Reise ans Kretische und Libysche Meer







07. November 2014         Düsseldorf  -  Thessaloniki  -  Heraklion  -  Agia Pelagia


Bereits im Mai buchte man sich für 10 Tage auf die Insel Kreta ein um dem Herbst in Deutschland zu entfliehen. Als der November dann endlich gekommen war, machte uns die Deutsche Bahn mit ihren Streiktagen die Anreise etwas mühselig.     

Daher klingelte der Wecker schon um 6:30 Uhr, damit man rechtzeitig von Siegburg zum Düsseldorfer Airport kam.

Nach einigen ausgefallenen Zügen ging dann irgendwann doch ein ICE und man schaffte pünktlich den Abflug um 12:50 Uhr mit Aegean Airlines nach Heraklion, mit Zwischenstopp auf dem Thessaloniki International Airport "Macedonia".




Nach nochmals 1 Stunde Flugzeit erreichte man dann den Heraklion Airport um 19:45 Uhr. Dort noch den Leihwagen in Empfang genommen und weiter ging es die 20 km ins gebuchte Hotel "Sunday Life" in Agia Pelagia.

Dort wurde man dann herzlichst vom Inhaber Stelios mit Raki, Gebäck und Obst empfangen. Sehr nett, so stellt man sich doch eine Ankunft vor und die gebuchte Suite entsprach ebenfalls unseren Wünschen.

In der Dunkelheit versprach der Ausblick vom Balkon auf den kleinen Ort und die Bucht schon das was man sich erhofft hatte und man war auf den nächsten Morgen gespannt...

Nach ein paar Mythos Bieren  und einem Glas Wein ging es dann auch bald in die Federn nach dem langen Anreisetag.


                  ________________________________________________________________________________



08. November 2014            Agia Pelagia  -  Heraklion

 

Wohl geruht genoss man erstmal den wunderschönen Blick von unserem grossen Balkon auf das kleine Dorf, die Bucht und das Kretische Meer. Herrlich unser neues Zuhause für die nächsten 10 Tage... Dann ging es nach dem Frühstück für uns erstmal auf kurze Erkundungstour an die kleine Bucht auf einen Cappuccino.

Hier die ersten Eindrücke aufgenommen und weiter ging es nach Heraklion, da bereits am frühen morgen das erste Match auf uns wartete.






                                                          P.A.E. Ergotelis  vs  P.A.E. Veria

                                             Sport Center Martinegko Ergotelis



Nur 20 Minuten Fahrzeit hatten wir jeweils zur Hauptstadt Heraklion, wo bereits um 10:15 Uhr unser erstes Spiel im Sportcenter von Ergotelis die Super League K 20 Partie angepfiffen wurde. Eintrittspreis war 5 Euro und Frauen haben mal wieder freien Eintritt.

Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen von 23 Grad am Morgen, machte man es sich auf der sehr schönen Tribüne gemütlich.





Eine Seite besitzt eine unüberdachte Sitzplatztribüne und gegenüberliegend eine sehr schöne kleine Holztribüne die überdacht ist. Der Ground hat eine Kapazität von 2.000 Zuschauer und ist mit Kunstrasen ausgestattet.









Ca. 100 Zuschauer verfolgten den 10. Spieltag des Super Legaue K 20 Spiel und sahen einen spannenden Kick, der aber trotz der Überlegenheit von Ergotelis mit einem 0:1 für Veria endete.





Nur ein kurzer Weg durch die Stadt ist zurückzulegen bis zum Pankritio Stadion wo um 15:00 Uhr Anpfiff in der Super Liga war.



                                                 P.A.E. Ergotelis  vs  P.A.E. Veria

                                                      Pankritio Stadion


Hier erwartete uns das am 31. März 2004 eröffnete grösste Stadion der Insel Kreta, wo auch einige Fussballspiele der Olympischen Sommerspiele 2004 statt fanden. Heute dient es als Heimspielstätte des Erstligisten PAE Ergotelis und es finden hier auch Konzertveranstaltungen statt.





Im Inneren erwartet einen ein weites Rund mit einer Kapazität für 26.400 Zuschauer über 3 Ränge verteilt. Das Besondere macht aber die Lage aus, die mit einer Hintertorseite direkt an den Strand und das Meer grenzt.

In Sichtweite über die Gegengerade hindurch sind die Flutlichtmasten des Stadions vom Stadtrivalen OFI Kreta zu sehen.








Ergotelis steht auf dem 16. Tabellenplatz und hatte den Tabellenvierten Veria zu Gast. Nur die Haupttribüne war für Zuschauer geöffnet und gerade mal 1.068 Fans fanden zur heutigen Partie den Weg ins Stadion, darunter 60 Fans von Ergotelis die mit Schwenkfahnen und Gesang etwas Stimmung aufkommen liessen.






Bereits in der 13. Minute geht Ergotelis mit 1:0 in Führung, aber schon in der 17. Minute macht Veria den Ausgleich zum 1:1. Ein interessantes Spiel wurde von beiden Seiten geboten, wo in der 38. Minute der Sonntagsschuss von Youssouf zum 2:1 der Gastgeber mit lauten Böllerschüssen gefeiert wurde.

Auch in der 2. Halbzeit machte Ergotelis überwiegend das Spiel, doch ein Foul im Strafraum in der 61. Minute zog einen Elfmeter nach sich und Veria machte wiederum den Ausgleich zum 2:2 und die Punkte wurden bei Abpfiff geteilt.







Nach Spielende ging es noch in die Altstadt von Heraklion auf ein nettes Abendessen, ein Bummel durch die Gassen und man ließ hier den 1. Urlaubstag so richtig schön ausklingen...

                    _______________________________________________________



09. November 2014               Agia Pelagia - Mournies - Maleme - Chania


Am heutigen Sonntagmorgen ging es nach dem Frühstück etwas früher los in Richtung Chania ins kleine Dorf Mournies. Über die einzige Schnellstrasse der Insel im Norden braucht man trotzdem ca. 2 Stunden für die 120 Km, da alle paar Kilometer die gesamte Strecke vom Westen bis in den Osten mit Blitzkameras ausgestattet ist.

Also muss man immer wieder auf 50 - 60 Stundenkilometer den Fahrstiel drosseln, sofern man nicht eine lange Latte Strafzettel später in Deutschland in Empfang nehmen möchte.

Überpünktlich waren wir vor Ort und es blieb noch genug Zeit für ein paar Cappuccino in der Bar gegenüber dem Stadion.



                                             FC Platanias  vs  Panionios Athen FC

                                            Minotvros Stadium Mournies


Hier im schönen Stadion in Mourniers ging der Kick um 12:30 Uhr los in der Super League K 17. Auch heute bei sehr angenehmen Temperaturen macht Fussball schaun so richtig Spass. 72 Zuschauer waren heute Mittag zugegen und verteilten sich über die grosse Tribüne die in der Mitte geteilt ist.







Die anderen 3 Seiten besitzen keinen Ausbau, außer den Umkleidekabinen auf der Gegengerade, dafür hat man einen netten Ausblick auf die umliegenden Berge.




Die Jungs aus Athen bestimmen von Anfang an das Spielgeschehen und siegten völlig verdient mit 0:2 und nahmen die Punkte mit aufs Festland.





Nach dem Spiel ging es für uns weiter nach Maleme, westlich von Chania gelegen, wo um 15:00 Uhr Anpfiff war zu unserem Zweitligaspiel...


Maleme


                                                    A.O. Chania  vs  G.S. Kallithea

                                                         Gipedo Maleme

 

Heute wurde nicht im heimischen Ground in Chania gespielt, sondern das Spiel ins 18 Km entfernte Maleme verlegt, darüber sollte man sich auf der Insel nicht wundern da es hier öfter vorkommt das Vereine in andere Stadien für ihre Heimspiele ausweichen.

Der Ground hier in Maleme liegt direkt am Meer und hat nicht gerade viel zu bieten. Gespielt wird auf Rasen und eine kleine Stahlrohrtribüne bildet die Hauptseite des 700 Zuschauer fassenden Stadions.

Die Gegengerade säumen die Bungalows des Hotel Princess, welches sofort nebenan liegt und die Hintertorseiten geben auch nicht soviel her. Auf der einen Seite hinter dem Tor grenzt der Ground direkt an den Strand und auf der gegenüberliegenden Torseite gibt es ebenfalls eine kleine Stahlrohrtribüne.







Heute zum 5. Spieltag der Saison kamen ca. 400 Zuschauer, davon eine kleine Anzahl Stimmungsmacher der Blue Boys aus Chania mit ein paar Zaunfahnen und Konfettiregen zum Anpfiff. Schon in der 16. Minute ging Chania in Führung und kurz vor Abpfiff zur Halbzeit wurde das 2:0 erziehlt.

GS Kallithea gelang noch in der 76. Minute der Anschlusstreffer zum 2:1, doch die 3 Punkte gingen verdienterweise an Chania.




Da die Altstadt von Chania sowieso auf unserem Kulturprogramm stand, bot es sich natürlich an diese im Anschluß an unser Spiel zu besuchen...

Chania

 

Die zweitgrößte Hafenstadt Kretas war bis 1971 Hauptstadt der Insel und besitzt heute noch eine sehr schön erhaltene Befestigungsmauer, sowie einen hübschen Leuchtturm an der Hafeneinfahrt.





Der venezianische Hafen besteht aus zwei miteinander verbundenen Hafenanlagen, umsäumt mit herrlichen kleinen Häuser in denen überwiegend Restaurants und Cafes untergebracht sind.

Weiter ging es zur Janitscharen Moschee, welche das älteste türkische Gebäude der Stadt ist und direkt am Hafenplatz steht.










Die Promenade lädt unbedingt zum Verweilen ein, so auch für uns und es wurde sich ein nettes Plätzchen zum Abendessen mit tollem Blick auf den Hafen gesucht.

Bei leckeren griechischen Spezialitäten und einer Flasche Wein verging die Zeit rasend schnell und weiter ging es noch zum Bummel durch die sehr schönen Altstadtgassen.
















Sehr spät ging es für uns die 120 km zurück nach Agia Pelagia ins Hotel und ein super Tag mit Fussball und Kultur ging für uns zu Ende.

                 ____________________________________________________________


10. November 2014             Knossos  -  Matala

Neuer Tag und wieder weckt uns der Sonnenaufgang und der tolle Blick auf das Kretische Meer, also schnell Frühstücken und ab ging es die 20 km nach Knossos. Heute stand als erstes ein kleines Kulturprogramm beim Antiken Palast von Knossos an, welcher zum Europäischen Kulturerbe gehört.

Der Palast von Knossos ist eine der bekanntesten und am meist besuchten Sehenswürdigkeiten auf der griechischen Mittelmeerinsel Kreta.





Als Eintritt waren 6 Euro zu zahlen und auf die geführte Führung über das Gelände wurde verzichtet bei einem Preis von 12 Euro. Da wir so früh schon dort waren kamen wir in den Genuss die komplette Anlage für uns alleine zu haben, bevor die Busse mit den Touris ankamen.

Wie fast alle Paläste Kretas wurde Knossos zwischen 1750 und 1700   v. Christus durch ein schweres Erdbeben zerstört, jedoch bald wieder aufgebaut.














Nach gut 1 Stunde hier alles gesehen, ging es weiter in den Süden der Insel ans Lybische Meer, in der viel versprechenden Hoffnung auf einen sonnigen Strandtag am Matala Beach. Für alle Fälle wurden mal die Badesachen am Morgen eingepackt und man wurde nicht entäuscht...

Gerade mal 80 km sind es vom Norden der Insel in den Süden, jedoch benötigt man 1 1/2 Stunden Fahrtzeit, da man immer wieder durch kleine Dörfer und über Serpentinenstrassen muss.

Matala

Dort angekommen wurden beim ersten Blick auf die Bucht unsere Erwartungen voll erfüllt, herrlicher weisser Sandstrand, türkisblaues klares Wasser und die Höhlen in den Felswänden geben der Bucht ein ganz besonderen Flair!!!

 



In der Jungsteinzeit wurden in das weiche, poröse Gestein der Bucht zahlreiche Wohnhöhlen gegraben, die in der Zeit der römischen Besetzung Kretas als Grabstätten genutzt wurden.

In den 1960er Jahren siedelten sich in den Wohnhöhlen Hippies aus aller Welt an (darunter viele junge US-Amerikaner, die ihre Teilnahme am Vietnamkrieg verweigerten), und gründeten dort eine große Kommune. Zeitweise lebten auch Cat Stevens und Bob Dylan hier in Matala.

Bei herrlichem Sonnenschein und immer noch 22 Grad Wassertemperatur war es einfach super schön im Meer zu schwimmen und die Ruhe in der kleinen Strandtaverne bei Cappuccino und Bier zu geniessen...

 






Der Tag wurde bis zum Spätnachmittag an diesem herrlichen Ort verbracht, dann die Lokalität gewechselt zur anderen Seite der Bucht und dort auf der Terrasse wurde noch lecker gespeist in einem tollen Ambiente mit einer wunderschönen Aussicht.


                  ____________________________________________________________



11. November 2014                   Agios Nikolaos


Wieder mal strahlend blauer Himmel morgens um 8:00 Uhr, passend für unsere heutige Erkundung in den Osten der Insel. Zuerst steuerte man das sehr schöne Städtchen Agios Nikolaos an, 80 km östlich von unserem Dorf Agia Pelagia gelegen.

In der Mitte des Ortes befindet sich der durch einen Kanal mit dem Meer zusammenhängende Voulismeni See. Er erreicht in der Mitte eine Tiefe bis zu 64m und ist mit vielen griechischen Mythen verbunden.

Von zwei Seiten umgeben wird er von zahlreichen Tavernen und Cafes, von denen aus man auf die im ruhigen Wasser dümpelnden, bunten Fischerboote schaut.






Nach nettem Altstadtbummel ging unser Spaziergang weiter am Hafen entlang zum Ground von Agios Nikolaos, dem Ethniko Stadio Agiou Nikolaou, sehr schönes 3.000er Stadion mit Tribüne direkt am Meer gelegen.

Hier bekam man aber leider auch die Info, dass in den nächsten Wochen hier kein Spiel stattfindet wegen Regeneration des Rasens...








Zurück führte unser Weg nach Chersonnisos und Malia, welche die Partyorte der Insel Kreta in den Sommermonaten sind. Endlose Strassen mit Bars, Discos und Restaurants, die seit Oktober alle geschlossen sind. Die beiden Orte wirken wie Geisterstädte jetzt im November.

Da es am Nachmittag immer noch herrlich warm war, wurde noch ein Stopp am Strand von Karteros eingelegt, der sich in  unmittelbarer Nähe des Airports befindet.

Hier noch einmal kurz ins Meer gesprungen und es wurden die letzten Sonnenstrahlen des Tages aufgesogen, bevor es zum Abendessen in die Altstadt von Heraklion ging...

 








Gut gesättigt gings den bekannten Weg zurück ins Hotel, wo auf dem Balkon noch ein paar Getränke eingenommen wurde.


                   ____________________________________________________________________________



12. November 2014                Fodele Beach  -  Fodele

Da heute mal wieder herrlicher Sonnenschein angesagt war, steuerte man als erstes Tagesziel den Fodele Beach gut 10 Minuten vom Hotel an. Hier war man ganz allein und hatte somit Platz genug um sich auszubreiten. Netter kleiner Strandabschnitt mit einem Hotelresort und schönem Ausblick auf die Küste.

 




Genug Sonne getankt und die Landschaft genossen, gings weiter ins 3 km entfernte Bergdörfchen Fodele. Nachdem man ein paar Ziegenböcken ausweichen musste, erreichten wir das verschlafene Nest. Hier findet man sich dann auch direkt fernab von den Touristenströmen im kretischen Leben wieder.





Nach kurzem Rundgang durch den kleinen Ort, kehrte man in eine gemütliche Taverne direkt am Fluß ein. Nach einem kalten Mythos war es dann auch schon Zeit um zum ersten Match des Tages nach Heraklion aufzubrechen.





                                                  SFA Heraklion  vs  SFA Lasithi

                                                     Gipedo PO Atsalenios
  


Direkt an der Ausfahrt der Stadtautobahn liegt der schöne Ground von PO Atsalenios, wo heute bereits um 13 Uhr die Jugendauswahlmannschaften von Heraklion und Lasithi aufeinander trafen.



Eine große überdachte Hauptseite bildet den einzigen Ausbau der Anlage, welche sich aber absolut sehen lassen kann. Zu unserer großen Freude hatte auch schon die nette Oma ihren Verkaufsstand geöffnet und der Opa schmiss gerade den Grill an.

Somit versorgte man sich mit Getränken und heißen Fleischspießen vom Grill und nahm auf der Tribüne Platz.









Nach Abpfiff gings ein paar Ausfahrten die Auobahn zurück zum zweiten Spiel des heutigen Tages.



                                                 Athlopolis FC  vs  Festos FC

                                                      Gipedo GP Almyros


Hier dann am Gipedo GPS Almyros angekommen, liefen sich die beiden Teams bereits zum heutigen Pokalmatch warm. Angesetzt war die Partie für 15.30 Uhr im netten kleinen Kunstrasenground mit Tribüne. Dieser liegt unweit des Trainingszentrums von OFI Kreta am Stadtrand von Heraklion.



31 Zuschauer wohnten dem Kick bei und verteilten sich auf die Sitzschalen der Tribüne. Diese sahen einen tollen Pokalfight, wo die Gastgeber am Ende mit 3-2 die Oberhand behielten.








Nach dem Kick kam man noch mit dem Wirt des kleinen Vereinsheims ins Gespräch, welcher uns noch mit Internetseiten mit den Ansetzungen auf Kreta versorgte.

Nach einem letzten Cappuccino gings für uns weiter in den Stadtteil Ammoudara, an den Beach zum Abendessen. Hier das günstigste Gyros der Tour für 4,50 € gegessen, bevor es zurück nach Agia Pelagia ging.

                  _____________________________________________________________



13. November 2014              Agia Pelagia  -  Rethymno

Nach ausgiebiger Nachtruhe inklusive einem Frühstück auf unserem Balkon, sollte heute mal mit Rethymno die drittgrößte Stadt der Insel erkundet werden. Kurze 80 km waren dafür zu fahren und nach 50 Minuten erreichten wir die schöne Stadt direkt am Meer. 

Erstes Ziel war mit der " Fortezza Rethymno " eine im 16. Jahrhundert von den Venezianern errichtete Festungsruine, welche etwas oberhalb der Altstadt liegt. Die Anlage ist eines der Wahrzeichen der Stadt, welche auf einer Länge von 340m auf dem felsigen Gelände erbaut wurde. 





Rundherum befinden sich auf der 1307m langen Befestigungsmauer insgesamt 10 Wachtürme und etliche Kanonenöffnungen zur Verteidigung der Anlage.

Im Inneren der weitläufigen Festung stehen noch die Waffenkammer, eine Moschee und die Wohnhäuser der Ratsherren und das des Rektors zur Besichtigung offen.









Vorbei an der Agia Ekaterini Kapelle gings für uns wieder Richtung Ausgang und weiter in die Altstadt.



Die Altstadt von Rethymno ist im venezianischen Stil erbaut und bietet viele kleine Gassen mit schönen Restaurants und Tavernen die zum einkehren einladen.

Ein kleiner Italiener bekam von uns den Zuschlag fürs Mittagessen, ehe man weiter durch die schöne Innenstadt schlenderte.







An der schönen Tessaron Matyron Kirche vorbei, streunte man mal zur Strandpromenade wo sich die nobleren Geschäfte und Bars der Stadt angesiedelt haben. Die Promenade ist nett mit Palmen angelegt und man schaut auf den Hafen der Stadt.







Hier nun alles gesehen, stand noch ein Besuch des Klosters Arkadi auf dem Programm, welches wir nach gut einer Stunde Fahrtzeit durch die Berge Kretas erreichten.


Arkadi


Hier oben angekommen, befindet man sich auf 500m über dem Meeresspiegel und sogleich bei Kretas bedeutendstem Nationaldenkmal. Im 5. Jahrhundert durch den Byzantinischen Kaiser Arcadius erbaut, besitzt das Kloster im Innenhof eine kleine Basilika, sowie ein Museum.










Kleine Gärten führen um die Basilika herum und unter Weinreben schlenderte man weiter durch Laubengänge zurück zum Eingang.  






Nach der Besichtigung hier oben, bahnte man sich über Serpentien den Weg zurück zu unsere Bucht am Meer. Hier kehrte man noch in einer der wenigen offenen Tavernen auf ein paar Getränke ein, bevor der Tag ein schönes Ende fand.

              ______________________________________________________________



14. November 2014               Kritsa  -  Ierapetra

Heute startete man zu einer kleinen Rundreise zuerst in den Osten der Insel zum Bergdorf Kritsa. Auf dem Weg dorthin bestaunte man Verkehrsschilder die sich sogar an die Tierwelt richteten und über die übersichtliche Wasserversorgung auf kretische Art.





Das kleine Dörfchen liegt sehr schön an einem Berghang gelegen und bietet Traumausblicke auf die Bergwelt bis hin zum 9 km entfernten Meer.

Haupteinnahmequelle des Ortes sind Handarbeitswaren, die fast vor jedem Haus auf der Hauptstrasse angeboten werden.




Erstmal fuhr man mit dem Auto ein paar Strassen ab und bahnte sich den Weg hinauf zur Kirche. Hier wurden die Wege immer enger, bis nur noch 2 cm Platz auf jeder Seite zwischen den Außenspiegeln und den Häuserfassaden waren. Lohnt sich aber auf jeden Fall, mit herrlichem Blick über das Dörfchen.





Wieder im Zentrum, gabs einen leckeren Cappuccino in einem Cafe wo man sich noch mit ein paar selbstgemachten Backwaren versorgte. Zurück zum Auto und ab in den Südosten der Insel ans Lybische Meer nach Ierapetra.




Ierapetra

Die Stadt brüstet sich mit dem Titel der südlichsten Stadt Europas und sie liegt an der schmalsten Stelle Kretas. Von der Süd- bis zur Nordküste beträgt die Luftlinienentfernung gerade mal 12 km.

Auch hier befindet sich direkt am Meer eine kleine Festung und auch die Altsatdtgassen mit der Moschee können gefallen. Am kleinen Stadtstrand kehrte man zum Essen ein, bevor es weiter die Küste entlang nach Myrtos ging.





Myrtos

Hier angekommen steuerte man direkt den Strand im Dorf an, wo man noch ein zwei Runden im Meer drehte. Als die letzten Sonnenstrahlen langsam hinter den Bergen verschwanden, kehrte man noch in eine Bar am Meer ein ehe es zurück in die Hauptstadt zum Freitagabendspiel ging.




Heraklion



                                                  PASA Irodotos FC  -  PO Atsalenios

                                                              Dimotika Mini Gipeda

Zum Tagesabschluß gabs hier noch ein Spiel der U 17 Vertretungen beider Teams auf dem Nebenplatz vom Municipal Nea Alikarnasos Stadium. Die meißten Zuschauer verfolgten das Spiel aus der Bar am Eingang und nur wenige verirrten sich auf die kleine überdachte Tribüne.





Ein recht ansehnliches Spiel wurde geboten, indem die Gäste die klar bessere Mannschaft waren und mit 0-3 die 3 Punkte mit nach Hause nahmen. Nach dem Kick gings auch für uns nur noch zurück ins Hotel.   




                 _____________________________________________________________



15. November 2014              Heraklion  -  Episkopi

Vorletzter Tag unserer Tour und heute standen nochmal 2 Spiele auf dem Programm. Als erstes stand das K 20 Superleague Derby auf dem Trainingsgelände von OFI an.

Dieses erreichten wir nach 15 Minuten Fahrtzeit von unserem Hotel aus recht nah an der Autobahnausfahrt Gazi gelegen.





                                                           OFI  -  AO Ergotelis

                                         Vardinogianneio Athlitiko Kentro

                                         

Bereits um 11.30 Uhr war hier Anpfiff und gut 200 Zuschauer hatten sich rund um den bescheidenen Sportplatz versammelt. Lediglich hinter dem Tor gibts ein paar Sitzschalen, wo die Zuschauer unter den Bäumen Platz nehmen können.





In der anliegenden Sporthalle der Basketballer wurde man nach einer Bar fündig und versorgte sich mit Eiscappuccino, ehe man es sich auf den Sitzschalen gemütlich machte.

Ein äußerst hart geführtes Derby ging am Ende mit 1-0 an die Gastgeber. Wir machten uns wieder auf die Autobahn und zischten ab zum nächsten Kick nach Episkopi. 






Episkopi

Das kleine Örtchen Episkopi liegt ein Stück hinter Rethymno im Landesinneren und bietet einen sehr schönen kleinen Kunstrasenground.

Die erste Mannschaft spielt in der 2. Liga und nutzt daher das Stadion in Gallos nähe Rethymno. Hier im eigentlichen Ground spielen lediglich die B Mannschaft und die Jugend.



                                                  AO Episkopi  vs  AO Margarites

                                             Athlitikos Omilos Episkopis


Auch hier trafen sich heute beide Teams in der A Jugend Sonderliga zum Vergleich um 15.00 Uhr. Die schöne Tribüne auf der Hauptseite mit Sitzschalen in Vereinsfarben bildet den Ausbau des Grounds, welcher von einer Betonmauer umgeben wird.









Die nette Bar im inneren der Tribüne hatte geöffnet und somit machte man es sich mit ein paar Getränken in der letzten Reihe gemütlich. Von hier aus hat man neben dem Spielfeld auch das gut 10 km entfernte Meer im Blick. Sehr nett...




Als hier dann der Schlußpfiff ertönte, kehrte man im Ort noch lecker zum Essen ein bevor der Abend abermals in der Taverne in unsere Bucht gemütlich endete.

              ______________________________________________________________



16. November 2014               Heraklion


Am letzten Tag sollte es nochmals in die Altstadt von Heraklion gehen und auch ein Abschlußspiel stand noch auf dem Programm. Als sich dann beim Frühstück auf dem Balkon die " MSC Fantasia " von links den Weg in Richtung Hauptstadt bahnte, war einem klar das die City heute wohl voller Kreuzfahrttouris sein dürfte.

Trotzdem fuhr man mal zur City und staubte ein Gratis Parkplatz in Hafennähe ab. Zwischenzeitlich hatte der Kahn auch schon angelegt und die Stadt füllte sich mit den Schiffpassagieren.








Gegen Mittag genug gesehen fuhr man nach Karteros, zu einer Taverne direkt am Beach. Herrlicher Sonnenschein mit Blick aufs blaue Meer, so ißt man doch gern zu Mittag.

Ein paar Mythos wurden auch noch verzehrt, ehe es zum Gipedo AIK zum letzten Match der Tour ging.





                                                         AE Katsamita  vs  GPS Almyros

                                                              Gipedo AEK                                                                    


Auch hier in Karteros findet man einen schönen Ground mit kleiner überdachter Tribüne vor, wo lediglich die Vereinsfarben zum abgewöhnen sind.






100 Zuschauer kamen hier heute zum 5. Liga Spiel bei herrlichem Sonnenschein und Eintrittspreisen von 5 €.






Da der Ground nahe dem Beginn der Landebahn vom Heraklion Airport liegt, rauschten auch immer mal wieder ein paar Flieger recht tief an der Tribüne entlang und sorgten für kurzweiligen Fluglärm.

Das Spiel wurde dann auch noch kurz unterbrochen, da sich ein Spieler so stark verletzte das der Krankenwagen ihn vom Spielfeld aus direkt ins Krankenhaus brachte.





Nachdem das Match dann gut 30 Minuten länger dauerte als geplant, verließ man den kleinen Ort wieder in Richtung Hotel, wo man den letzten Abend auf dem Balkon mit Blick aufs Meer genoss und die herrlichen Tage auf Kreta Revue passieren liess...




Montags brachte uns dann der Aegaen Flieger nach 10 herrlichen Tagen, über Thessaloniki wieder sicher zurück in die Heimat.