Streifzug durch Englands Championship






02. -  04. März 2012           London  -  Blackpool  -  Doncaster  -  Cardiff


Ein Streifzug durch Englands Championship war für März geplant und somit buchte man sich mit Germanwings nach London ein und besorgte sich ein Interrail Ticket für die Zugreise auf der Insel. Erstes Ziel am Freitag Abend war Blackpool an der Westküste im Norden und somit gings in gut 4 Stunden per Zug zur Blackpool North Station.

    


Herrlicher Sonnenschein und angenehme 15 Grad erwarteten einen in Blackpool was wegen der Strandlocation natürlich gut ins Bild passte. Vom Bahnhof aus gings zu Fuß erstmal zur Strandpromenade die sich wiklich sehen lassen kann.







Sehr gepflegt mit vielen Bars, Casinos und Essensbuden die sich entlang der Straße und auf den Piers bis ins Meer erstrecken. Der erste Eindruck gleicht ein wenig als wenn man grad in Las Vegas gelandet wäre,   natürlich alles nur ein wenig kleiner.

Der herrlich breite Sandstrand rundet das nette Ambiente der Stadt ab und man vergisst teilweise das man in England ist...





Wahrzeichen der Stadt und von allen Winkeln und Ecken zu sehen ist der Blackpool Tower, eine kleinere 158 m hohe Kopie des Pariser Eifelturms. 1894 eingeweiht war er damals sogar das höchste Gebäude des Vereinigten Königreiches.



Für 12.50 Pfund wird man per Aufzug auf eine Besucherplattform gefahren von wo man aus einen sehr netten Ausblick über die Stadt hat. Bei klarem Wetter sind sogar die Isle of Man und die Ausläufer von Manchester zu sehen.

Schwindelfrei muss man sein, wenn man  sich oben auf den Glasboden stellt und es unter einem 116 m in die Tiefe geht. Auf jeden Fall lohnt sich die Fahrt nach oben und sollte bei einem Blackpool Besuch nicht fehlen.





Desweiteren hat sich Blackpool zu einem richtigen Touristenziel auf der Insel entwickelt und so sind auch andere bekannte Attraktionen zu bestaunen wie z.B. Seaworld oder Madame Tussauds. Ebenfalls mitten in der Stadt gelegen, befindet sich noch der Freitzeitpark "Pleasure Beach" mit Achterbahnen und allerlei anderen Attraktionen der bequem mit dem Zug und der gleichnamigen Haltestation zu erreichen ist.




Nach der Turmbesteigung und Stadtbesichtigung gings weiter am Meer entlang zum heutigen ersten Match der Tour.

Blackpool FC vs. Hull City AFC hieß die Freitags Verlegung in der Englischen 2. Liga. Das Stadion vom Stadtzentrum aus gemütlich in gut 20 Min. zu Fuß zu erreichen.



                                                     Blackpool AFC  -  Hull City AFC

                                               Bloomfield Road Stadium






Zur Zeit passen 16.220 Zuschauer ins Stadion rein, wobei sich eine Tribüne zur Zeit noch in Bau befindet und somit dient eine Stahlrohrtribüne als Übergangslösung bis zur Fertigstellung.






Rasantes und spannendes Spiel von beiden Mannschaften ließen das Match schnell verfliegen und der Ausgleichstreffer in der 90. Min. von Hull ergab ein gerechtes Ergebniss. 12.491 Zuschauer waren heute zugegen, wovon ca. 500 aus Hull angereist waren.




Nach dem Match gings zurück zur Station und per Zug nach Manchester wo man in der Central Travelodge unterkam, bevor es am nächsten Tag weiter nach Doncaster ging.



                           ____________________________________________________________________




Etwas müde krabbelte man am vormittag aus der Travelodge und streunte durch Manchester zur Piccadilly Station. Noch schnell ein Frühstück eingeworfen und schon stand auch schon der Zug bereit, welcher einen in 1.15 Std. ohne umsteigen nach Doncaster brachte.



Wieder Glück mit dem Wetter heute und die Sonne strahlte am Himmel. Das Keepmoat Stadium liegt etwas südlich vom Stadtzentrum und ist zu Fuß in gut 30 Minuten vom Bahnhof aus zu erreichen. Für lauffaule fährt alternativ auch der 75`er Bus bis vors Stadion.



                                 Doncaster Rovers FC  -  Brighton & Hove Albion FC

                                                     Keepmoat Stadium




Das Keepmoat Stadium ersetzt seit 2006 das alte Belle Vue Stadium und ist nun neue Heimat der Rovers und zugleich auch der Damenmannschaft und der des Rugby Teams aus Doncaster.




15.231 Plätze sind vorhanden, wovon heute lediglich 8.964 besetzt waren. Gut und gerne 700 Supporter aus Brighton waren heute zugegen, was für die Entfernung recht anständig ist. Supportmässig geht der heutige Tag ganz klar an die Gäste aus Brighton die doch recht fleißig Ihre Boys unterstützten.





Der Heimanhang glänzte mit ruhigem sitzen und aufs Spielfeld starren, was wohl mit dem letzten Tabellenplatz und auch dem Spielverhalten der Mannschaft zu erklären ist. Wenn die Rovers so weitermachen, gibts nächste Saison dann Drittliga Fussball zu sehen in Doncaster.





Auch heute endete das Match wieder 1-1 was einem glücklichen Elfmeter für Doncaster zu verdanken war, sonst hätte es heute die nächste Niederlage gehagelt.



16.55 Uhr Abpfiff für heute und gemütlich gings zurück zur Trainstation wo um 17.58 Uhr der Cross Country Zug nach Birmingham geentert wurde. 

Auch hier wieder in der Travelodge abgestiegen für günstige 19 Pfund. Der Abend wurde noch an der Hotelbar bei ein paar Pints verbracht, ehe es zur verdienten Nachtruhe ging.



                      ___________________________________________________________________________



Gegen 9 Uhr machte man sich auf gen Birmingham New Street Station um den ersten Zug nach Cardiff zu bekommen. Auch diese Strecke ist ohne Umsteigen zu bewältigen und nach 2 Stunden findet man sich „eigentlich“ am Cardiff Central, direkt im Stadtzentrum wieder. Von hier aus ist das Cardiff City Stadium in 20 Minuten zu Fuß erreichbar.

Alternativ kann man auch zur Cardiff Grangetown Station fahren von wo man aus noch gut 10 Minuten laufen muss. Doch die sonst so zuverlässige Englische Bahn hatte heute ein paar kleinere Probleme und so fuhr der Zug heute, wegen technischer Schwierigkeiten, nur bis Newport.

 

Das wäre der Anpfiff dann gewesen. Also im Zug mal ein paar anwesende Cardiff Supps gefragt, ob man sich ein Taxi ab Newport teilen könnte. Somit war man schnell zu sechst und binnen 20 Minuten stand man auch schon vorm City Stadium. 5 Pfund wollte unser Fahrer aus Bangladesch pro Person haben, welche fair und gut angelegt waren.



                                             Cardiff City FC  -  West Ham United FC

                                                   Cardiff City Stadium





Auch der Neubau in Cardiff reiht sich ein in eine Reihe von fast identischen Stadien der neuen Generation.

Ein Allseater, komplett überdacht mit Cardiff Schriftzug in den Sitzen. Vom Charme her nicht mit dem alten Ninian Park Stadium zu vergleichen.





Heute waren die Boys aus West Ham zu Gast in Wales und Kick Off war schon um 12.45 Uhr.






Die Gäste machten auch direkt richtig Druck und ließen den Bluebirds die ganzen 90 Minuten keine Chance und wurden mit einem 0-2 Auswärtssieg belohnt.

Support von der Heimseite aus bis zum 0-2 ganz ok, während es aus der Gästekurve nur selten zu Stimmungsausbrüchen kam. Knapp 500 Supps aus London werden es wohl gewesen sein, unter den 23.872 Zuschauern.





Nach dem Match gings, vorbei am Millenium Stadium, zur gebuchten Travelodge am Cardiff Atlantic Warf zum Check Inn und später noch in die Stadt zum Essen.



Im Wetherspoons Pub fand der Abend des Ausklang und ein weiterer Sonnentag ging zu Ende…



                        ______________________________________________________________________



05. März  -  06. März 2012         Cardiff  -  Carmarthen  -  Bristol



Der nächste Morgen startete wieder recht sonnig und somit nutzte man den Vormittag zu einem Rundgang im Ausgehviertel Cardiff Bay. Zu erreichen mit der gleichnamigen Haltestelle nur eine Station aus der Stadt.






Kleines aber gemütliches Kneipenviertel direkt am Wasser gelegen, mit Restaurants und Bars der etwas gehobenen Kategorie. Nach einem Kaffee mit Blick auf die Cardiff Bay gings über Cardiff Central in den Westen von Wales nach Carmarthen.




2 Std. braucht der Zug bis dorthin und man findet sich in einem schmucken Städtchen mit nettem Stadtkern wieder. Das Zentrum als auch der Richmond Park sind vom Bahnhof aus in 15 Minuten erreichbar.

Also mal durch die diversen Einkaufsstrassen geschlendert und sogar ein paar kleine Sehenswürdigkeiten zum abknipsen gefunden.






Am Spätnachmittag kehrte man noch im Frankie & Bennys auf ein Lunch ein, ehe es zum Richmond Park ging.



                          Carmarthen Town AFC U19  -  Pontardawe Town AFC U19

                                                       Richmond Park





Hier im 3.000 Ground standen sich heute Abend die U 19 Teams von Carmarthen und Pontardawe in der Meisterschaft gegenüber.

Eine Tribüne für 1000 Zuschauer gibts auf der Hauptseite und auf der Gegenseite befindet sich das Clubhouse wo heute die Directors Lounge für die Zuschauer geöffnet war, mit einer kleinen Bar drin und allerlei Wimpel der Erfolge der ersten Mannschaft im Intertoto Cup, sowie den Quali Runden des UEFA Cups.




Die Tribüne ist in Vereinsfarben gehalten und sogar ganze 2 Presseplätze mit Tisch sind für die Journalisten vorhanden...




Das Spiel ging kurzweilig über die Bühne da es munter hin und her ging, wobei der Gast aus Pontardawe zum Schluß mit 2-3 die Oberhand behielt und weitehin klar auf Meisterkurs ist.



Nach dem Match fix zurück zum Bahnhof und noch den letzten Zug nach Cardiff abgegriffen. Hier nochmal umgestiegen nach Newport und gegen Mitternacht in der Travelodge direkt am Bahnhof eingekehrt.



                       ________________________________________________________________________





Der nächste Tag wurde langsam angegangen und bis Mittag im Hotel verbracht, bevor es zum Bahnhof ging und von dort in nur 34 Minuten zur Bristol Temple Meads Station.

Der Bahnhof ist ein wahres Schmuckstück, wurde 1840 eröffnet und zählt somit zu den ältesten Bahnhöfen auf der Insel. Das Hauptgebäude kommt einer Kirchenfront gleich und wird Abends nett angestrahlt.



Vom Temple Meads aus braucht man rund 10 Minuten in die Altstadt und ca. 20 Minuten ins Stadtzentrum. Zuerst gings mal auf den Cabot Tower im Brandon Hill Park gelegen, wo man einen schönen und sogar kostenlosen Blick über die Stadt hat.


 



Später dann gings an der Bristol Cathedral  sowie dem Stadtkern entlang zum Bristol Aquarium. Für 12,50 Pfund gibts hier allerlei Meerestiere zu bestaunen und am Nachmittag hat man die Chance bei der Fütterung dabei zu sein.








Ein kleiner Abstecher in die Altstadt durfte zum Schluß natürlich auch nicht fehlen, bevor es zurück  zum Temple Meads ging.

Von hier aus nimmt man den Zug Richtung Taunton und steigt an der Parson Street Station wieder aus, von wo man aus noch gut 20 Minuten bis zum Ground laufen muss. Vom Zentrum aus fahren auch die Busse 24 & 25 Richtung Ashton Vale bis ans Stadion.

Mitten zwischen Häusern eingekeilt findet man dort das Ashton Gate Stadium von Bristol City wo heute die Mannschaft aus Leicester zu Gast war.



                                                  Bristol City FC  -  Leicester City FC

                                                   Ashton Gate Stadium





Schöner Ground mit 4 unterschiedlichen alten Tribünen der zu gefallen weiß, wobei ein neuer Ground in Planung ist, der dann Bristol City Stadium heißen soll, oder auch Ashton Vale nach der Gegend wo es gebaut werden soll.






12.033 Supporter kamen heute ins Ashton Gate wovon ca. 700 aus Leicester angereist waren. Man sah das wahrscheinlich beste Spiel der Tour, was nach großartigem Kampf mit 3-2 an Bristol ging.

0-1 Rückstand in ein 2-1 umgewandelt, wieder den Ausgleich bekommen und zum Schluß der erlösende 3-2 Siegtreffer. Ein großer Sieg im Kampf gegen den Abstieg.





Nach dem Match stehen dann hinter dem Ateyo Stand Doppeldecker Busse bereit, die einen für den fairen Preis von 1 Pfund zurück zum Temple Meads bringen, aber auch 2 Stopps in der City machen. Per First Great Western Train back to Newport und ab in die Federn.




                      _____________________________________________________



07.  -  08. März 2012        Lingfield  -  Brighton  -  London


   

Letzter Tag der Tour und gleich 2 Events zum Abschluss. Schon recht früh ging es via London Paddington, sowie London Victoria zum Pferderennen nach Lingfield, etwas südlich von London gelegen, zum Lingfield Racecourse wo heute 7 Rennen auf dem Programm standen.





Sehr gepflegte Anlage mit angrenzendem Hotel und Golf Club mit direktem Zugang von der Bahnstation aus. Nach kurzem Rundgang wurde direkt die Grandstand Bar geentert und bei einem Pint wurden die Quoten fürs erste Rennen gecheckt.

Wohl alle Zeichen richtig erkannt, traf man direkt die Zweierwette, mit den Pferden 1 und 4 für 2 Pfund Einsatz und satte 31,60 Pfund wurden einem ausgezahlt . Sehr guter Tagesanfang…

Man verblieb noch bis 17 Uhr auf der Rennbahn bei einigen Pints und ein paar Wetten ehe es weiter zum letzten Match der Tour nach Brighton ging. Auch hier wurde ein neuer Ground gebaut und somit spielt man nun im American Express Community Stadium in Falmer, ca. 6 km außerhalb der Stadt gelegen.



                                    Brighton & Hove Albion FC  -  Cardiff City FC

                                 American Express Community Stadium





Die Train Station von Falmer ist 3 Stationen vom Brighton Central entfernt, liegt unmittelbar am Stadion und bietet direkten Zugang von den Plattformen aus. Interessante Lage besitzt der Ground insofern, da er halb in einen Hügel gebaut ist und somit ragt die Nordseite doch recht hoch hinaus, wo hingegen die Dachkonstruktion der Südseite fast Bodenniveau besitzt.



Haupttribüne und Gegengerade sind leicht geschwungen was das Aussehen schön abrundet. Im Innenbereich gibt’s gleich 3 Ränge auf der Hauptseite wobei die Hintertorbereiche vergleichsweise klein ausfallen.






Das Spiel bot heute wieder mal Spannung pur und ging nach hartem Kampf mit einem gerechten 2-2 zu Ende. 18.231 Supporter bedeuteten fast Sold out. Knapp 900 Karten wurden noch kurzfristig für diese Partie frei, da Cardiff City nicht das gesamte Kontingent ausnutzte.

Somit gingen die 900 Tickets ebenfalls noch an Albion Fans und nur im Gästebereich blieben ein paar Sitze frei.





Direkt nach Abpfiff ging es über Brighton, London Victoria sowie Tottenham Hale, zurück zum Stansted Airport wo man gegen 0.30 Uhr ankam. Da die guten Schlafplätze auf den gepolsterten Bänken natürlich um diese Zeit schon alle belegt waren, suchte man sich ein ruhiges Plätzchen auf dem Boden vorm Germanwings Schalter und mit massig anderen Backpackern schlummerte man, mehr schlecht als recht, ein paar Stunden ehe es gegen frühen Morgen back to Cologne ging.

Sehr nette Tour mit unglaublichen 6 !!! Tagen Sonne am Stück in England…..so was soll`s auch geben….