Der Süden Afrikas ruft...


Zimbabwe







28. Februar - 01. März 2014                Johannesburg - Harare


   
Im Hostel blieb noch Zeit um etwas zu Frühstücken, bevor es per Gautrain zurück nach Johannesburg an den Airport ging. Hier startete dann pünktlich um 10.30 Uhr die South African Airlines Maschine nach Harare. 1 1/2 Stunden später war die Hauptstadt Zimbabwes erreicht, wo man ganz problemlos das Visa on Arrival für 30 $ am Schalter bekommt.

Per Taxi gings zur gebuchten "Small World Lodge", einem Hostel recht zentrumsnah gelegen. Hier war nicht allzuviel los und man bekam den Tipp von einer Mitbewohnerin sich doch am Alliance Studenten Campus niederzulassen. Dieser lag direkt um die Ecke vom Hostel und hatte ein nettes Restaurant mit schönem Garten zu bieten.

Hier ließ man sich auch direkt für den Rest des Tages nieder, da man mit dem Manager des Restaurants ins Gespräch kam, welcher sehr Gastfreundlich war. Ebenso begann am Nachmittag die Happy Hour, 2 Biere zum Preis von einem und ein Live Konzert wurde einem auch noch geboten.

Später dann zurück ins Hostel, wo auf dem Laptop noch ein Movie geschaut wurde.


   
   
                        _______________________________________________________________________________

 


   
Der heutige Samstag stand dann mal wieder im Zeichen des runden Leders, da am Nachmittag ein Spiel im National Sports Stadium anstand.

Erstmal  gings aber nochmals zum Campus, wo ein leckeres Frühstück eingenommen wurde. Der Manager war auch schon wieder vor Ort und bot einem an das sein Onkel, welcher Taxifahrer ist, einen überall hinfahren würde falls man das möchte.

Selbstverständlich nahm man dankend an und somit waren normale Taxipreise fürs Weekend gesichert. Pünktlich um 13 Uhr stand der Onkel dann auch vorm Campus bereit und fuhr einen rüber zum heutigen Spiel.


   
                                                        Dynamos F.C.  -  A.S. Vita Club

                                                               National Sports Stadium

                                                               CAF Champions League




Das 1987 eröffnete Stadion bietet 60.000 Zuschauern Platz und kommt als riesige Betonschüssel daher. Überdacht sind nur die obersten 10 Reihen und lediglich ein Block auf der Haupttribüne ist bestuhlt.

Auf den übrigen Rängen ist auf Betonstufen Platz zu nehmen, bei Ticketpreisen  von 3 $.









Die Heimmannschaft traf heute mit dem A.S. Vita auf einen Club aus dem Kongo, welcher in der Hauptstadt Kinshasa zu Hause ist.

Rund 12.000 Zuschauer kamen ins National Stadium und unterstützten ihr Team. Normalerweise ist der Club im Rufaro Stadium zu Hause, wich aber zur heutigen Champions League Partie ins große Nationalstadion aus.

 





Stimmung verbreiteten die Fans nur spärlich und auch das Geschehen auf dem Platz riss einen nicht vom Hocker. Schiedlich-friedlich trennte man sich so auch 0-0 und trifft sich nächste Woche zum Rückspiel in Kinshasa wieder.



Pünktlich um 17 Uhr stand dann auch mein Fahrer wieder am Stadion bereit und es ging zurück in die City. Hier noch ein nettes Abendessen eingenommen, bevor es ins Hostel ging.

Dort noch ein paar Länderpunktbiere genommen und später in die Heia.
   
                     

                     ______________________________________________________________________________



02. März - 03. März 2014                   Harare

Ein sonniger Himmel begrüßte einen am Sonntagmorgen und so startete man nach dem Frühstück mal in die City von Harare. Hier bildet die Samora Machel Avenue die Hauptstraße, von welcher einige nette Einkaufsstraßen abgehen.

Insgesamt kommt das Zentrum recht sauber und modern daher, mit vielen neuen Gebäuden und auf der First Street sogar mit einer Fußgängerzone. Ganz nett mit Palmen angelegt findet man hier die besten Geschäfte der City.







Als man etwas weiter die Straße hoch schlenderte, kamen einem dann dichte Rauchschwaden entgegen, welche von einem Müllhaufen stammten, der einfach angezündet wurde.

Müllentsorgung auf afrikanische Art und gestört hats hier niemanden.






Über ein Mittagessen gings zurück zum Hostel, wo einen der Taxionkel abermals pünktlich zum heutigen Spiel abholte.



                                                                    Zimbabwe  -  Botswana

                                                                              Rufaro Stadium

                                                       African Women Championship Qualifier

      
       
       
In gut 10 Minuten erreichten wir den Statteil Mbare, welcher nicht nur der älteste der Stadt, sondern auch der runtergekommenste ist. Mitten drin liegt das Rufaro Stadium, welches heute als Austragungsort für das Länderspiel genutzt wird.





Der eigentliche Heimground von Dynamos F.C. bietet 35.000 Zuschauern auf 4 Betontribünen Platz. Lediglich die Hauptseite ist in der Mitte überdacht und bietet ein paar Sitzschalen im VIP Bereich.

Im Rest vom Stadion, darf man wie auch gestern schon auf hartem Beton Platz nehmen und das Match verfolgen. Tickets gabs heute für 1$ und 3$ und wiederum wurden nur bessere Kassenbons ausgedruckt.

Spielerisch gabs heute das Rückspiel der African Championship Qualifiers zu sehen, und die Zimbabwe Damen gingen mit einem 1-0 Hinspielsieg ins Match.











4.000 Zuschauer kamen am heutigen Tage ins Rufaro Stadium und sahen eine gut aufspielende Heimelf, welche die Begegnung mit 2-1 für sich entscheiden konnten.





Highlight des Tages war allerdings die Halbzeit Show von Simbabwes Militär. Geplant war eigentlich das 10 Rekruten aus einem Helikopter überm Stadion abspringen und auf dem Pfeil im Mittelkreis landen sollten. Es wurden sogar kleine Rauchfackeln gezündet damit die Springer ja das Stadion nicht verpassen, aber es kam anders.

Die ersten 4 kamen ganz gut runter und trafen zumindestens die Rasenfläche, wohingegen Springer 5 viel zu tief ins Stadion einflog. Er schaffte es mit angezogenen Beinen so gerade noch über die Tribüne, knallte dann aber mit seinen Springerstiefeln gegen einen Zuschauer welcher verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste.






Der Schande nicht genug, sprangen die nächsten 5 Tiefflieger aus dem Helikopter. Wieder schafften es 4 ins Stadion, doch auch hier wurde der Sprung Nummer 5 zum Verhängnis.

Er verpeilte den Anflug komplett, verfehlte das Stadion um gut 30 Meter und scherbelte volle Granate in einen Baum auf dem Stadionparkplatz.

Tatütata....... Krankenwagen die zweite. Oh man.... Es bildete sich in sekundenschnelle eine riesen Menschentraube und vom Krankenwagendach kletterten die Menschen in den Baum um den Mann zu retten.

Da kann man nur hoffen, dass Zimbabwe nie ein Land aus der Luft angreifen muss. Das dürfte gehörig daneben gehen.

Genug der Belustigung durchs Militär, verfolgte man noch gemütlich die zweite Hälfte und wurde danach wieder vom Taxionkel eingesammelt. Da am Sonntag in Harare so gut wie alles geschlossen hat, beendete man den Tag vorm TV im Hostel.

 

                        ____________________________________________________________________________
   
   
   
   
Der Montag wurde relaxt im Hostel am Pool, sowie mit Essen auf dem Campus verbracht. Zu mehr konnte man sich nicht motivieren.

Aber ein Ruhetag tut ja auch mal gut... Somit gehts morgen ausgeruht weiter ins nächste Land der wilden Reise, nach Namibia.

 

                         _____________________________________________________________________________

 


hier geht die Reise weiter nach Namibia