anlocken.






Ca. 300 mitgereiste Fans und 6 Blockfahnen aus dem 250 km entfernten Gubbio mussten eine Auswärtsniederlage mit anschaun. Das Spiel endete 2:1 mit einem Heimsieg für Delfino Pescara. Die Stimmung hilt sich in Grenzen, wie leider zur heutigen Zeit in Italien bei den meisten Spielen.

Nach Spielende ging es dann in unser gebuchtes Hotel in Pescara. Der in den Sommermonaten von Touris in Beschlag genommene Ort fast menschenleer, die meisten Hotels und Geschäfte geschlossen.

Aber dennoch fanden wir ein vorzügliches italienisches Restaurant, wo wir bei leckerem Essen, schwelgend in Erinnerungen an alte, bessere Zeiten des italienischen Fussballs mit seinem Support, Bengalos, Gesängen... den Abend ausklingen liessen. Ein super Tag am Meer hatten wir erlebt und einen sehr schönen Ground der Serie B.


                         ______________________________________________________________________



20. November 2011              Pescara  -  Bologna  -  Turin


Am nächsten Morgen hiess es früh aufstehen, da unsere Coburger Jungs schon den genialen Anstosstermin um 12:30 Uhr in Bologna hatten. Ihr Kick hiess Bologna vs. Cesena, somit war für sie ein Doppler heute drin. Also ging es um 7:30 Uhr los, die Adria wieder 3,5 Stunden hoch. Pünktlich um 11:00 Uhr stand der Twingo vor dem Hauptbahnhof in Bologna, wo wir uns leider von ihnen verabschieden mussten.

Also ab in den Zug nach Turin. 15:00 ist Kick Off zur Bestätigung des Neuen Ground von Juve, damit die Serie A wieder komplettiert ist.  

Pünktlich rollt der Trenitalia Express im Porta Nuova ein. Es blieb noch kurz Zeit zum einchecken und Rucksack deponieren im Hotel Urbani. Super gelegen, direkt am Hauptbahnhof Porta Nuova. Von hier aus stehen einem alle Verkehrsmittel zur Verfügung zu spott Preisen. Jedes Ticket kostet 1,00 € und kann für 70 Minuten Fahrt genutzt werden, egal ob Bus, Strassenbahn, oder Metro.

Ab in die Tram, Linie 9 Richtung Stadion, dann noch ca. 5 Minuten Fussweg und man steht vor der neuen Juventus Arena. Sicher wird sie nicht mehr lange diesen Namen tragen, aber bisher wurde noch kein Sponsor gefunden der dem Stadion einen neuen Namen geben wird.

Im September 2011 wurde die Eröffnung gefeiert. Das einzige was noch an das legendäre und traditionsreiche " Stadio delle Alpi " erinnert, sind die beiden 86 Meter hohen Pfeiler an der Nord und Südseite hinter den Toren.


                                                                                    

                                                          Juventus F.C.  vs  U.S. Palermo

                                                                     Juventus Arena Turin




41.250 Zuschauer Fassungsvermögen bietet das neue Stadion, sieht schon beeindruckend aus in Silber und am Dach in den Nationalfarben von Italien.




Mit 26.000 Zuschauer ist die Arena heute gefüllt, zur Halbzeit stand es 1:0 und Palermo hatte kaum eine Chance dagegen zu halten.





Die Drughi Ultras, Curva Sud, die wohl größte Ultra Gruppierung von Juve die mächtig Stimmung über 90 Minuten machten. Fans aus Palermo wurden ca. 50 Leute gesichtet.
 





Mit einem verdienten 3:0 Heimsieg schickte die " Alte Dame " Juve die wenigen Fans von Palermo zurück auf ihre 1.600 km weit entfernte Insel zurück. Mit dem Sieg führt Juventus Turin wieder die Tabelle an.



                     ___________________________________________________________________________





In der Hoffnung das die Montags Verlegung des Spielplan für uns passte wurde der Rückflug erst für Dienstag weit im voraus gebucht. Doch das kam uns leider nicht zu Gute.

Also wurde der Montag mit einem Tag voller Sightseeing dran gehangen, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Turin ist die Hauptstadt der Provinz Piemont und absolut sehenswert mit all seinen Palazzos und Arkadengängen.




Gleich morgens nach dem Frühstücksbuffet stand zuerst das 1. Wahrzeichen der Stadt auf dem Programm, die Mole Antonelliana,welche zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, es ist das höchste Gebäude von Italien mit 167 Meter.

Früher war es eine jüdische Synagoge, dann wurde ein Musuem daraus. Das Gebäude beherbergt heute das bedeutendste Filmmuseum Italiens. Im Inneren führt ein frei schwebender gläserner Aufzug zur Aussichtsplattform bei 85m. Von hier hat man eine wunderbare Sicht über die Stadt und bei klarem Wetter bis zu den Alpen.



Dann erstmal ein Stopp eingelegt, mit reichlich Latte Macciato gestärkt ging es weiter durch die Prachtstrassen von Turin. Als nächstes Highlight wurde mit der Tram den Stadtteil Sassi angesteuert.

Dort stand die Wallfahrtskirche " Basilica di Superga " auf unserem Programm. Nachdem der längste Fluss Italiens der " Po " überquert wurde, war auch schon die Haltestelle in Sichtweite. Die Kirche liegt auf dem 672 meter hohen Berg Superga, welche mit der Zahnradbahn zu erreichen ist.



Also Ticket gekauft und los geht`s mit geknatter, immer schön bergauf mit einer tollen Sicht über Turin bis hin zu den Alpen.



Oben angekommen steht man vor dem nächsten UNESCO Weltkulturerbe, der " Basilica di Superga ". Die wurde dann auch besichtigt mit einem eigenen Führer, der einen durch die Katakomben und prunkvollen Grabanlagen führte.

Sehr schön und sehenswert. Wieder Talabwärts mit Getöse der Zahnradbahn und zurück in die Stadt. Da hatte man sich ein paar Birra und ne Pizza verdient.

Der letzte Abend der Tour wurde in einem Irish-Pub verbracht und man lies das Wochenende Revue passieren. Dienstag Mittag ging der Flug zurück in die Heimat.


                          _________________________________________________________________