England, Scotland & Wales






21. Dezember 2012              Ascot  -  Swindon



Weihnachten zuhause gabs schon die letzten 10 Jahre nicht mehr und somit gings dieses mal über die Feiertage nochmals auf die Insel. Germanwings brachte einen für 69 € von Köln nach Stansted, von wo aus es per Zug erst mal zur London Liverpool Street Station ging.

Dort im Hamilton Hall Pub gefrühstückt und über London Waterloo weiter zum ersten Höhepunkt des Tages, nach Ascot zum Pferderennen bei strahlendem Sonnenschein.




Hier stand heute der erste Tag des Christmas Meetings an und es präsentiert sich hier eine der schönsten Rennbahnen Englands.



Wuchtiger Grandstand mit massig Logen und sehenswerter Dachkonstruktion. Bereits um 12.45 Uhr startete das erste von sechs Rennen am heutigen Tage.




Glück hatte man im 3. und 4. Rennen wo man jeweils die Zweierwette mit den Pferden 2 - 4 sowie 4 - 5 traf. Tag eins der Tour somit schon mal mit Gewinn abgeschlossen... ;-)

Letztes Rennen 15.40 Uhr und 16.13 Uhr gings per South West Train über Reading weiter nach Swindon zum ersten Match der Tour.



                                 Swindon Town FC  -  Tranmere Rovers FC

                                                      County Ground


 

Vom Bahnhof aus sind es gut 15 Minuten zu laufen, bevor man den County Ground erreicht.






4 unterschiedliche Tribünen bietet das Stadion, wobei die Gegenseite den Swindon Schriftzug trägt und die anderen Seiten mit Sitzschalen in Vereinsfarben daher kommen.




3 Tribünen sind überdacht, lediglich die Gäste auf der Hintertorseite sitzen unter freiem Himmel.




Mit den Tranmere Rovers ist der aktuelle Tabellenführer der League 1 heute zu Gast im County Ground. Freitagabend natürlich ein undankbarer Termin für die Fans aus dem Norden, somit finden sich gerade mal 291 Leute im Gästeblock ein. Insgesamt konnten sich heute 8.885 Zuschauer für das Match begeistern.  

Die Hausherren legten zügig los und bereits in der 4. Minute schlug es zur 1-0 Führung ein. Nur 3 Minuten später erhöhte man durch einen abgefälschten 16 Meter Schuss auf 2-0.

Und weiter ging das muntere Tore schießen, 20. Minute 3-0, 33. Minute 4-0. Der Tabellenführer aus Tranmere wurde komplett überrollt und hatte nicht den Hauch einer Chance. Was für eine Halbzeit.



Erwartungsgemäß ließ man es in der zweiten Hälfte etwas ruhiger angehen und gab sich mit "nur" einem weiteren Tor zum 5-0 Endstand zufrieden.



Genialer Tourauftakt mit einem mehr als sehenswertem Match. Zu Fuß gings in gut 30 Minuten zum gebuchten Premier Inn Hotel wo der Abend relaxt zu Ende gebracht wurde.   



                   ___________________________________________________________



22. Dezember 2012                   Swindon  -  Exeter          




Für heute stand eigentlich das Devon Derby zwischen Torquay United FC und Exeter City FC auf dem Plan. Der Wettergott war  da allerdings anderer Meinung und öffnete über Nacht die Schleusen so  heftig, dass der Platz in Torquay unter Wasser stand und die Begegnung  abgesagt wurde.

Auch die Ausweichspiele in Oxford, sowie Brentford fielen dem Regen zum Opfer und man musste den Fußball für heute knicken. Das Wetter machte auch der Bahn zu schaffen und im Südwesten Englands waren einige Teilstrecken überflutet.

Man selber hatte somit seine Probleme nach Exeter ins gebuchte Premier Inn zu kommen. Letztendlich führte der Weg per Zug nach Taunton und von dort gings mit Bussen zur Exeter St. Davids Station, wo man gegen 18 Uhr aufschlug. Im nahegelegenen Wetherspoons Pub wurde noch zu Abend gespeist und nach ein paar Pints ab in die Federn.



                     _____________________________________________________________________________



23. Dezember 2012             Exeter



Die Nacht war zwar trocken und auch der Tag begann ohne Regen, doch auch heute wurde die angepeilte Partie zwischen den Cray Wanderers und East Thurrock United wegen "Waterlogged Pitch" abgesagt.

Somit blieb man in Exeter und schlenderte in die City, welche recht sehenswert ist und entdeckte einige Sights. Man startete an der Exeter Central Station, wo es durch kleine Gassen rüber zur High Street ging.
Weiter führte der Weg zur Exeter Cathedral, welche sowohl von außen als auch von innen zu gefallen weiß.





Ein kleiner kurioser Höhepunkt der Stadt ist die Parliament Street, welche bis 2007 die schmalste Straße der Welt war. An der engsten Stelle misst sie gerade mal 64 cm und verbindet die High Street mit der Waterbeer Lane.
 






An einer Hauswand auf der High Street entdeckte man noch ein Kunstwerk von einer Frau, welches durch abstemmen des Hauswandputzes zu einem netten Bild wurde.






Über ein paar nette kleine Nebenstraßen gings zum Abendessen in den Wetherspoon Pub im Zentrum und von dort wieder zurück ins Hotel.



                ________________________________________________________________________________



24. Dezember 2012            Exeter  -  Plymouth
 


Der nächste Morgen startete vom Wetter her schon wieder etwas freundlicher, aber immer noch waren Teilstrecken im Südwesten Englands überflutet oder noch in Reparatur.

Somit war auch der heutige geplante Ausflug zum Lands End mit seiner schönen Steilküste per Zug nicht zu machen. Auch von Exeter aus gings erst mal per Bus weiter nach Newton Abbot, von dort dann wieder auf die Gleise, weiter nach Plymouth wo man für die nächsten 3 Tage verweilt und hoffentlich am Boxing Day das zweite Devon Derby verfolgen kann.



                    _______________________________________________________________________________



25. - 26. Dezember 2012                Plymouth          



Plymouth, ihres zeichens größte Stadt südlich von London, direkt am Ärmelkanalufer gelegen. Sie beherbergt den größten Marinehafen Westeuropas und ist zeitgleich Stützpunkt der königlich britischen Marinewerft.

Im Jahre 1941 erlitt Plymouth schwere Zerstörungen durch die  Luftangriffe der Deutschen Luftwaffe, wurde aber im Stil der 50er Jahre  wieder aufgebaut.






Ein guter Punkt um sich einen Überblick zu verschaffen bietet der Hügel "The Hoe", welcher zentral zwischen City und Meer liegt. Von hier oben überblickt man die Stadt sowie den kompletten Hafen. Mehrere Denkmäler, sowie ein Leuchtturm säumen den Platz des Hügels.





Unterhalb direkt am Meer gelegen, befindet sich mit dem "Tinside Pool", noch ein Meerwasser Schwimmbad. Schlendert man weiter an der Uferpromenade gen Osten, gelangt man zur "Barbican", der Altstadt von Plymouth.





Herrlich kleine Gassen und massig Pubs sowie Restaurants mit Hafenblick.





Hier entdeckte man glücklicherweise noch einen Pub welcher geöffnet hatte, was am Christmas Day eine Seltenheit ist. Ein paar Pints hatte man sich verdient, bevor es noch weiter zur St. Andrews Church und zur Guild Hall ging, welche beide direkt an der Royal Parade im Zentrum zu finden sind.






Nach dem Stadtrundgang verblieb man bei TV im Hotel, da am Christmas Day wie gewohnt alles andere geschloßen hat. Für Morgen heißt es dann Daumen drücken, daß nach 2 abgesagten Spielen und etwas Kultur am Boxing Day wieder der Ball rollt.



Der Boxing Day startete zwar mild, aber wieder mit übelstem Wind und Regen. Dem Devon Derby am heutigen Tage stand aber wegen abgedecktem Spielfeld nichts im Wege. Bevor es aber zum Spiel ging, stand noch ein Besuch in Großbritanniens größtem Aquarium an, welches direkt am Hafen gelegen ist.





Mehrere große Becken sind zu besichtigen, wovon das tiefste stolze 10 Meter beträgt.





Nach dem Besuch, war noch genügend Zeit um in der Altstadt ein Mittagsmahl einzunehmen, bevor es von dort in gut 30 Minuten zu Fuß zum Home Park ging.



                                       Plymouth Argyle FC  -  Torquay United FC

                                                          Home Park



Kick Off zum heutigen Devon Derby bereits um 13 Uhr und stattliche 10.003 Besucher kamen im strömenden Regen um Ihre Teams zu sehen.





Gut 900 davon waren den Gästen zuzuschreiben, die knapp 4 Blöcke der Hintertorseite bevölkerten. Der Ground liegt etwas oberhalb im Central Park und kommt mit einer alten Haupttribüne daher, wo die unteren Stehstufen 2007 für die Zuschauer gesperrt wurden.





Die restlichen 3 Seiten wurden 2002 als neue All Seater Tribünen fertig gestellt. Die Gegenseite trägt seitdem den PAFC Schriftzug in den Sitzen.





Eröffnet wurde der Home Park bereits 1893 und zuerst vom Rugby Team der Devonport Albions genutzt, ehe Plymouth Argyle FC den Ground im Jahre 1901 übernahm und bis heute nutzt. Mittlerweile bietet der Ground 16.388 Zuschauern Platz welche alle überdacht sind.




Von einem bissigen und umkämpften Derby war in der ersten Hälfte nicht viel zu sehen und torlos ging es in die Pause. Die Halbzeitansprachen beider Trainer scheinen gewirkt zu haben, denn beide Teams zeigten nun mehr Einsatz und kamen zu je einem Tor. Letzteres fiel für die Gastgeber in der 90. Minute, wo sich bis dahin die Torquay Supporter schon als Derbysieger fühlten....

Zu Fuß gings gemütlich zurück in die City, wo man sich erst im Kino noch "Jack Reacher" gab, bevor der Abend in der Altstadt ihr Ende fand.




                 _______________________________________________________________



27. Dezember 2012           Plymouth  -  Lancaster



Der heutige Tag wurde dazu genutzt, schon mal etwas Richtung Norden zu kommen und somit weg aus dem teilweise überschwemmten Devon. Jene Teilstrecken, die die Fluten vor Weihnachten unterspült hatten, waren weiterhin gesperrt und somit ging es von Plymouth zuerst zurück nach Exeter.

Von dort aus wie gehabt mit Bussen nach Taunton und ab da  rollten dann die Züge wieder normal. Rund um Exeter waren die Überschwemmungen noch gut zu erkennen, wo teilweise das Wasser bis ans Gleisbett stand.





Höhe Teighmouth bekam man dann aber noch einen netten Sonnenaufgang über dem Meer geboten.




Mit einmal umsteigen in Birmingham, kam man am Nachmittag dann mit etwas Verspätung in Lancaster an und bezog die dortige Travelodge. In der nahegelegen City wurde später noch gespeist und den Abend ruhig verbracht.



             __________________________________________________________________________________




28. Dezember 2012              Lancaster  -  Bangor



Wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Prestatyn, wurde mit Bangor City das Heimrecht getauscht und die Begegnung kurzfristig auf den heutigen Freitag terminiert. So ging es von Lancaster aus über Warrington in den Norden von Wales, nach Bangor.





                                      Bangor City FC  -  Prestatyn Town FC

                                                The Book People Stadium





Welsh Premier League vor gut 700 Zuschauern, davon ca. 100 aus Prestatyn. Das Book People Stadium wurde im Januar 2012 fertiggestellt, mit einer Kapazität von 3.200 Zuschauern und löste somit das alte Farrar Road Stadium ab.




Auf der Hauptseite gibts eine kleine überdachte Tribüne zu sehen, welche den BCFC Schriftzug in den Sitzen trägt. Hinter beiden Toren finden sich lediglich 2 Stehstufen wieder und auf der Gegenseite eine weitere kleine Überdachung.





Das Match startet trotz heftigen Winböen und Regenschauern recht ansehnlich und Bangor geht mit 3-0 in Führung. Alles gelaufen sollte man denken, doch die zweite Hälfte wurde von den Gästen bestens genutzt und in der letzten Minute der Nachspielzeit fällt das verdiente 3-3.




Beim Spiel traf man auch noch auf den Hammer, welcher einen nach dem Spiel noch in die gebuchte Travelodge brachte und man wurde sogar noch mit einer Flasche Pilsner Urquell ausgestattet. Das nenne ich Service. Heute früh in die Federn, da der Zug bereits morgen früh um 6.01 Uhr Bangor in Richtung Schottland verläßt.



                 __________________________________________________________________________________



29. Dezember 2012                Bangor  -  Motherwell  -  Dundee


Heute waren die Züge schon  wieder merklich leerer und auch wieder on time. Somit erreichte man  gegen 13 Uhr die Haltestelle Airbles, von wo aus noch 20 Minuten zu laufen sind zum Ground.



                                         Motherwell FC  -  Kilmarnock FC

                                                            Fir Park





Bereits im Jahre 1895 öffnete der Fir Park seine Tore zum ersten Spiel gegen Celtic, welches vor 6.000 Zuschauern mit 1-8 verloren ging. Heute besitzt der Fir Park eine Kapazität von 13.742 Zuschauern, verteilt auf 4 jeweils unterschiedliche Stands. 




Die beiden Hintertorseiten, sowie die Gegenseite tragen verschiedene Schriftzüge in den Plastik Sitzschalen, wohingegen auf dem Mainstand sogar noch Holzsitzbänke vorhanden sind.


 






Unter den 4.903 Zuschauern waren gut 500 aus Kilmarnock im Unterrang der Hintertorseite untergebracht.



Im rechten Block der Gegenseite fanden sich gut 100 Motherwell Fans ein, welche ein wenig Stimmung machten und mitte der ersten Hälfte ein Trikot mit der Rückennummer 10 präsentierten.





Die Sups aus Kilmarnock hörte man lediglich beim einzigen Treffer der ersten Hälfte zum 0-1 Pausenstand. Kurz nach der Halbzeit legte Kilmarnock nach und kam zum 0-2. In der 75. Minute dann aber der Anschlußtreffer zum 1-2 und kurz vor Schluß sogar noch der Ausgleich.

Gestern 6 Tore, heute 4 Tore, so kanns weiter gehen. Gemütlich gings nach dem Match zurück zur Zugstation und über Glasgow schonmal hoch nach Dundee, zum nächsten Match der Tour.



                    ____________________________________________________________________________



30. Dezember 2012            Dundee


Bevor es heute zum Match ging, sollten noch ein paar Sights von Dundee besichtigt werden und somit startete man nach leckerem All English Breakfast zuerst zur Caird Hall. Mitten im Zentrum am City Square gelegen, dient das Gebäude als Konzertsaal mit 2.150 Sitzen, wo die Außenfassade mit Ihren Säulen sehr nett aussieht.



Weiter gings die High Street entlang zur St. Mary Church, wo man den 48 Meter hohen Kirchturm besteigen kann.



Von dort gings immer bergauf zur höchsten Erhebung Dundees, zum Dundee Law. Ein 174 m hoher ehemaliger Vulkankegel mit Kriegsdenkmal, von wo man aus einen schönen Blick über die Stadt und auf die direkt nebeneinander gelegenen Grounds der Dundee Clubs hat.





Alles gesehen gings wieder abwärts und weiter Richtung Ground, wo auf dem Weg noch ein paar weitere sehenswerte Gebäude gesichtet wurden.




Da man aber noch Zeit genug hatte, wurde noch ein Pub in Stadionnähe geentert und ein paar Tennent´s Pints fanden ihren Abnehmer. Über die Tannadice Street ging es von dort zuerst am Dens Park von Dundee FC vorbei und keine 100 Meter weiter erreicht man dann den Tannadice Park des Rivalen Dundee United.



                                       Dundee United FC  -  St. Mirren FC

                                                      Tannadice Park








Netter 14.223 Zuschauer fassender Ground in Vereinsfarben bestuhlt, wo außer dem Mainstand alle Tribünen den DUFC Schriftzug tragen.






Turbulente erste Häfte stand an, mit der Führung für die Gäste, dann folgten 2 nicht gegebene Treffer für die Hausherren, ehe diese doch noch bis zur Pause mit 2-1 in Führung gingen.




Auch die zweite Hälfte hatte einiges zu bieten. Absolut schlechte Defensivleistungen beider Teams ließen weitere 4 Tore zu, zum 3-4 Endstand.

Nach dem Match zurück ins Zentrum, wo der Abend gemütlich im Pub beendet wurde.



                    ______________________________________________________________________________



31. Dezember 2012                   Dundee  -  Hartlepool



Sylvester wurde lediglich dazu genutzt schon mal nach Hartlepool, zum nächsten Spielort zu gelangen. Mit einmal umsteigen in Newcastle gelangt man von Dundee aus in 4 Stunden nach Hartlepool an die Ostküste.

Die gerade im November eröffnete Travelodge liegt direkt am Bahnhof und auch der Ground ist von hier in 5 Minuten zu erreichen.

Mit einem leckeren Abendessen in der City ließ man den Abend ausklingen.



                        ___________________________________________________________________________



01. Januar 2013                     Hartlepool


Mit herrlichem Sonnenschein startete das neue Jahr und somit stand auch dem ersten Spiel 2013 nichts im Wege. Bevor es aber zum Spiel ging, sollten ein Abstecher in die City und zum Hafen aber nicht fehlen.



Eine Geschichte zu Hartlepool doch vorweg, welche zugleich lustig und kurios ist. Die Stadt ist in ganz England bekannt für die Hinrichtung eines Affen, welcher der einzig Überlebende eines auf Grund gelaufenen französischen Schiffes gewesen sein soll. Da es die Zeit der Napoleonischen Kriege war, wurde der Affe der Spionage beschuldigt und somit aufgehangen.

Auch Hartlepool United lehnt sich an diese Legende an und somit ist das Vereinsmaskottchen ein Affe namens "H´Angus the Monkey". Seitdem müssen sich die Einwohner Hartlepools mit dem Spitznamen " The Monkeyhangers" rumschlagen.....  :-)

In der City selber gibts nicht grad viele Highlights zu sehen. Es konnten wenigstens die All Saints Church, die Town Hall sowie das Town Hall Theater gespottet werden.



 


Schöner ist da schon die Gegend rund um den Hafen von Hartlepool mit etlichen Bars und Restaurants.




Hier steht auch eine kleine Statue des armen Affen, wo heutzutage die Leute Geld reinschmeißen können, für ein Wunsch der in Erfüllung gehen soll...




Auch vom Hafen aus ist man in gut 10 Minuten am Victoria Park, welcher 7.856 Besuchern Platz bietet.



                            Hartlepool United FC  -  Preston North End FC

                                                        Victoria Park





4 überdachte Tribünen gibts zu sehen, wovon eine Hintertorseite komplett mit Stehplätzen ausgestattet ist. Sogar die Haupttribüne bietet unterhalb Stehränge.





Gegenseite  sowie die weitere Hintertorseite sind reine Allseater Tribünen. 3.829  Zuschauer kamen zur heutigen Partie, davon 320 Gäste aus Preston.




Schlechter als heute könnten die Vorzeichen für Hartlepool United kaum sein, denn man findet sich nach 25 Spielen mit gerade mal 12 Punkten als Tabellenletzter wieder. Ganze 22 Punkte mehr auf dem Konto haben die Gäste aus Preston, im Mittelfeld der Tabelle.




Die besseren Chancen in der ersten Hälfte hatten die Gastgeber, doch Preston kam kurz vor der Pause zum 0-1. Es hätte auch schon 0-2 stehen können, aber Preston vergab einen Foulelfmeter.

2. Hälfte dann mit vielen Chancen auf beiden Seiten, jedoch fielen keine Tore mehr und es blieb beim hart umkämpften Auswärtssieg für Preston.



Im "Ward Jackson Pub" gabs noch ein Abendessen und ein paar Pints. Morgen back to Scotland.



                   ____________________________________________________________________________



02. Januar 2013             Hartlepool  -  Perth  -  Edinburgh



Schon recht früh gings am Morgen über Newcastle und Edinburgh nach Perth, wo heute das Tayside Derby auf dem Programm stand. Der Ground ist gute 3 Meilen von der City entfernt und somit nimmt man am besten den Bus Nr. 2, welcher direkt am Stadion hält.

Der McDiarmid Park, mit seinen 10.673 Sitzen, ist seit 1989 die neue Heimat von St. Johnstone FC, nachdem man 65 Jahre lang im alten Muirton Park zuhause war.



                                           St. Johnstone FC  -  Dundee FC

                                                       McDiarmind Park






4 Allseater Tribünen mit farbigen Sitzschalen hat der Ground zu bieten, welcher heute mit 5.055 Zuschauern gefüllt war. Davon stattliche 1.246 Sups aus Dundee, welche fast die gesamte linke Hintertorseite füllten. Die Stimmung von beiden Fanlagern, trotz der guten Anzahl nicht berauschend und weitestgehend ruhig.







In der 33. Minute dann der Führungstreffer für St. Johnstone FC, welcher dann doch ein wenig Stimmung auslöste und womit es dann auch in die Pause ging.





Der zweite Durchgang gestaltete sich etwas ruppiger, mit vielen Fouls und viel Aufregung um nichts. Tore fielen keine mehr und somit blieb es beim knappen Heimsieg. Dundee FC damit weiterhin mit nur 12 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

Nach dem Match wieder per Bus zurück zum Bahnhof und von dort in gut einer Stunde direkt nach Edinburgh, wo im Stadtteil Haymarket die Travelodge bezogen wurde.

Ein Pub Besuch durfte natürlich auch heute nicht fehlen, wo mal wieder ein gemütlicher Abend mit Premier League Football im TV zu Ende ging.



                 ______________________________________________________________________________



03. Januar 2013            Edinburgh


Heute sollte es erneut in die City von Edinburgh gehen, welche bereits schon mehrmals besucht wurde. Aber das schöne Zentrum, sowie auch das Edinburgh Castle sind ja immer mal einen Besuch wert.

Erst mal gings auf die George Street zum Frühstück und von dort weiter durch die Einkaufsstraßen im Zentrum. Mitten in der City befindet sich ebenfalls die Edinburgh Waverly Station, welche man überqueren muss um auf die andere Seite der Stadt zu gelangen wo sich das Castle befindet.




Hier findet man dann die typischen Touri Geschäfte mit allerlei Souvenirs. Schlendert man die High Street weiter nach oben gelangt man zuerst zur schönen St. Giles Cathedral, bevor man das Edinburgh Castle, auf dem Castle Rock erreicht.





Von hier oben genießt man einen netten Blick über die Stadt sowie auf das Umland von Edinburgh. Wieder bergab, kehrte man im "Alexander Bell Pub" auf ein paar Pints ein.


 




Zu Fuß schlenderte man Nachmittags dann wieder Richtung Hotel, bevor es ein wenig später Richtung Tyncastle Stadium ging.



                                 Hearts of Midlothian FC  -  Hibernian FC

                                                  Tyncastle Stadium



Gut 20 Minuten Fußweg waren zu bestreiten, ehe man von der Haymarket Station zum zweiten Besuch des Tyncastle Stadium eintraf.




Der Ground gehört zu den ältesten in Schottland und wurde bereits 1886 erbaut. Zwischen den Jahren 1994 -97 wurde das Stadion den UEFA Bestimmungen angepasst und 3 neue Allseater Tribünen errichtet.





Mit der im altenglischen Stil gehaltenen  Haupttribüne passen gegenwärtig 18.008 Zuschauer ins Tyncastle rein.  Heute waren durch ein paar Pufferzonen ein paar Sitzplätze frei, dennoch war das Derby mit 17.604 Zuschauern "sold out".



Eine ganze Hintertorseite gehörte den Sups der Hibs, welche vor dem Match bis zum Anpfiff sehr gute Stimmung verbreiteten.

Während dem Match jedoch blieben beide Fanlager hinter den Erwartungen zurück.





Auch das Spielgeschehen auf dem Feld war eher unterirdisch und somit endete das Edinburgh Derby torlos 0-0, mit leichten Vorteilen für die Hearts.

Recht schnell leerte sich nach Abpfiff der Ground und auch man selber machte sich wieder auf gen Haymarket.



                    ___________________________________________________________________________




04. Januar 2013                     Edinburgh  -  Birmingham  -  Newport


Heute ging es von Schottland aus wieder Richtung Süden, zuerst nach Birmingham. 4 Stunden braucht der Virgin Train für diese Strecke, bevor er in der Birmingham New Street Station einläuft.

Hier in Ruhe im Hotel eingecheckt und gegen 16.30 Uhr weiter nach Newport in South Wales. Vom Bahnhof aus erreicht man den Rodney Parade Ground in gut 15 Minuten auf der anderen Seite des Flusses.



                                     Newport County AFC  -  Wrexham FC

                                                       Rodney Parade






Ein netter alter Mainstand, sowie eine neue Gegengerade und ein paar Stehstufen hinter einem Tor bietet der Ground, welchen sich die Fussballer mit dem Rugby Team der Newport Gwent Dragons teilen.





Insgesamt kamen heute 3.627 Zuschauer zum Freitagsspiel der Conference, wovon 421 aus Wrexham angereist waren. Die Heimsups ließen sich auf den Stehplätzen im unteren Bereich der Hauptseite nieder und machten recht ordentlich Stimmung.



Das Spiel startete recht hektisch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 30. Minute verschoss Newport dann einen Foulelfmeter, unter dem Jubel der Wrexham Supporter. Kurz darauf dann ein Konter der Gäste mit schönem Einzelsolo zum 0-1 Halbzeitstand.


Zweite Hälfte dann weiterhin rasant und gut anzuschauen und in der 62. Minute dann ein schöner 20 Meter Hammer in den Winkel zum Ausgleich von Newport. Trotz weiterer vielen Chancen blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden am heutigen Abend.

Nach Abpfiff zügigen Schrittes zurück zum Bahnhof, wo man um 22.05 Uhr den letzten Zug nach Birmingham nahm. Gegen Mitternacht dann wieder im Hotel angekommen. Good Night Birmingham.



                          _____________________________________________________________________




05. Januar 2013                  Birmingham  -  Northampton


Für den heutigen Samstag entschied man sich für Northampton Town FC, welcher in einer Stunde von Birmingham aus erreicht wurde. Das Stadion liegt etwas außerhalb und somit nimmt man direkt vom Bahnhof die Buslinien 22 oder 50, welche beide direkt am Sixfields Stadium halten.



                              Northampton Town FC  -  Fleetwood Town FC

                                                     Sixfields Stadium




Rund um den Ground befinden sich etliche Restaurants, die etwas erhöht liegen und von wo man aus einen schönen Blick übers Stadion hat.






Ein recht neuer Ground für Englische Verhältnisse, welcher erst 1994 eröffnet wurde, 6 Millionen britische Pfund Baukosten verschlungen hat und 7.653 Zuschauern Platz bietet.

Der Besucherrekord des Grounds geht zurück ins Jahre 1998, wo beim damaligen League One Heimspiel gegen Manchester City 7.557 Zuschauer ins Stadion kamen.






Heute säumten 4.381 Leute den Ground, wovon 118 den Fleetwood Town FC supporteten. Die Gastgeber legten von Beginn an gut los und ließen den Gästen keine Chance. 2-0 bereits zur Halbzeit und nach der Pause das 3-0.



Die Gäste konnten lediglich in der Nachspielzeit noch den Ehrentreffer markieren. Per 22er Bus wieder zurück zur Train Station und gut 1 1/2 Stunden später war man auch schon wieder in Birmingham.



                     __________________________________________________________________________



 

06. Januar 2013                 Birmingham  -  Dronfield


Letztes Spiel der Tour am heutigen Sonntag beim ältesten Fußballclub der Welt. Über Chesterfield erreichte man gegen Mittag das kleine Örtchen Dronfield bei Sheffield.

Von der kleinen Bahnstation aus folgt man einfach für 15 Minuten der Sheffield Road, bevor man das BT Local Business Stadium erreicht.



                               Sheffield Ladies FC  -  Blackburn Rovers Ladies FC

                                               BT Local Business Stadium







Jeweils eine kleine Steh- und Sitztribüne sind im 2.000er Ground vorhanden, wobei in den Plastiksitzen der SFC Schriftzug eingebracht ist.





Knapp 100 Zuschauer kamen zum heutigen Match und sahen wie die Sheffield Ladies durch einen 2-1 Heimsieg in die 4. Runde des FA Cups einzogen.




Während dem Spiel kam man dann noch mit Tom, dem Kassierer vom Eingang ins Gespräch und somit war für Gesprächsstoff gesorgt. Recht kurzweilig ging das Spiel über die Bühne, bevor es gemütlich zurück zum Bahnhof ging.

Wieder in Birmingham wurde der letzte Abend noch in der City verbracht, ehe es Montags von Stansted aus wieder in die Heimat ging.