Drei Monate durch 8 Länder Südostasiens


Taiwan






22. Juli 2012                Singapur  -  Taipeh


Gegen 6 Uhr verließ man das Footprints Hostel zur Bugis MRT Station Richtung  Airport.



8.55 Uhr dann mit Tiger Airways pünktlichst in Singapur los und nach 4 1/2 Stunden auf dem Taiwan Taoyuan International Airport, 32 km außerhalb der Stadt, gelandet. Mit Bus 1819 dann in 45 Minuten zur Taipei Main Station im Stadtzentrum.

Eingebucht hatte man sich schon im voraus im TaiwanMex Guesthouse, nur 10 Minuten von der Main Station entfernt, für schlanke 8 € die Nacht im Zweibett Dorm. Im Zimmer war ich dann allein, so solls sein. Schlichtes aber sehr sauberes Guesthouse mit kleinen Zimmern, welches ich empfehlen kann.

Mit der MRT, die ähnlich modern wie die in Singapur ist, gings raus zur Nanjing East Road Station. Hier wurde erst mal gemütlich zum Essen eingekehrt, bevor es in 20 Minuten zu Fuß von dort zum Taipei Municipal Stadium ging.


                                          Tainan City FC  -  Kaohsiung Taipower FC

                                                             Taipei Municipal Stadium

 







3 Spiele der National League waren hier heute hintereinander angesetzt. 16 Uhr - 18 Uhr - 20 Uhr. Ich entschied mich für das 18 Uhr Spiel zwischen Tainan City FC - Kaohsiung Taipower FC.




100 Zuschauer kamen bei freiem Eintritt zum Match ins 20.000 Zuschauer fassende Municipal Stadium. Man selber ließ sich selbstverständlich im Block S 04 nieder! 




2006 wurde das alte Stadion an gleicher Stelle abgerissen und 2009 dann das heutige Neue eröffnet. Ein wunderschöner Ground mit schönen geschwungenen Tribünen und Muster in den Sitzschalen. Dachkonstruktion von außen sowie von innen sehr sehenswert. 






Der Stadionkomplex mit Sporthalle und Schwimmbad liegt inmitten von Hochhäusern, aber mit Blick auf die Spitze des Taipeh 101.





18 Uhr und noch immer 36 Grad, gefühlt wie 40 Grad bei der Luftfeuchtigkeit. Im 7 Eleven aber vorher noch schön mit Taiwan Beer versorgt, welches mit 1,50 € in der 0,6 l Flasche wieder echt günstig war.






Spannendes Spiel ging mit 1-1 zu Ende, was absolut verdient war.






Für mich gings wieder zur MRT Station und mit einem Getränkestopp im 7 Eleven zurück ins Guesthouse, wo der Erste Abend in Taiwan zu Ende ging.




                 _______________________________________________________________________________



23. Juli 2012               Taipei 101  -  Sightseeing Taipei

      

Gegen 10 Uhr verließ man das Guesthouse und das Thermometer an der Main Station zeigte satte 37 Grad. Sonne mit ein paar kleinen Wolken, ein schöner Wind, perfekt für den Ausflug auf die Aussichtsplattform des Taipei 101.




Mit der MRT gings zur Haltestelle City Hall, von wo man aus noch gut 500 Meter zum Taipei 101 laufen muss. 





An der City Hall vorbei, erreicht man dann den Turm nach 10 Minuten. Die unteren Etagen des Taipei 101 beherbergen eine sehr noble Shopping Mall, wo alle bekannten Designer und Modelabels vertreten sind.





Per Aufzug und Rolltreppe geht`s dann erst mal in den 4. Stock zum Ticketoffice. Hier sind dann 450 T$  ( 1€  =  36 T$ ) zu zahlen und mit dem schnellsten Aufzug der Welt geht es in unglaublichen 37 Sekunden auf 381 Meter in den 89. Stock.



Die Aufzüge machen 16,8 Meter pro Sekunde und haben pro Stück 2 Millionen US $ gekostet.

Im 89. Stock erreicht man dann die innenliegende Aussichtsplattform mit kostenlosen Audio Hörgeräten die einen an 15 Punkten die Aussicht erklären und sogar in deutsch erhältlich sind.





Eine weitere Besonderheit des Taipei 101 ist das weltweit, einzig freizugängliche und weltgrößte Tilgerpendel, welches vergoldet an armdicken Seilen hängend, zwischen dem 88. und 92. Stock zu bestaunen ist.



Bei einem Erdbeben dämpft und absorbiert es 40% der Gebäudeschwingungen. Die aus einzelnen Scheiben gefertigte Stahlkugel hat einen Durchmesser von 5,5 Meter und wiegt stattliche 660 Tonnen. 2 weitere kleinere Tilgerpendel sind im oberen Antennenmast installiert.

Hat man den Rundgang im 89. Stock genug genossen, kann man noch 2 Stockwerke höher über Treppen in den 91. Stock auf 390 Meter zur außenliegenden Plattform klettern.

Diese ist nicht immer, sondern nur bei guter Wetterlage geöffnet. Auch heute pfiff einem ein ordentlicher Wind um die Ohren, aber der Ausblick ist einfach nur grandios.



360 Grad Panorama Blick in das sogenannte Becken von Taipei, welches rundherum von Bergen eingebettet ist. Durch das klare Wetter konnte man bis zum Inselende ans Meer schauen. Für mich persönlich einer der Besten Ausblicke bis jetzt.




Wieder unten angekommen gings zu Fuß rüber zur nahegelegenen Sun Yat-sen Memorial Hall.




Von hier aus zurück ins Stadtzentrum zu einem Rundgang über das Gelände des Nationaltheaters, der National Concert Hall, sowie der National Taiwan Democracy Hall.






Sehr schöne Gebäude auf einem sehr gepflegten Gelände mit schönen Gärten zum Entspannen.






Am Presidential Building vorbei gings durch den schönen Peace Park, wo Eichhörnchen kopfüber am Baum runter hingen, zurück in die Gegend am Guesthouse, wo noch lecker zu Abend gegessen wurde.





Dort wieder angekommen, war man froh die Füße mal wieder entspannen zu können und schlummerte friedlich in die Nacht Taiwans .....


                     _________________________________________________________



24. Juli 2012              Taipeh

Letzter Tag Taipeh und da man erst am Nachmittag wieder abflog, nutze man den Vormittag noch um mit der Maokong Gondola in luftige Höhen zu fahren. Man erreicht die Gondelseilbahn an der MRT Haltestelle Taipei Zoo, von wo man aus noch 350 Meter laufen muss.



Lediglich 100 T$ sind zu zahlen, wobei man dann noch wählen kann, ob man  in einer normalen Gondel fahren möchte, oder in einer mit Glasboden.

Man entschied sich natürlich für die sogenannte Crystal Cabin Gondel, von wo man aus durch den 48 mm dicken Glasboden auch die Aussicht nach unten genießen kann.



Auf der Fahrt kann man dann an 4 Stationen Ein- und Aussteigen, wobei die Seilbahn eine Strecke von 4 km zurücklegt und man die Endstation Maokong Station nach gut 30 Minuten erreicht.





Den spektakulärsten Blick über Taipeh, bekommt man im letzten Teilstück, bevor man die Endstation erreicht. Oben angekommen, kann man Tempel und Teeplantagen besichtigen. Man selber begnügte sich mit dem Ausblick und startete später dann wieder Richtung Tal.





Per MRT zurück zur Main Station, wo von der Taipei West Bus Station der Bus 1819 zum Airport genommen wurde. Mit ein wenig Verspätung dann wiederum mit Tiger Airways nach Singapur.

Da man am heutigen Tag nicht  mehr nach Ho Chi Minh City in Vietnam weiterreisen konnte, musste ein Stopover in Singapur eingelegt werden.

In Flughafennähe checkte man für 6  € im Hostel ein und nach einem scharfen Chili Chicken mit Reis gings  später in die Federn.

 

             _________________________________________________________________



Fazit:  Für ein Fazit über Taiwan reichen natürlich 3 Tage in Taipeh nicht aus, aber für eine kurze Zusammenfassung reichts. Mit dem deutschen Reisepass bekommt man am Airport ein 90 tägiges   Aufenthaltsrecht in den Pass gestempelt. Lediglich eine Arrival Card ist auszufüllen.

Beim Transport mit dem Bus in die City und wieder zurück ist zu beachten, dass der Bus einen auf dem Weg in die Stadt direkt an der Main Station rausläßt. Bei der Fahrt zum Flughafen fährt der Bus 500 Meter weiter an  der Taipei West Bus Station im Terminal A ab. Je Strecke sind 125 T$ zu zahlen.

Eine Anbindung der MRT an den Airport ist im Bau und soll aller Voraussicht nach 2013 eröffnet werden. Fahrziele in der Stadt bewegen sich preislich zwischen 15 T$ und 35 T$ für die einfache Strecke.

0,6 l Flasche Taiwan Beer 1,50 € im Supermarkt. Einheimisches Essen mit 2  - 4 € je nach Gericht recht günstig. Hostels fangen bei 6 € im Mehrbettzimmer an. Rund um die Main Station ist das Hauptzentrum. Rund um den Taipei 101, also im östlichen Teil der Stadt, liegt das Finanzzentrum.

Kreditkarten Zahlungen sind außer im Taipei 101 noch nicht so verbreitet und man kommt nur mit Bargeld weiter.
So langsam wie die Rolltreppen in der Metro fahren, so langsam bewegen sich auch die Leute. Bei einer normalen Schrittgeschwindigkeit fühlt man  sich wie Schumi in seinen besten Zeiten und überholt alles was 2 Beine hat.

Lustig auch wie sich alle Leute immer und überall brav hintereinander anstellen. Schlange stehen scheint eine Hauptbeschäftigung zu sein im Leben in Taiwan. Ebenfalls wird penibel darauf geachtet, in der Metro ja zwischen den auf dem Boden aufgeklebten weißen Strichen, sich für die ankommende Bahn anzustellen.


                       ______________________________________________________________________________


hier geht die Reise weiter nach Vietnam