Fussball in der Normandie und Bretagne







18. Januar 2013             Le Havre


Dieses Wochenende stand mit Kollege Deuster eine kleine Frankreich Tour an. Per Leihwagen gings Freitagmittag gemütlich die 600 km in die Normandie. Bis 100 km vor Le Havre astreine freie Autobahn, bis dichtes Schneetreiben anfing und die Fahrbahn unter eine leichte Schneedecke hüllte.

Trotz der widrigen Verhältnisse kamen wir sicher gegen 18.30 Uhr am Stadion an, wo man kostenlos die Parkplätze nutzen kann.



                                                            Le Havre AC  -  RC Lens

                                                         Stade Oceane




Das Stade Ocean wurde erst im Juli 2012 eröffnet und ersetzt das alte Stade Jules Deschaseaux, als neue Spielstätte des Le Havre AC. 25.178 Zuschauer gehen rein in den Allseater Ground, welcher zur Zeit die größte Spielstätte der Normandie ist.

Die Außenfassade wird bei Abendspielen komplett in blau angestrahlt, was doch schon sehr gut aussieht.





Im Innenbereich gibt es zwei Ränge rundherum mit blauen Sitzschalen. Lediglich das Dach der Haupttribüne ist leicht geschwungen, was von den 4 Seiten den einzigen Unterschied macht.






Die Heimsups machten sich im Hintertorbereich breit, wohingegen rund 300 Sups aus Lens im Eckgästeblock untergebracht waren. Diese brachten zum Einlauf der Teams ein paar Luftballons in Vereinsfarben zum Vorschein.

Die Heimseite begnügte sich mit ein paar Doppelhaltern. Support von beiden Seiten durchschnittlich, vor insgesamt enttäuschenden 3.000 Zuschauern beim Ligue 2 Match.




Die erste Hälfte gehörte klar den Gastgebern, welche mit einer 2-0 Führung in die Pause gingen. Lens kam nach der Halbzeit viel besser ins Spiel zurück und machte durch einen Doppelschlag binnen 2 Minuten den 2-2 Ausgleich klar.  

Harter Kampf bis zum Schluß, jedoch ohne weitere Tore und somit gabs ein gerechtes Unentschieden.
Nach dem Match gings in die City zum gebuchten Hotel, wo der Abend bei ein paar Bierchen einen netten Ausklang fand.



                    ________________________________________________________________________________



19. Januar 2013          Le Havre  -  Laval  -  Lorient



Gegen 8 Uhr krabbelte man aus den Betten und machte sich erstmal zum Frühstück, bevor es in 2 1/2 Stunden nach Laval ging. Heute wurden die Landstraßen genutzt um die Maut zu sparen.

Die Landschaft immer noch voller Schnee, jedoch waren die Straßen heute bestens geräumt. Gegen Mittag wurde in Mayenne, kurz vor Laval, noch zum Lunch angehalten ehe es direkt zum Ground ging.



                                         Stade Lavallois Mayenne FC  -  FC Nantes

                                               Stade Francis Le Basser



Gut eine Stunde vor Kick Off erreichte man das Stade Francis Le Basser, welches eine Kapazität von 18.739 Plätzen besitzt.





Die Hauptseite kommt gleich mit 3 überdachten Tribünen daher, wovon eine den Gästeblock beherbergt. Die Gegenseite, welche erst 2001/2002 neu erbaut wurde, trägt den SLMFC Schriftzug in den Sitzen.

In einer Kurve wurde eine Stahlrohrtribüne errichtet, wohingegen in der anderen Kurrve nur noch die alten Stehstufen zu sehen sind.





Auch heute trauten sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt lediglich 5.000 Zuschauer ins Stadion um Ihre Clubs zu sehen. Aus Nantes waren gut 500 Fans angereist, welche ein paar Zaun und Schwenkfahnen im Gepäck hatten. Zum Intro präsentierten diese ein kleine Choreo und zündeten ein paar Bengalos.

Von unserer Seite aus leider nur seitlich zu sehen. Auf Heimseite rotteten sich gerade mal 20 Leute hinter dem Tor zusammen, welche aber kaum zu vernehmen waren.





Ein unglaublich schlechtes und müdes Gekicke, mit einer einzigen Torchance für die Gastgeber ging torlos in die Halbzeit. Auch in der zweiten Hälfte paßten sich die Kicker dem Wetter an und spielten als wären sie festgefroren. Ohne Tore ging die Partie zu Ende und enttäuschte auf ganzer Linie.   

Nach dem Spiel zurück zum Auto und ab gings über Rennes zum Abendspiel nach Lorient in die Bretagne.

In einem Grill an der Schnellstrasse hinter Rennes wurde ein kurzer Stopp zum Essen eingelegt, ehe man gegen 19.15 Uhr das Stade Du Moustoir mitten in der Stadt erreichte.



                                                     FC Lorient  -  ES Troyes AC

                                                  Stade du Moustoir



Parkplatz direkt in Stadionnähe abgegriffen und direkt den Ground betreten. Dieser wurde bereits 1959 eröffnet und 1998 sowie 2010 renoviert, sodaß mittlerweile 19.500 Zuschauer rein passen. Desweiteren erhielt der Ground vor der Spielzeit 2010/2011 einen Kunstrasenbelag.




Zum Ligue 1 Match am heutigen Abend kamen 13.305 Zuschauer, welche vom Verein mit nervigen Klatschpappen ausgestattet wurden. Im Gästebereich verlief sich keine Menschenseele aus Troyes. Traurig, traurig...






Die Ultras von Lorient kamen auf gut 100 Mann, welche sich im vorderen Bereich der Hintertorseite breit machten. Zum Intro wurden einige Doppelhalter präsentiert und während dem Spiel durchgängig supportet.

Die Gastgeber bauten von Anfang an Druck auf und hatten mehr Anteile am Spiel, was sich mit einem 2-0 Halbzeitstand bestätigte.





In der 67. Minute kamen die Gäste aus Troyes dann aber zum 2-1 Anschlußtreffer. Kurz vor Schluß wurde es dann nochmal spannend, wo Lorient erst auf 3-1 erhöhte und Troyes danach wieder auf 3-2 herankam. Nach 5 Toren war dann aber Schluß und Lorient konnte den Heimsieg verbuchen.

Nach Abpfiff wieder quer durch die City zurück zur Schnellstraße und nach 1 1/2 Stunden Fahrtzeit kamen wir im gebuchten Hotel in Rennes an. Ein paar kühle Blonde hatten wir uns natürlich auch heute verdient, ehe man später die Lichter ausknippste.



         _______________________________________________________________________________________



20. Januar 2013         Lorient  -  Paris


Von Rennes aus sollte es heute eigentlich über Landstraßen rüber nach Paris gehen, wo um 14.30 Uhr die PSG Damen zum Heimspiel gegen Toulouse aufliefen.

50 km hinter Le Mans wurde die Straßen aufgrund des Neuschnees über Nacht aber so schlecht befahrbar, dass man die letzten 130 km auf die Autobahn wechselte. Auch hier schafften es die Schneeräumer gerade mal eine Fahrbahn zu räumen...



Somit gings recht langsam die letzten Meter bis Paris zum Stade Charlety. Trotz der widrigen Umstände erreichte man um 14.15 Uhr den Ground, wo die Greenkeeper den Platz noch vom Schnee am befreien waren. Anpfiff verzögerte sich somit auf 15 Uhr, aber es wurde gespielt.



                                            Paris Saint Germain FC  -  Toulouse FC

                                                       Stade Charlety






Das Stade Charlety, mit seinen 20.000 Sitzen dient ebenfalls dem Paris FC als Heimspielstätte und auch die Rugby Mannschaft von Stade Francais trägt hier seine Spiele aus.

Sehr schöner Ground, welcher komplett überdacht mit geschwungener Dachkonstruktion daher kommt. Die Seiten der Haupttribüne sind zudem mit Zeltdach überspannt was auch recht nett aussieht.






Bei leichtem Schneefall kamen gerade mal 40 Zuschauer zum Damen Erstliga Kick. Spielgeschehen in der ersten Hälfte mehr als mau und ohne Tore gings in die Kabinen.

Wenigstens im zweiten Durchgang konnte man sich den Kick etwas besser anschauen und die PSG Mädels gewannen das Spiel mit 3-0





Direkt nach Abpfiff gings über komplett verschneite Autobahnen gen Heimat. Weder die französischen, noch die belgischen Behörden schafften es ihre Bahnen vom Schnee zu befreien. Einfach nur peinlich liebe Nachbarn......

Ab Grenzübergang Lichtenbusch, waren im gelobten Land 3 Spuren inklusive Standstreifen schneefrei und gestreut!!!